Der Traum vom eigenen Wohnmobil – Tipps fĂŒr Kauf, Finanzierung und Versicherung

Wohnmobil Tipps fĂŒr Kauf

Wohnmobile weisen ĂŒber die gesamte Palette derzeit sehr stabile Preise auf. Echte SchnĂ€ppchen sind selten geworden.

MĂŒnchen (ots) – Wohnmobile weisen ĂŒber die gesamte Palette derzeit sehr stabile Preise auf. Echte SchnĂ€ppchen sind selten geworden. Basierend auf einer aktuellen Studie geben KĂ€ufer von Wohnmobilen derzeit rund 55.000 Euro fĂŒr ein neues Modell und 25.000 Euro fĂŒr ein gebrauchtes Fahrzeug* aus. Wenn die Fahrzeuge richtig ĂŒppig ausgestattet sind, wird der Preis auch schon mal sechsstellig.

Nicht zu vergessen im Hinblick auf das nötige Budget sind die mit dem Betrieb eines Wohnmobils verbundenen regelmĂ€ĂŸig anfallenden Kosten:

  • Versicherung (Haftpflicht und in aller Regel Vollkaskoschutz)
  • Kfz-Steuer
  • TÜV (Hauptuntersuchung)
  • GasprĂŒfung
  • StandgebĂŒhren (Überwinterung, Unterbringung am Heimatort)
  • Wartung und Reparaturen (Reifen, Ersatzteile)

Dennoch: Immer mehr Camping-Begeisterte wollen ein Wohnmobil kaufen. Die Neuzulassungen der Reisemobile legten laut CIVD im ersten Halbjahr 2021 um 22,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu und erreichten mit 48.508 Fahrzeugen einen neuen Bestwert fĂŒr diesen Zeitraum. Allein im Juni 2021 wurden fast 10.000 Neuzulassungen registriert. Doch Neufahrzeuge sind nicht nur teuer, sie haben zudem ziemlich lange Lieferzeiten. Der Verhandlungsspielraum fĂŒr Rabatte ist gering, die PreisabschlĂ€ge fĂŒr gebrauchte Wohnmobile gegenĂŒber dem Neupreis sind ebenfalls niedriger als bei Pkw ĂŒblich, weil Wohnmobile wertstabiler sind und oft Jahrzehnte im Einsatz bleiben. Eine gute Zeit, ein gebrauchtes Wohnmobil zu kaufen ist im Herbst und Winter. Nach der Hauptsaison geben nicht nur Private hĂ€ufiger ihr Fahrzeug ab. Viele Wohnmobil-Vermietungen sortieren Ă€ltere Modelle, oft Jahres- oder Halbjahreswagen, aus, um mit einer neuen Flotte in die nĂ€chste Saison zu starten.

FĂŒr viele, die oft mit dem Wohnmobil in Urlaub fahren, stellt sich nun aber noch folgende Frage: Ab wann lohnt ein Kauf? Hier gilt folgende Faustregel: Wer mehr als sechs Wochen im Jahr mit dem Camper unterwegs ist bzw. sein kann, sollte ĂŒber einen Kauf nachdenken. Gerade fĂŒr AnfĂ€nger macht es aber Sinn, zuerst ein Wohnmobil zu mieten. Erst einmal ausprobieren und dann kaufen. Nur so ist gewiss, dass Camping auf Dauer der richtige Urlaub fĂŒr die eigene Familie sein kann.

Wer sich nach den ersten EindrĂŒcken mit dem Miet-Mobil dann entscheidet, ein Wohnmobil zu kaufen, kann von den Finanzierungskonditionen der ADAC Finanzdienste profitieren. ADAC Mitglieder erhalten den ADAC Autokredit ab 2,79 % effektivem Jahreszins und mit langen Laufzeiten bis zu 120 Monaten. Weitere Vorteile sind der vollstĂ€ndig digitale Abschluss sowie die Möglichkeit kostenloser Sondertilgungen fĂŒr ADAC Mitglieder.

Steht das eigene Wohnmobil schließlich vor der TĂŒr, empfiehlt sich neben der obligatorischen Haftpflichtversicherung auch eine Vollkasko abzuschließen. SchĂ€den am Fahrzeug, selbstverschuldet oder nicht, können sonst finanziell zu bösen Überraschungen fĂŒhren. FĂŒr das Campinginventar gibt es ĂŒberdies eigene Policen. Und die Campingkarte Camping Key Europe – CKE bietet nicht zuletzt auch eine Haftpflicht- und Unfallversicherung fĂŒr SchadensfĂ€lle auf dem GelĂ€nde eines Campingplatzes fĂŒr ADAC Mitglieder zum Preis von 12 Euro fĂŒr 12 Monate.

*gsr Unternehmensberatung GmbH & puls Marktforschung GmbH, 2021

ADAC Produktangebote und Services

Besonders gĂŒnstige Kredite mit Sonderzins ab 2,79 Prozent zum Kauf eines Wohnmobils bieten die ADAC Finanzdienste unter www.adac.de/wohnmobilaktion

Die ADAC Autoversicherung hĂ€lt geeignete Tarife fĂŒr Wohnmobile und Wohnwagen bereit – sinnvolle Zusatzversicherungen fĂŒr Camper ebenso.

Campingfahrzeuge jeder Art und GrĂ¶ĂŸe gibt es bei der ADAC Wohnmobilvermietung unter www.adac.de/wohnmobile

Wertvolle Hilfe beim Einstieg in alle Facetten des Campinglebens, von der Fahrzeugauswahl-, -beschaffung und -betrieb bis ans Urlaubsziel am richtigen Campingplatz und den Tipps zum Umgang mit allen Einrichtungen dort gibt die neue ADAC Campingbibel, erhÀltlich online beim ADAC , in den ADAC GeschÀftsstellen und im Buchhandel.

Rabatte, Ausweisersatz und Versicherungspaket fĂŒr den Campingurlaub bietet die Camping Key Europe – CKE. Zum ermĂ€ĂŸigten Preis von 12 Euro (gĂŒltig 12 Monate) fĂŒr ADAC Mitglieder erhĂ€ltlich in allen ADAC GeschĂ€ftsstellen, per Telefon 0800 5 10 11 12 (gebĂŒhrenfrei) und unter www.adac-shop.de/cke

ADAC Camping- und StellplatzfĂŒhrer App (Android und iOS fĂŒr 8,99 EUR) mit detaillierten Infos zu 18.000 Camping- und StellplĂ€tzen in Deutschland und Europa. In der App: Digitale ADAC Campcard mit ĂŒber 3.500 Rabatten fĂŒr Camper https://www.pincamp.de/produkte/adac-camping-und-stellplatzfuehrer/app

Bei PiNCAMP dem Campingportal des ADAC, erhalten Wohnmobilfahrer alle Infos zur Planung ihrer Reise (Routen und Touren) und zur sicheren Buchung ihrer CampingplĂ€tze. PiNCAMP listet mehr als 10.000 CampingplĂ€tze in 38 LĂ€ndern, rund 2.200 CampingplĂ€tze sind direkt online buchbar . FĂŒr alle, die auf Nummer sicher gehen wollen, empfehlen wir die PiNCAMP Checkliste fĂŒr einen gelungenen Campingurlaub.

Beim ADAC Infoservice 0 800 510 11 12 (Mo-Sa, 8-20 Uhr, gebĂŒhrenfrei), in den ADAC GeschĂ€ftsstellen sowie auf dem Internetportal des ADAC erhalten Sie Informationen zu den Dienstleistungen des Automobilclubs rund um Camping und zu Ihrem Reiseziel.

Außerdem jede Menge Wissenswertes vom ADAC zum Thema Camping mit Fahrzeugtests, juristischen Tipps, Reiseempfehlungen im Internet.

Original-Content von: ADAC SE, ĂŒbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: