“Werkstattaktion 23CY”: Volkswagen startet verdeckten R√ľckruf nach erstem OLG-Urteil

Viele Besitzer eines Audi oder VW mit dem Motor EA288 haben k√ľrzlich eine Aufforderung erhalten, ihr Fahrzeug zu einer “√úberpr√ľfung” in die Werkstatt zu bringen.

K√∂ln (ots) –¬†Viele Besitzer eines Audi oder VW mit dem Motor EA288 haben k√ľrzlich eine Aufforderung erhalten, ihr Fahrzeug zu einer “√úberpr√ľfung” in die Werkstatt zu bringen. Laut dem Schreiben kommt es zu Problemen bei der Fehlererkennung im SCR-System, das der Abgasreinigung dient. Genau dieses System steht im Mittelpunkt der Diskussion um die illegale Manipulation von Abgaswerten beim VW-Motor EA288. Alles deutet also darauf hin, dass der Dieselskandal nicht beim Motor EA189 aufh√∂rt, sondern auch dessen Nachfolger betrifft. Informationen dar√ľber, dass ihr Fahrzeug mit dem Motor EA288 illegal manipuliert wurde, erhalten Besitzer im Rahmen dieser Werkstattaktion nicht. In Millionen Fahrzeugen mit einem EA288 schlummern demnach weiterhin verbotene Abschalteinrichtungen.

Der R√ľckruf kommt nicht unmittelbar von VW, sondern vom jeweiligen H√§ndler. Weil es sich auch nicht um einen durch das Kraftfahrtbundesamt angeordneten R√ľckruf handelt, spricht vieles daf√ľr, dass der VW-Konzern damit klammheimlich diese illegalen Vorrichtungen aus der Welt schaffen m√∂chte, bevor eine erneute Klageflut losbricht. Zeitlich steht dieser “stille R√ľckruf”, der kein R√ľckruf sein m√∂chte, in engem Zusammenhang zu dem Urteil des OLG K√∂ln, das der VW-Konzern k√ľrzlich gegen sich hinnehmen musste.

Anwalt rät eindeutig von Teilnahme an der Werkstattaktion ab

Die Einsch√§tzung von Rechtsanwalt Ilja Ruvinskij von der auf den Dieselskandal spezialisierten Kanzlei KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ lautet: “VW k√∂nnte auf diesem Wege Schadensersatz-Klagen bei EA288-Motoren vereiteln. Manche Gerichte machen den Erfolg einer Klage im VW EA288-Dieselskandal von dem Vorliegen eines offiziellen R√ľckrufs seitens des Kraftfahrtbundesamtes abh√§ngig. Wer bereits an der Werkstattaktion teilgenommen hat, wird aber ggf. nicht mehr zu einem R√ľckruf aufgefordert.”

Im Anschluss an ein Software-Update berichteten viele Autobesitzer des ebenfalls manipulierten Vorg√§ngermotors EA189 von einem erh√∂hten Kraftstoffverbrauch sowie Motorst√∂rungen. Um den Zusammenhang mit dem Update zu beweisen und eine kostenlose Reparatur zu erhalten, m√ľssen Betroffene jedoch ein Gerichtsverfahren einleiten und einen teuren gerichtlichen Sachverst√§ndigen beauftragen.

Daher sollten Eigent√ľmer einem Software-Update nur dann zustimmen, wenn sie dazu aufgrund eines amtlichen R√ľckrufs durch das KBA verpflichtet werden. Der Durchf√ľhrung eines freiwilligen Software-Updates im Rahmen der “Werkstattaktion 23CY” sollte man keinesfalls zustimmen, selbst wenn dies etwa durch Werkstattpr√§mien schmackhaft gemacht w√ľrde.

Immer mehr Abschalteinrichtungen kommen ans Licht

Der Wolfsburger Konzern war an Erfindungsreichtum kaum zu √ľberbieten, wenn es um Methoden ging, mit denen die Messergebnisse bei Abgastests manipuliert werden. Lenkwinkelerkennung, Aufheizstrategie oder Thermofenster hei√üen die verwendeten Praktiken, mit denen im Test ein sauberes Ergebnis erzielt werden kann, w√§hrend die Wahrheit auf der Stra√üe mitunter ganz anders aussieht.

Der VW-Konzern legt zwar seine Hand daf√ľr ins Feuer, dass zumindest beim Motor EA288 keine illegale Technik im Spiel sei. Das Unternehmen hat hierf√ľr sogar seine umfangreiche Marketing-Maschinerie in Gang gesetzt. Aber jetzt zeichnet sich ganz eindeutig eine Trendwende ab. Daf√ľr spricht das erste Urteil eines Oberlandesgerichts gegen VW zum Motor EA288 vom 19. Februar 2021 (OLG K√∂ln; Az: 19 U 151-20).

“Dass es sich dabei um ein Vers√§umnisurteil handelt, passt gut ins Bild, das VW derzeit abgibt. Man vermeidet mit allen Mitteln, mediales Aufsehen auf den Motor EA288 zu lenken. Allerdings wird die Luft langsam sehr d√ľnn, denn es wird immer deutlicher, dass dieser Motor ebenso manipuliert ist.” so Rechtsanwalt Ilja Ruvinskij. “Diese sogenannte Werkstattaktion geschieht also nicht zuf√§llig ausgerechnet jetzt. Betroffene Kunden haben wie schon beim EA189 Anspruch auf Schadensersatz”.

Original-Content von: KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ Anwaltskanzlei, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: