Diesel weiter im Sinkflug

Bonn (ots) – Lediglich noch 32,5 Prozent der Pkw-Neuzulassungen wurden im Februar mit Dieselantrieb ausgeliefert. Das entspricht einem RĂŒckgang von 19,5 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahresmonat. Das trĂŒbt die insgesamt positive Entwicklung der Neuzulassungszahlen, die im Februar um 7,4 Prozent auf ĂŒber 261 700 Einheiten gegenĂŒber dem Vorjahresmonat angestiegen sind. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres wurden laut KBA ĂŒber 531 000 neue Pkw zugelassen, das sind 9,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Auswirkungen der Diesel-Krise sind im GeschĂ€ft mit Gebrauchtwagen zu spĂŒren. So wechselten im Februar knapp 545 000 Pkw die Besitzer, das waren 3,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im Januar und Februar 2018 wuchs die Zahl der Besitzumschreibungen leicht um 1,2 Prozent auf rund 1,144 Millionen Einheiten gegenĂŒber dem Vorjahr.

Laut dem Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) sind insbesondere Euro 5-Dieselfahrzeuge zurzeit kaum zu verkaufen. Daher spricht sich der Verband ausdrĂŒcklich fĂŒr die Hardware-NachrĂŒstung von Dieselfahrzeugen aus. Dass dies technisch möglich ist und den Stickoxidausstoß drastisch reduziert, wurde mit verschiedenen Tests nachgewiesen. Daher sei es laut einem ZDK-Sprecher umso wichtiger, dass es auf politischer Ebene in Sachen Hardware-NachrĂŒstung Ă€lterer Diesel vorangehe. Dringend notwendig sei eine NachrĂŒst-Verordnung, die sowohl dem Handel als auch den Dieselfahrern Klarheit verschaffe.

Original-Content von: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, ĂŒbermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefÀllt das: