Die Legende kehrt zurĂŒck: Weltpremiere fĂŒr Toyota GR Supra

Sportwagen in Reinform: Der neue Toyota GR Supra feiert auf der North American International Auto Show in Detroit (bis 27. Januar 2019) seine Weltpremiere.

  • Perfekte Gewichtsverteilung und extrem niedriger Schwerpunkt
  • Marktstart im SpĂ€tsommer
  • Exklusive und streng limitierte „GR Supra A90 Edition“

Köln. Sportwagen in Reinform: Der neue Toyota GR Supra feiert auf der North American International Auto Show in Detroit (bis 27. Januar 2019) seine Weltpremiere.

Der neue GR Supra bleibt dem Erbe vergangener Supra Generationen und der Toyota Ikone 2000GT treu. Fans können sich auf eine begeisternde Mischung aus AgilitÀt und Handling-PrÀzision freuen. Diese verdankt die Neuauflage des Sportwagens der Kombination aus kurzem Radstand, breiter Spur, geringem Gewicht, niedrigem Schwerpunkt und hochfester Karosserie.

Den Feinschliff an AgilitĂ€t, StabilitĂ€t und Handling besorgten die Rennsport-Profis von Toyota Gazoo Racing (GR). Sie testeten den GR Supra insbesondere auf der Nordschleife des NĂŒrburgrings und auf den umliegenden Straßen. GrĂŒnes Licht gab schließlich Toyota PrĂ€sident Akio Toyoda beim letzten Test auf dem NĂŒrburgring in seiner Funktion als „Meisterfahrer“

Die ersten Auslieferungen des neuen GR Supra an Kunden sind fĂŒr den SpĂ€tsommer 2019 geplant. Toyota bietet das Fahrzeug mit einem Ausstattungspaket sowie einer exklusiven Edition zum Marktstart an. Die Preise starten bei 62.900 Euro. Alle Fahrzeuge werden in Graz (Österreich) produziert.

Sportwagen-Design in seiner reinsten Form

Schon auf den ersten Blick ist erkennbar, wie stark der neue Toyota GR Supra in der Sportwagentradition der Marke verankert ist. Die lange Motorhaube und die kompakte Karosserie zitieren den 2000GT, wĂ€hrend an Front und Heck – insbesondere bei den muskulösen hinteren FlĂŒgeln und dem gewölbten Spoiler – der Einfluss der vierten Supra Generation zu erkennen ist.

Das Designthema „Condensed Extreme“ des neuen GR Supra war erstmals vor fĂŒnf Jahren an gleicher Stelle zu sehen, als Toyota in Detroit das Konzeptfahrzeug FT-1 zeigte. In der nun prĂ€sentierten Serienversion kommt das Thema der verdichteten Extreme vor allem beim Packaging des Fahrzeugs zum Ausdruck: Der kurze Radstand mit großen RĂ€dern und breiter Spur, die straff geschnittene Zweisitzer-Kabine sowie die lange Motorhaube bei kompakter Karosserie versprechen begeisternde Dynamik. Zitate aus der Toyota Sportwagen-Historie sind dabei kein stylisher Selbstzweck, sondern erfĂŒllen wichtige Funktionen – wie das „Double-bubble“-Dach, das die StirnflĂ€che des Fahrzeugs und damit den Luftwiderstand reduziert, ohne die Kopffreiheit im Innenraum einzuschrĂ€nken.

Das Frontdesign ist von der vierten Generation des Supra inspiriert, wirkt aber noch ausdrucksstĂ€rker. Die flache Haltung wird von einem markanten Grill betont, der von zwei großen LufteinlĂ€ssen flankiert wird; diese wiederum sind unverzichtbar fĂŒr die KĂŒhlung des Motors. In den charakteristischen, stĂ€rker zur Nase gerĂŒckten Scheinwerfern sind Sechs-Linsen-LED-Einheiten untergebracht, auch diejenigen fĂŒr Blinker und Tagfahrlicht.

In der Seitenansicht formt die niedrige Motorhaube eine dynamische Linie, die sich bis zum Heck spannt. WĂ€hrend die Nase besonders flach ĂŒber dem Boden kauert, befindet sich das hintere Ende der Motorhaube fast auf der gleichen Höhe wie der Heckspoiler. Schwarze SĂ€ulen und Charakterlinien betonen die straffe und kompakte Erscheinung der nach hinten geneigten Fahrgastzelle. Leichte und hochfeste geschmiedete LeichtmetallrĂ€der im 19-Zoll-Format mit schwarzen und polierten Speichen gehören in Europa zur Serienausstattung.

Am Heck verhindert der bogenförmige Spoiler unerwĂŒnschten Auftrieb, wĂ€hrend die Trapezform des StoßfĂ€ngers den Eindruck einer Bewegung nach unten und zu den RĂ€dern vermittelt. Die RĂŒckleuchten verfĂŒgen ĂŒber einen einfachen inneren Ring, die NebelrĂŒckleuchten und RĂŒckfahrscheinwerfer sind als LED-Punkte in der Mitte des unteren StoßfĂ€ngers platziert.

Cockpit-Konzept: Der Fahrer im Zentrum

Das Cockpit verbindet klassische GT-Elemente mit hochmoderner FunktionalitĂ€t. Es ist inspiriert von Einsitzer-Rennwagen und soll dem Fahrer dabei helfen, sich ganz auf das Fahren zu konzentrieren. Die flache und schmale Armaturentafel sorgt fĂŒr ein grĂ¶ĂŸtmögliches Sichtfeld nach vorn, wĂ€hrend die wichtigsten Regler so gruppiert sind, dass sie schnell und einfach bedient werden können.

Head-up-Display, Instrumente, Schaltwippen und die zusĂ€tzlichen Bedientasten am griffigen Dreispeichen-Lederlenkrad ermöglichen eine einfache und ablenkungsfreie Steuerung des Sportwagens. Durch das Lenkrad lĂ€sst sich das 8,8 Zoll große, hochauflösende Fahrer-Display ablesen – mit 3D-Drehzahlmesser und Schaltpunktanzeige im Zentrum, digitaler Geschwindigkeitsanzeige links sowie Infotainment- und Navigationshinweisen rechts.

Die asymmetrische Mittelkonsole bildet die Grenze zwischen dem eng anliegenden Fahrerbereich und der etwas offeneren Zone fĂŒr den Beifahrer, dessen Knie wie beim Fahrer von speziellen Polstern an Mittelkonsole und TĂŒren geschĂŒtzt werden. Mittig auf der Konsole sitzt ein 8,8-Zoll-Multimedia-Display mit Touchscreen-Funktion, das sich auch per Drehschalter ansteuern lĂ€sst. Der Kofferraum ist groß genug fĂŒr das GepĂ€ck von zwei WochenendausflĂŒglern. Mit einer abnehmbaren Abdeckung lĂ€sst sich das Fassungsvermögen weiter erhöhen; dann passen auch eine Golftasche oder die persönliche AusrĂŒstung fĂŒr einen Tag auf der Rennstrecke ins GepĂ€ckabteil.

Die vom Rennsport inspirierten Sitze mit integrierten KopfstĂŒtzen liefern besten Alltagskomfort und ausgezeichnete UnterstĂŒtzung – insbesondere beim Einsatz auf dem Rundkurs. Polster an den Seiten und an der RĂŒckenlehne halten den Körper bestmöglich in Position. Als BezĂŒge stehen Leder sowie eine Kombination von Leder mit perforiertem Alcantara zur Auswahl.

Die Achtgang-Automatik zeichnet sich durch extrem schnelle Wechsel der Schaltstufen und eine kurze Übersetzung in den unteren GĂ€ngen aus. Der Fahrer kann die Gangwechsel per Lenkrad-Schaltwippen selbst vornehmen und das Schaltverhalten mit Hilfe der Fahrmodi Normal und Sport seinen persönlichen Vorlieben anpassen; auch Motorsound und -ansprechverhalten sowie DĂ€mpfer-, Lenkungs- und Differenzial-Einstellungen lassen sich auf diese Weise justieren. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h in nur 4,3 Sekunden gelingt per Launch Control, die beim Schnellstart aus dem Stand maximale Traktion sicherstellt.

Aktives Differenzial

Der Toyota GR Supra ist in Europa mit einem aktiven Differenzial ausgerĂŒstet, das sowohl beim Beschleunigen als auch beim Verzögern die KrĂ€fte schnell zwischen den RĂ€dern verteilt – von null bis 100 Prozent. Dabei wird eine Vielzahl von Faktoren berĂŒcksichtigt, darunter Lenkradstellung, Gas- und Bremspedalbewegungen, Motordrehzahl und Gierrate. Das Differenzial steigert die StabilitĂ€t des Fahrzeugs im Grenzbereich – ein Effekt, der beim Bremsen und Einlenken in eine Kurve ebenso spĂŒrbar ist wie beim Herausbeschleunigen.

Im perfekten Gleichgewicht

Als die Toyota Entwickler die Abmessungen fĂŒr den neuen GR Supra definierten, gaben vor allem die AgilitĂ€t und Handling-Eigenschaften den Ausschlag. Ausgangspunkt war das „goldene VerhĂ€ltnis“ von 1,55 zwischen Radstand und Spurweite: Dieses garantiert das ideale Gleichgewicht aus Wendigkeit und StabilitĂ€t.

In der Entwicklung wurden höchste AnsprĂŒche an die Handling-Performance gestellt – dass diese schließlich erreicht wurden, dafĂŒr sorgte das von Toyota Gazoo Racing geleitete Entwicklungsprogramm, zu dem umfangreiche Fahrtests auf einer Vielzahl unterschiedlicher Strecken gehörten. Die hohe strukturelle Steifigkeit, die sogar den Supersportwagen Lexus LFA ĂŒbertrifft, ein Schwerpunkt, der noch niedriger als beim Toyota GT86 liegt, und die perfekte Gewichtsverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse waren grundlegende Voraussetzungen, um die anspruchsvollen Dynamikziele zu erreichen. DafĂŒr waren aber auch mutige Entscheidungen erforderlich. Die angestrebte Gewichtsverteilung etwa ließ sich nur dadurch erreichen, dass der Motor so weit wie möglich nach hinten rĂŒckte, woraus sich wiederum neue Herausforderungen fĂŒr die Produktion ergaben.

Die RadaufhĂ€ngung besteht aus Zweigelenk-MacPherson-Federbeinen vorne und einer FĂŒnflenker-Achse hinten. Zugunsten der Handling-PrĂ€zision in Kurven sind der vordere Hilfsrahmen und die Querlenker an extrem steifen Befestigungspunkten montiert. Querlenker und Schwenklager bestehen aus Aluminium, was die ungefederte Masse des Fahrzeugs reduziert und zu AgilitĂ€t und Effizienz beitrĂ€gt. Hinten verbessern der leichte und hochfeste Hilfsrahmen und seine ebenso leichten Verankerungen die PrĂ€zision der RadfĂŒhrung. Die auf die geschmiedeten 19-Zoll-Leichtmetallfelgen aufgezogenen Michelin Pilot Supersportreifen sind hinten etwas breiter als vorne; die Hochleistungs-Radnaben verfĂŒgen ĂŒber einen höheren Sturz und eine optimierte Kinematik. Die elektrische Servolenkung bietet einen Sport- und einen Komfort-Modus, wĂ€hrend an den Bremsen Vierkolben-BremssĂ€ttel von Brembo zupacken.

Ein Ausstattungspaket sowie eine exklusive Edition zum Marktstart

Der neue Toyota GR Supra wird in Europa bereits mit allen Systemen ausgestattet sein, mit denen der Fahrer das volle Fahrspaß-Potenzial des Sportwagens ausschöpfen kann. Dazu zĂ€hlen etwa das aktive Differenzial, das adaptive Fahrwerk und die 19-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Hochleistungs-Bremsen.

Ebenfalls enthalten sind eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-Go-Funktion, ein schlĂŒsselloses Zugangs- und Startsystem, ein Lederlenkrad mit Bedientasten, ein digitales Kombiinstrument sowie Regensensor und RĂŒckfahrkamera. Das Infotainment-System verfĂŒgt ĂŒber zehn Lautsprecher, ein 8,8-Zoll-Display, Bluetooth, USB-Anschluss und ein Navigationssystem.

Die adaptiven Scheinwerfer, RĂŒckleuchten und Tagfahrleuchten arbeiten allesamt mit LED-Technik, Innen- und Außenspiegel sind automatisch abblendend. Die Sportsitze sind in der Variante Active mit schwarzem Alcantara bezogen, beheizbar und elektrisch verstellbar (mit Memory-Funktion), auch die LendenwirbelstĂŒtze lĂ€sst sich elektrisch einstellen.

Die serienmĂ€ĂŸige Sicherheitsausstattung umfasst das Safety+ Paket mit Toter-Winkel-Überwachung, Spurverlassenswarner, Rear-Cross Traffic Alert, Rear-End Collision Alert und intelligenten Parksensoren mit automatischer Bremsfunktion. Eine Alarmanlage und das Notrufsystem E-Call sind ebenfalls an Bord.

ZusĂ€tzlich wird ein Premium Paket angeboten, das eine schwarze Lederausstattung, ein JBL Premium Soundsystem mit zwölf Lautsprechern, ein Head-up-Display sowie eine kabellose Ladefunktion fĂŒr das Smartphone umfasst. Weitere Details zur Ausstattung und zu den Preisen werden demnĂ€chst bekanntgegeben.

Zum Start der neuen Supra Generation legt Toyota zudem die exklusive „A90 Edition“ auf. Die Bezeichnung zitiert den internen Modellcode und verweist zugleich auf die strenge Limitierung fĂŒr die ersten 90 Interessenten. Der Toyota GR Supra A90 Edition enthĂ€lt das Premium Paket und verfĂŒgt darĂŒber hinaus ĂŒber einen exklusiven grauen Mattlack, mattschwarze Aluminiumfelgen und eine rote Lederausstattung.

ĂŒbermittelt durch Toyota

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: