Fahrrad-, Spielstraße, verkehrsberuhigter Bereich

Spielstraße Verkehrsschild

Fahrradstraße, verkehrsberuhigter Bereich oder Spielstraße Рdie Begriffe kennt jeder, doch welche Beschilderung gibt es dazu und welche Regeln gelten?

M√ľnchen (ots) – Fahrradstra√üe, verkehrsberuhigter Bereich oder Spielstra√üe – die Begriffe kennt jeder, doch welche Beschilderung gibt es dazu und welche Regeln gelten in den Nutzungsbereichen f√ľr Fu√üg√§nger, Auto- und Radfahrer? Der ADAC hat die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

Spielstraße

Mit einem “Durchfahrt verboten”-Schild und dem Zusatz eines ballspielenden Kindes (Zeichen 250 mit Zusatzschild) wird eine Spielstra√üe angezeigt. In einer solchen Stra√üe d√ľrfen keine motorisierten Fahrzeuge und auch keine Fahrradfahrer fahren. Sie ist ausschlie√ülich spielenden Kindern und Fu√üg√§ngern vorbehalten.

Verkehrsberuhigter Bereich

Das Schild, das die meisten Verkehrsteilnehmer mit einer Spielstra√üe in Verbindung bringen – Fu√üg√§nger und spielendes Kind, Auto und Haus auf blauem Grund (Zeichen 325.1) – kennzeichnet einen verkehrsberuhigten Bereich. Im Gegensatz zur Spielstra√üe d√ľrfen hier zwar Autos und Zweir√§der fahren, allerdings nur in Schrittgeschwindigkeit (nach der Rechtsprechung sind das vier bis maximal zehn km/h). Fu√üg√§nger d√ľrfen die Stra√üe in ihrer ganzen Breite nutzen, und Kinderspiele sind √ľberall erlaubt. Allerdings d√ľrfen sie den Fahrverkehr nicht unn√∂tig behindern. Die anderen Verkehrsteilnehmer d√ľrfen die Fu√üg√§nger weder gef√§hrden noch behindern und m√ľssen, wenn n√∂tig, warten. Beim Ausfahren aus dem verkehrsberuhigten Bereich gelten die gleichen Regeln wie beim Verlassen eines Grundst√ľcks. Eine Gef√§hrdung anderer Verkehrsteilnehmer muss ausgeschlossen sein. Dazu geh√∂ren auch querende Fu√üg√§nger. Parken ist nur auf daf√ľr vorgesehenen Fl√§chen zul√§ssig.

Fahrradstraße

Durch die Beschilderung (Zeichen 244.1 Fahrradstra√üe) wird eine Stra√üe als Fahrradstra√üe ausgewiesen. Es d√ľrfen grunds√§tzlich nur Fahrr√§der und E-Scooter fahren. Allerdings k√∂nnen auch andere Fahrzeuge durch Zusatzzeichen zugelassen werden, was in der Praxis meistens der Fall ist. Ist auch Auto- und Motorradverkehr erlaubt, muss dieser auf Radfahrer besondere R√ľcksicht nehmen – der Radverkehr darf weder behindert noch gef√§hrdet werden. In Fahrradstra√üen gilt f√ľr alle Fahrzeugarten – also beispielsweise auch f√ľr Rennradfahrer – eine H√∂chstgeschwindigkeit von 30 km/h. Wenn etwa Radfahrer nebeneinander fahren – was hier ausdr√ľcklich erlaubt ist – geben sie das Tempo vor. Soweit nichts anderes beschildert ist, gilt in Fahrradstra√üen die Vorfahrtsregel “rechts vor links”.

√ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: