Der Renault Express: neues Basismodell in der Kompakttransporterklasse

Renault Express

Mit dem neuen Renault Express ergÀnzt der französische Automobilhersteller seine Kompakttransporterklasse um ein praktisches und effizientes Basismodell.

Mit dem neuen Renault Express ergĂ€nzt der französische Automobilhersteller seine Kompakttransporterklasse um ein praktisches und effizientes Basismodell. Die Neuentwicklung wendet sich speziell an die Betreiber kleiner Flotten und junge Unternehmen, die das beste Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis suchen. Kennzeichen des Express sind ein Ladevolumen von 3,3 bis 3,7 Kubikmetern und eine LadelĂ€nge von 1,91 bis 2,36 Metern. Hinzu kommen die 71,6 Zentimeter breite SchiebetĂŒr, nahezu 48 Liter an Staumöglichkeiten im Innenraum und zeitgemĂ€ĂŸe KonnektivitĂ€t. Als Antriebe stehen in Europa ein Benzinmotor und zwei Dieselaggregate zur Wahl. Marktstart in Deutschland ist bereits im Mai 2021. Die Preise werden zu einem spĂ€teren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Mit seinem ĂŒppigen Ladevolumen und seinen niedrigen Betriebskosten erfĂŒllt der neue Renault Express den Bedarf unterschiedlichster Branchen. ZusĂ€tzlich steht der Kompakttransporter fĂŒr optimale Raumausnutzung: Mit 1,91 Metern LadelĂ€nge bei geschlossener Trennwand und 4,39 Metern GesamtlĂ€nge bietet der Express das beste VerhĂ€ltnis von LadelĂ€nge zu FahrzeuglĂ€nge in seiner Klasse. Bei Varianten mit drehbarer Trennwand steigt die LadelĂ€nge am Boden auf bis zu 2,36 Meter, wenn der Beifahrersitz ausgebaut wird. Auch die Zuladung von bis zu 700 Kilogramm mit Benzinmotor und 625 Kilogramm mit Dieselmotor erfĂŒllt höchste AnsprĂŒche. 

Breiteste SchiebetĂŒr im Segment

Zur großen KapazitĂ€t gesellt sich die leichte ZugĂ€nglichkeit des Ladeabteils. Die seitliche SchiebetĂŒr hat eine Öffnung von 716 mm und ist damit die breiteste auf dem Markt. Der Zugang zum Frachtraum vom Heck aus erfolgt ĂŒber im VerhĂ€ltnis 1/3 : 2/3 geteilte FlĂŒgeltĂŒren. Die optionale LED-Laderaumbeleuchtung erleichtert das Be- und Entladen zusĂ€tzlich. Groß schreibt Renault im Express auch das Thema Ladungssicherung, wie die serienmĂ€ĂŸige Ausstattung des Ladebodens mit sechs drehbaren Verzurrösen zeigt. Zum Schutz der Fracht gegen Diebstahl verzichtet Renault beim Express außerdem auf konventionelle TĂŒrschlösser an den HecktĂŒren. Stattdessen lassen sich diese per Knopfdruck am 3-Tasten-SchlĂŒssel ver- und entriegeln – auch vom Cockpit aus. Je nach Kundenbedarf sind fĂŒr den Laderaum auch ein Kunststoffboden, ein rutschfester Holzboden oder die seitliche Teilverkleidung aus Holz lieferbar. 

Modernes Design 

Das Design des Renault Express orientiert sich mit seinem aufrechten KĂŒhlergrill, der flach ansteigenden, markant konturierten Motorhaube und der kraftvoll gezeichneten FrontschĂŒrze an der Formensprache des neuen Kangoo Rapid. Die MarkenidentitĂ€t betonen auch die Lichtsignatur in C-Form und die KĂŒhlermaske mit dem prominenten Renault Rhombus sowie der Chromumrandung oben und unten. Die horizontalen Halogen-Doppelscheinwerfer des Kompakttransporters sorgen nicht nur fĂŒr einen dynamischeren Auftritt, sondern bieten auch eine deutlich bessere Lichtausbeute als im Dacia Dokker, den der neue Express ersetzt: Fern- und Abblendlicht strahlen um 90 beziehungsweise 60 Prozent heller.  

Die fließende LinienfĂŒhrung mit horizontaler Gliederung sowie Details wie die stabilen BĂŒgeltĂŒrgriffe und die verdeckten Scheibenwischer und WischwasserdĂŒsen verstĂ€rken den Eindruck von Wertigkeit. Renault bietet den neuen Express in fĂŒnf Karosserielackierungen an, darunter dem exklusiven Farbton Iron Blau. 

Funktional, durchdacht, komfortabel: der Innenraum

Das ergonomisch durchdachte und funktionale Interieur kennzeichnen der klar gegliederte InstrumententrĂ€ger mit horizontalen Linien, welche die Innenraumbreite unterstreichen, sowie eine Vielzahl an Ablagen und Staumöglichkeiten. Insgesamt erleichtern im Express bis zu 48 Liter an Staumöglichkeiten fĂŒr Lieferpapiere, Dokumente, Laptops und Tablet-Computer den Arbeitsalltag, davon allein 21,8 Liter in der serienmĂ€ĂŸige Ablagegalerie ĂŒber den Vordersitzen und 7,4 Liter im geschlossenen Handschuhfach. Offene Ablagen finden sich unter anderem auf dem ArmaturentrĂ€ger oberhalb der Mittelkonsole (4,2 l) und auf der Beifahrerseite bei Fahrzeugen ohne Beifahrerairbag (3,8 l). Hinzu kommen zahlreiche kleinere StaufĂ€cher, GetrĂ€nkehalter und Transportmöglichkeiten fĂŒr Wasserflaschen in den TĂŒren. 

Der Fahrersitz lĂ€sst sich in Höhe (+/- 4 cm) und Tiefe (+/- 11 cm) verstellen, so dass Personen jeder GrĂ¶ĂŸe und Statur hinter dem Lenkrad Platz finden. Ebenso sind Lenkrad und Sicherheitsgurte höhenverstellbar. FĂŒr noch mehr Komfort ist eine Mittelarmlehne fĂŒr den Fahrer verfĂŒgbar. Robuste, abwaschbare KunststoffoberflĂ€chen und auf Wunsch besonders strapazierfĂ€hige Kunstleder-Polsterung runden die Innenraumeinrichtung ab.

Auf Wunsch mit Online-Multimediasystem EASY LINK

Insgesamt drei Multimedialösungen sind fĂŒr den Kompakttransporter lieferbar. Die Basis bildet das DAB+ kompatible Radio Standard mit der R&GO App, die das Smartphone mit dem Autoradio verbindet und es ermöglicht, das Smartphone mit einem Ă€hnlichen Bedienkomfort wie ein integriertes Multimediasystem mit Navigationsfunktion zu nutzen. Hinzu kommt das Online-Multimediasystem EASY LINK mit 8-Zoll (20,3-Zentimeter)-Touchscreen, Updates „over the air“ sowie Smartphone-Integration ĂŒber Android Auto und Apple CarPlay. Renault bietet das EASY LINK fĂŒr den Express in einer Version mit und ohne integriertes Navigationssystem an, falls die Nutzer die gewohnte Navigationssoftware ihres Smartphones bevorzugen. ZusĂ€tzlich ist eine Ablage zum induktiven Laden des Smartphones ab Mitte des Jahres lieferbar.

Über den Klassenstandard hinaus geht auch die Ausstattung mit drei USB-Schnittstellen und zwei 12-Volt-Steckdosen, davon eine im Laderaum, ideal zum Laden von Werkzeugbatterien.

Besserer Rundumblick durch den Rear View Assist

Mit dem optionalen Rear View Assist setzt der Renault Express auch bei der aktiven Sicherheit Zeichen. Das System beobachtet mit einer Kamera oberhalb der HecktĂŒren das Verkehrsgeschehen in mittleren und grĂ¶ĂŸeren Entfernungen hinter dem Fahrzeug und projiziert das Bild in ein 5-Zoll (12,7-Zentimeter)-Display an Stelle des InnenrĂŒckspiegels. Der Fahrer verfĂŒgt somit ĂŒber eine bessere Sicht nach hinten, als er diese mit verglasten HecktĂŒren hĂ€tte, da weder ein Trenngitter noch die Ladung das Sichtfeld beeintrĂ€chtigen. Das System ist auch mit der Dachgalerie kompatibel und funktioniert am Tag wie bei Nacht. 

FĂŒr bessere Übersicht sorgt außerdem ein zusĂ€tzlicher Weitwinkelspiegel in der Sonnenblende auf der Beifahrerseite. Der „Wide View Mirror“ vergrĂ¶ĂŸert den seitlichen Blickwinkel auf der Beifahrerseite und hilft so dem Fahrer, rechtzeitig andere Fahrzeuge, Hindernisse oder Personen im toten Winkel zu entdecken. ZusĂ€tzlich bietet Renault fĂŒr den Express den Toter-Winkel-Warner an, der mit Hilfe einer in den Außenspiegeln integrierten Leuchtanzeige auf Fahrzeuge hinweist, die sich im kritischen Bereich fĂŒr einen Spurwechsel befinden. 

Mehr Sicherheit durch AnhÀngerstabilitÀtskontrolle

In das ESP des Express ist die AnhÀngerstabilitÀtskontrolle integriert. Sie dient dazu, die Pendelbewegungen des AnhÀngers unabhÀngig von der Fahrgeschwindigkeit zu verringern und verbessert die RichtungsstabilitÀt bei schwierigen Bedingungen, wie etwa Seitenwind oder mangelhaftem Zustand der Fahrbahn.

FĂŒr das sichere Vorankommen auch auf schwierigem Untergrund wie Schnee, Matsch und Sand verfĂŒgt der Express außerdem optional ĂŒber die erweiterte Traktionskontrolle „Extended Grip“. Einen erheblichen Komfortgewinn insbesondere bei beladenem Fahrzeug bedeutet darĂŒber hinaus die Berganfahrhilfe. FĂŒr entspanntes und sicheres Fahren ist ferner der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer und Bedientasten am Lenkrad lieferbar. 

Das Manövrieren unter beengten Bedingungen, etwa in der Großstadt oder auf FirmengelĂ€nden, erleichtern zusĂ€tzlich zum Wendekreis von 11,6 Metern die akustische Einparkhilfe vorne und hinten sowie die ebenfalls als Sonderausstattung verfĂŒgbare RĂŒckfahrkamera. 

Auswahl zwischen drei Motorisierungen

Die Motorenpalette fĂŒr den neuen Renault Express in Europa umfasst den 1,3-Liter-Turbobenziner TCe 100 FAP mit 75 kW/102 PS sowie die 1,5-Liter-Turbodiesel Blue dCi 75 und Blue dCi 95 mit 55 kW/75 PS und 70 kW/95 PS. Die Vierzylinder zeichnen sich durch moderate Verbrauchs- und Emissionswerte aus. So benötigt der Express TCe 100 FAP im gemischten WLTP-PrĂŒfzyklus 6,8 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (153 g CO2/km). Die beiden SelbstzĂŒnder weisen einen Durchschnittsverbrauch von 5,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer auf (133 g CO2/km). 

ZusĂ€tzlich bietet Renault fĂŒr den Express die verbrauchsoptimierte Variante Blue dCi 75 ECO-Leader an, deren Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h abgeregelt ist. Auf diese Weise sinken der Verbrauch um 0,5 Liter pro 100 Kilometer und die CO2-Emissionen um zwölf Gramm pro Kilometer. Je nach Motorisierung bis zu zwölf Prozent Kraftstoff lassen sich außerdem durch Nutzung des ECO-Modus einsparen, der das Maximaldrehmoment reduziert, die Gaspedalkennlinie modifiziert und die Schaltpunktanzeige verĂ€ndert. 

Zur Wirtschaftlichkeit des Renault Express tragen darĂŒber hinaus die langen Wartungsintervalle von 30.000 Kilometern beziehungsweise zwei Jahren bei, je nachdem welcher Fall zuerst eintritt. 

CO2-neutrale Fertigung

ZusĂ€tzlich zum Express Transporter bietet Renault fĂŒr die internationalen MĂ€rkte außerhalb Europas eine Variante zur Personenbeförderung mit fĂŒnf Sitzen und großem GepĂ€ckraum an. Beide Express Varianten werden im marokkanischen Tanger produziert. Seit 2008 produzierte die Renault Gruppe hier ĂŒber 1,8 Millionen Exemplare der Dacia Modelle Sandero, Lodgy, Logan MCV und Dokker. Der Standort zeichnet sich durch eine CO2-neutrale und industrieabwasserfreie Produktion aus. Im Hinblick auf den Fertigungsstart des Express modernisierte Renault den Standort unter anderem durch die Installation von 32 neuen Robotern im Rohkarosseriebau und  Erweiterung der Lackiererei.

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: