AutoMuseum Volkswagen ‚Äěgoes‚Äú virtuell

AutoMuseum Volkswagen

Der Besucher verfolgt online die Produkthistorie des Käfers von ihren Anfängen ab 1945 bis zur Einstellung der Fertigung im Jahr 2003.

Das 360¬į-Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Wendeburger Firma lightvision, die sich auf virtuelle Rundg√§nge spezialisiert hat. Der Besucher verfolgt online die Produkthistorie des K√§fers von ihren Anf√§ngen ab 1945 bis zur Einstellung der Fertigung im Jahr 2003: Brezelfenster, Ovali, VW 1303, √öltima Edici√≥n und VW Cabriolet, sie alle sind hier vertreten. Ebenso erstrahlen die beim Publikum sehr beliebten Kuriosit√§ten und Sonderkarosserien wie die Ballongondel, der Korbk√§fer oder der Rometsch Lawrence in vollem Glanz.

In ausgew√§hlte Exponate l√§sst es sich leicht einsteigen und das Modell von innen erkunden. Dazu gibt es Informationen in Text und Ton rund um den K√§fer und seine Zeitgeschichte, die, wenn das Haus wieder ge√∂ffnet hat, sich auch direkt in der Ausstellung √ľber das Smartphone mittels QR-Code abrufen lassen.

Die Einf√ľhrung der ersten virtuellen Schau durch die Dauerausstellung ist ein Meilenstein f√ľr das AutoMuseum Volkswagen. Besonders in Zeiten der pandemiebedingten Schlie√üung, aber auch in der Zeit danach bietet der 360¬į Rundgang Interessierten einen detaillierten Einblick in der K√§fer-Inszenierung und macht Lust, dem Museum einen realen Besuch abzustatten. Eine Fortsetzung ist in Planung.

Website www.volkswagen-automuseum.de

√ľbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: