WeShare startete am 25. Februar in Hamburg

WeShare Hamburg

Das GeschĂ€ftsgebiet erstreckt sich von Osdorf im Westen bis Billstedt im Osten und von FuhlsbĂŒttel im Norden bis zur Elbe im SĂŒden.

Das GeschĂ€ftsgebiet von WeShare umfasst zum Start rund 100 Quadratkilometer und erstreckt sich von Osdorf im Westen bis Billstedt im Osten und von FuhlsbĂŒttel im Norden bis zur Elbe im SĂŒden. Damit erreicht WeShare zum Start annĂ€hernd die HĂ€lfte der Hamburger Bevölkerung direkt mit seinem Angebot.

„Durch die Corona-Pandemie können wir leider erst mit rund einem Jahr VerspĂ€tung in Hamburg an den Start gehen. Umso mehr freuen wir uns, dass es nun endlich los geht“, sagt Philipp Reth, CEO von WeShare. „Hamburg war nicht nur die deutsche Pioniermetropole fĂŒr Free Floating Carsharing. Viele neue innovative MobilitĂ€tskonzepte wurden aufgrund des innovationsfreundlichen politischen und gesellschaftlichen Umfelds zuerst hier auf die Straße gebracht und prĂ€gen seitdem erfolgreich die Hamburger MobilitĂ€tslandschaft.“ WeShare wolle mit seinem voll elektrischen Angebot kĂŒnftig eine wichtige Rolle im Angebotsmix Hamburgs einnehmen und die Stadt in ihren Nachhaltigkeitsbestrebungen unterstĂŒtzen.

„Ich freue mich, dass mit WeShare der erste vollelektrische Carsharing Anbieter in Hamburg an den Start gehen wird. Damit setzt sich die Antriebswende auch bei Carsharing mit Wucht fort.

FĂŒr uns als Stadt ist es wichtig, dies als Beitrag fĂŒr die MobilitĂ€tswende nutzbar zu machen. Deswegen freue ich mich sehr ĂŒber die ebenfalls geplante Einbindung von WeShare in die HVV Switch. Mit HVV Switch wollen wir den HVV zu einem MobilitĂ€tsverbund erweitern und allen BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern eine zentrale digitale MobilitĂ€tsplattform zur VerfĂŒgung zu stellen. Ziel ist es, die unterschiedlichen MobilitĂ€tsdienstleistungen durch die Digitalisierung einfach, bequem und komfortabel zur VerfĂŒgung zu stellen, um so eine schlagkrĂ€ftige Alternative zum eigenen Auto zur VerfĂŒgung zu stellen“, sagt Anjes Tjarks, Senator fĂŒr Verkehr und MobilitĂ€tswende der Freien und Hansestadt Hamburg.

„Volkswagen steht wie kein zweites Unternehmen fĂŒr emissionsfreie MobilitĂ€t fĂŒr alle – mit attraktiven Produkten sowie zeitgemĂ€ĂŸen Angeboten und GeschĂ€ftsmodellen. Nach der Hauptstadt elektrisieren wir nun auch die Hansestadt und bringen unser Erfolgsmodell ID.3 in großer Zahl an die Elbe. So lĂ€sst sich in Hamburg spontan und unkompliziert der Spaß an der ElektromobilitĂ€t erleben, ohne gleich ein Auto zu besitzen“, so Ralf BrandstĂ€tter, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen Pkw.

800 ID.3 fĂŒr die Hansestadt

In Hamburg wird WeShare ausschließlich den ID.3 einsetzen. Der neue Kompaktstromer von Volkswagen ist mit seiner hohen Reichweite und dem großen Innenraum bei gleichzeitig kompakten Außenmaßen fĂŒr innerstĂ€dtisches Carsharing ideal geeignet. In der Konfiguration von WeShare verfĂŒgt das Fahrzeug ĂŒber eine Batteriereichweite von bis zu 425 Kilometern. Damit kann der ID.3 nicht nur fĂŒr innerstĂ€dtische Fahrten genutzt werden. Das Fahrzeug bietet sich auch fĂŒr Tagesmieten und Langstreckenfahrten an.

Ladepartnerschaften mit MOIA und der Schwarz-Gruppe

Um die Fahrzeuge laden zu können, ist WeShare in Hamburg Ladepartnerschaften mit der Volkswagentochter MOIA und der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) eingegangen. Dabei nutzt WeShare zum einen die Ladeinfrastruktur an zunĂ€chst einem MOIA-Betriebshof. Perspektivisch ist geplant, dass WeShare weitere Betriebshöfe und dezentrale Ladehubs von MOIA nutzen kann. WeShare kann hier auf gewöhnliche Ladepunkte mit Wechselstrom (AC) und SchnellladesĂ€ulen (DC) zurĂŒckgreifen. Auch an zunĂ€chst fĂŒnf Lidl-MĂ€rkten der Schwarz-Gruppe stehen AC- und DC-Ladepunkte fĂŒr WeShare zur VerfĂŒgung.

An Gleichstromladepunkten kann der ID.3 in lediglich einer halben Stunde auf ĂŒber 80 Prozent der vollen LadekapazitĂ€t aufgeladen werden. Bei beiden Partnern werden die Fahrzeuge von WeShare hauptsĂ€chlich in der Nacht geladen. Daneben steht den Kunden von WeShare jedoch auch die öffentliche Ladeinfrastruktur zur VerfĂŒgung.

WeShare war im Sommer 2019 in Berlin gestartet. In der Hauptstadt können mehr als 100.000 registrierte Kunden auf derzeit 1.500 E-Golf und ID.3 zurĂŒckgreifen. Auch in Berlin umfasst das GeschĂ€ftsgebiet rund 100 Quadratkilometer.

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: