Auto und Smartphone verschmelzen: Touareg parkt jetzt fernbedient ein und aus

VW Touareg

Jetzt geht Volkswagen einen entscheidenden Schritt weiter. Der neue „Park Assist Plus mit Fernbedienung“ arbeitet erstmals vollautomatisch.

Das ist bekannt: Die Basis des neuen Systems liefert der Parklenkassistent „Park Assist“, den Volkswagen nach wie vor auch fĂŒr den Touareg anbietet. „Park Assist“ ermöglicht das halbautomatische Einparken; aus LĂ€ngsparklĂŒcken (parallel zur Fahrbahn) parkt der Wagen auch halbautomatisch wieder aus. Das SUV ĂŒbernimmt dabei das Lenken; der Fahrer betĂ€tigt das Gas-/E-Pedal und die Bremse. Das ist komplett neu: Jetzt geht Volkswagen einen entscheidenden Schritt weiter, da der neue „Park Assist Plus mit Fernbedienung“ erstmals vollautomatisch arbeitet – also auch den Motor und die Bremse steuert. Das neue System bietet zwei Modi der Bedienung: Im ersten Modus bleibt der Fahrer im Wagen sitzen und bedient das System von dort aus; im zweiten Modus steigt er aus dem Touareg aus und kontrolliert den Parkvorgang ĂŒber sein Smartphone. In beiden FĂ€llen parkt das SUV selbststĂ€ndig vor- oder rĂŒckwĂ€rts ein- und aus. Und zwar in ParklĂŒcken jeglicher Art.

Im ersten Modus – ohne aktivierte Fernbedienung – bleibt der Fahrer wie gewohnt im Touareg sitzen. Beispiel Einparken: Der Fahrer aktiviert im Infotainment-Screen mit dem Tippen auf das Feld „P“ die Parkplatzsuche. Sobald der Touareg eine oder mehrere geeignete ParklĂŒcken erkennt, zeigt er sie im Infotainment-Screen an. Jetzt wĂ€hlt der Fahrer eine der angebotenen ParklĂŒcken aus. In den digitalen Instrumenten („Digital Cockpit“) des Touareg erscheint die Anzeige „Bitte Bremse betĂ€tigen und Taste halten oder fernbedientes Parken wĂ€hlen“. Der Fahrer entscheidet sich nun fĂŒr die erste Option und betĂ€tigt dauerhaft die „Fahrtaste“ („P AUTO“) unterhalb des Schaltknaufs auf der Mittelkonsole – das Parken beginnt. Technisch nutzt der Touareg dabei zwölf Ultraschallsensoren und die vier Kameras des 360-Grad-Systems „Area View“. Die Kameras befinden sich in der Frontscheibe, den Außenspiegeln und der Heckklappe. Volkswagen setzt hier die sogenannte „Sensor Fusion“ ein, die eine optimale Objekterkennung ermöglicht. Selbst in Garagen kann das SUV so automatisch einparken. Wird die „Fahrtaste“ losgelassen, stoppt der Touareg augenblicklich.

Im zweiten Modus steigt der Fahrer vor dem eigentlichen Einparken aus. Dann nutzt er sein Smartphone und die App „VW Remote Park Assist Plus“ als Fernbedienung. Und so funktioniert es: Der Fahrer aktiviert auch hier im Infotainment-Screen ĂŒber das Feld „P“ die Parkplatzsuche. Wieder wĂ€hlt er eine der angebotenen ParklĂŒcken aus. Erscheint die Anzeige „Bitte Bremse betĂ€tigen und Taste halten oder fernbedientes Parken wĂ€hlen“, entscheidet er sich jetzt fĂŒr die zweite Option: das fernbediente Parken. Er tippt die Option an, nimmt den FahrzeugschlĂŒssel, steigt aus und aktiviert nun ĂŒber die App den Einparkvorgang. Dazu drĂŒckt er auf dem Smartphone die virtuell aus dem Auto in die App ĂŒbertragene „Fahrtaste“ – das Einparken startet. Die „Fahrtaste“ muss aus SicherheitsgrĂŒnden auch hier dauerhaft betĂ€tigt werden. Das SUV parkt nun komplett automatisch ein.

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: