BMW Group Werk Leipzig bereitet Produktion des vollelektrischen MINI Countryman vor

MINI Countryman

Die neue, vollelektrische Modellgeneration von MINI wĂ€chst weiter: 2023 beginnt die Fertigung des MINI Countryman im Leipziger BMW Group Werk. Das Crossover-Modell wird sowohl mit reinem Elektro-Antrieb als auch Verbrennungsmotoren angeboten werden. FĂŒr den Produktionsstart des ersten MINI „Made in Germany“ laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren.

Die vollelektrische Zukunft von MINI startet 2023 unter anderem mit dem neuen MINI Countryman im BMW Group Werk Leipzig. Damit wird erstmals ein MINI Modell komplett in Deutschland produziert. Der lokal emissionsfreie Allrounder passt ausgezeichnet zum nachhaltigen Produktionsstandort der BMW Group am Standort Leipzig, eine der modernsten und nachhaltigsten Automobilfabriken der Welt.
Als Pilotprojekt des Unternehmens zur Etablierung eines „grĂŒnen Werks“ kommt hier eine langfristig angelegte, nachhaltige Strategie fĂŒr Energieerzeugung und -verbrauch zum Tragen.

„Wir freuen uns darauf, den ersten MINI „Made in Germany“ an unsere Kunden ĂŒbergeben zu können. Der neue, rein elektrische MINI Countryman zeigt, wofĂŒr die Marke steht: elektrifiziertes Gokart-Feeling und ein starker Fokus auf einen minimalen ökologischen Fußabdruck“, sagt Stefanie Wurst, Leiterin von MINI.

Petra PeterhÀnsel als Werksleiterin und Sonja Hengstler als Projektleiterin des neuen MINI Countryman verantworten in Leipzig die Transformation hin zu mehr ElektromobilitÀt und nachhaltiger Fertigung der E-Komponenten sowie der gesamten Fahrzeuge. Eine Stammbelegschaft von 5.600 Mitarbeitenden fertigt tÀglich rund 1.000 Fahrzeuge. Der neue MINI Countryman lÀuft in Leipzig gemeinsam mit BMW 1er, BMW 2er Gran Coupé und BMW 2er Active Tourer vom Band. Damit ist der Standort das erste Werk, an dem Fahrzeuge der Marken BMW und MINI gemeinsam hergestellt werden und beweist damit einmal mehr maximale FlexibilitÀt.

ElektromobilitÀt als Impulsgeber.
Der Ausbau der ElektromobilitĂ€t ist fester Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie der BMW Group. Bereits heute ist jeder fĂŒnfte MINI elektrifiziert, ein Beleg fĂŒr die Begeisterung der MINI Fans fĂŒr lokal emissionsfreien Fahrspaß.

Ein nĂ€chster großer Meilenstein und Impulsgeber fĂŒr das Werk ist die Produktion des neuen MINI Countryman, der ab Ende diesen Jahres in Leipzig vom Band rollen wird. Die Hochvoltbatterien fĂŒr den vollelektrischen MINI Countryman kommen dann aus der werkseigenen Produktion.

DafĂŒr baut die BMW Group am Standort Leipzig ihre KapazitĂ€ten fĂŒr die E-Komponentenfertigung bis 2024 um acht Produktionslinien aus und investiert mehr als 800 Millionen Euro. Die kĂŒnftige ProduktionsflĂ€che von 150.000 Quadratmetern auf der E-Komponenten gefertigt werden, stellt eine nachhaltige Investition in die ZukunftsfĂ€higkeit des Leipziger Werks dar. Mit dem Ausbau ist eine Sicherung von ArbeitsplĂ€tzen und sogar ein Zuwachs an Stellen verbunden. Bis 2024 sollen mehr als 1.000 Angestellte in der E-Komponentenfertigung beschĂ€ftigt sein.

Langfristiges Engagement fĂŒr Nachhaltigkeit.
Nachhaltigkeit liegt in den Genen des Werks Leipzig. Ein Teil der fĂŒr die Automobilproduktion benötigten Energie kann durch vier WindrĂ€der mit 190 Meter Höhe direkt auf dem Leipziger WerksgelĂ€nde gewonnen werden. Im Jahr 2021 wurden 21,9 GWh Strom aus Windenergie erzeugt. Das entspricht dem jĂ€hrlichen Stromverbrauch von ĂŒber 5.000 3-Personen-Haushalten. Seit 2017 kann der gewonnene Strom in der Batterie-Speicherfarm in bis zu 700 Hochvoltbatterien aus BMW i3 Modellen zwischengespeichert werden.

„Unsere Leipziger Vision ist die vollstĂ€ndige Dekarbonisierung der Produktion durch Ersatz von fossilen Brennstoffen mittels Wasserstoffes. Als weltweit erstes Automobilwerk nutzen wir im BMW Group Werk Leipzig in unserer Lackiererei eine neu entwickelte Brennertechnologie, die grĂŒnen Wasserstoff an Stelle von Erdgas verwenden kann. Bereits seit 2013 kommt Wasserstoff in der Werkslogistik zum Einsatz. Heute liefern fĂŒnf Wasserstofftankstellen Energie fĂŒr ĂŒber 130 Brennstoffzellen-betriebene Flurförderfahrzeuge, die grĂ¶ĂŸte Flotte in Deutschland“, betont Werkleiterin Petra PeterhĂ€nsel.

Als grĂ¶ĂŸtes Modell der Marke fĂŒhrt der vollelektrische MINI Countryman die neue MINI Modellfamilie in eine Ära lokal emissionsfreier ElektromobilitĂ€t. Die Transformation zur vollelektrischen Marke bis 2030 beginnt mit dieser Modellgeneration. Durch platzsparende Bauteile, wie zum Beispiel der besonders flachen und ebenfalls im BMW Group Werk Leipzig produzierten Hochvoltbatterie, bietet der MINI Countryman kĂŒnftig zusĂ€tzlichen Platz und noch mehr Komfort.

 

ĂŒbermittelt durch die BMW Group

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: