Der Touareg meistert jetzt auch Staus und Baustellen bei unter 55 km/h teilautomatisiert

Die Technologien des neuen Touareg - „Stauassistent“ meistert jetzt auch Staus und Baustellen bei unter 55 km/h teilautomatisiert

Es sind der kamerabasierte Spurhalteassistent „Lane Assist“ und das mit Radar arbeitende automatische Distanzregelung „ACC“-Assistenzsystem.

So funktioniert der Stauassistent: Es sind der kamerabasierte Spurhalteassistent „Lane Assist“ und das mit Radar arbeitende automatische Distanzregelung „ACC“-Assistenzsystem, die zum „Stauassistent“ verschmelzen. Beide Systeme müssen aktiv sein, damit die erweiterte teilauto-matisierte Fahrfunktion zur Verfügung steht. Der Fahrer kann den „Stauassistent“ zusammen mit der „adaptiven Spurführung“ ein- und ausschalten. Die „adaptive Spurführung“ ist eine Zusatzfunktion des „Lane Assist“, durch die das Fahrzeug mittig in der Fahrspur gehalten und dabei der Fahrer beim Lenken unterstützt werden kann.

Im Stau und in Baustellen etwa kann der Volkswagen in seiner Spur dem vorausfahrenden Verkehr folgen. Je nach Verkehrsfluss kann das SUV dabei auch bis zum Stillstand anhalten und – innerhalb einer definierten Standzeit – automatisch wieder anfahren.

ACC, Lane Assist, adaptive Spurführung und der Stauassistent sind Assistenzfunktionen, die den Fahrer innerhalb ihrer Systemgrenzen unterstützen. Er bleibt daher auch bei teilautomatisiertem Fahren in der Verantwortung und muss die Fahrerassistenzfunktionen überwachen sowie die Hände am Lenkrad lassen. Darüber hinaus muss der Fahrer jederzeit bereit sein, korrigierend einzugreifen, um – wenn nötig – die Assistenzfunktionen zu überstimmen.

übermittelt durch die Volkswagen AG

%d Bloggern gefällt das: