„Wie vom Wind geformt“: Das Exterieurdesign des neuen ID.4

VW ID.4

Gutes Design ist zudem immer funktionell – bei einem Elektroauto spielt der Luftwiderstand eine Hauptrolle für die Reichweite.

Gutes Design ist zudem immer funktionell – bei einem Elektroauto spielt der Luftwiderstand eine Hauptrolle für die Reichweite. „Die elektrische Designevolution beim ID.4 bedeutet auch, dass wir die aerodynamischen Belange sehr stark berücksichtigt haben“, erklärt der Leiter Konzern Design. Der ID.4 erzielt einen exzellenten cw-Wert von 0,28. Der wichtigste Faktor dafür ist die fließende Grundform von Karosserie und Fahrgastzelle, die nach hinten stark eingezogen ist. Dazu kommen viele Details, die akkurat ausgeführt sind. Beispielsweise sorgen die Körper der Heckleuchten gemeinsam mit dem großen Dachkantenspoiler dafür, dass die Strömung sauber abreißt.

Im Rahmen ihrer Strategie „Transform 2025+“ investiert die Marke Volkswagen bis 2024 11 Mrd. Euro in die E-Mobilität. Der ID.4, das erste vollelektrische SUV von Volkswagen, ist nach dem ID.3 das zweite Modell auf Basis des neuen Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB). Diese Plattform ist nur für den Elektroantrieb ausgelegt und bietet im Innenraum dank des kompakten E-Antriebs sehr gute Platzverhältnisse. Aufgrund seines niedrigen cw-Werts von 0,28 und des skalierbaren Batteriesystems sind mit dem ID.4 Reichweiten über 500 Kilometer (nach WLTP) möglich.

Auf den Markt kommen soll das neue SUV zunächst mit Heckantrieb; folgen wird zudem ein elektrischer Allradantrieb. Die im Sandwichboden der Karosserie angeordnete Hochvoltbatterie sorgt für einen niedrigen und damit fahrdynamisch optimalen Schwerpunkt sowie eine sehr gut ausbalancierte Achslastverteilung.

übermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: