Wer nur mit kleinem Guckloch fährt, riskiert Unfall und Bußgeld

M√ľnchen (ots) – Wenn das Auto am Morgen von einer Schnee- und Eisschicht bedeckt ist, wartet Arbeit: Blinker, R√ľcklichter, Scheinwerfer, Kennzeichen, Motorhaube und das Autodach m√ľssen vor Fahrtantritt von Schnee und Eis frei sein, damit weder der nachfolgende Verkehr noch die eigene Sicht durch herabfallende Schneemengen und Eisst√ľcke gef√§hrdet werden.

Bei der Frontscheibe reicht es nicht, nur ein kleines Guckloch freizukratzen. Wer dies dennoch tut, muss mit einem Bu√ügeld rechnen. Auch durch die Seitenscheiben muss die Sicht frei sein, andernfalls erh√∂ht sich das Unfallrisiko erheblich. Wichtig f√ľr gute Sicht: gen√ľgend Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage. Beim Kratzen nicht mit zu viel Druck hin und her kratzen, sonst wirken Schmutzpartikel wie Schmirgelpapier. Bevor man das Auto abstellt, die Scheibenreinigungsanlage kurz laufen lassen; so wird die Scheibe gereinigt und beim Kratzen am Morgen besteht weniger Gefahr durch Streumittelreste. Die Scheiben mit hei√üem Wasser zu enteisen, ist keine gute Idee. Es besteht die Gefahr, dass die vereisten Scheiben aufgrund des Temperaturunterschieds Risse bekommen oder sogar springen. Zudem gefriert das Wasser auf der Scheibe wieder, sobald sie erkaltet.

Generell gilt: Den Motor beim Eiskratzen und Schneefegen nicht im Stand laufen lassen. Wer es dennoch tut, verursacht unn√∂tigen L√§rm, Abgase und riskiert ein Bu√ügeld. Im Winter empfiehlt der ADAC einen Eiskratzer, einen kleinen Besen, eine Abdeckfolie f√ľr die Windschutzscheibe im Auto und f√ľr den Notfall einen T√ľrschloss-Enteister in der Manteltasche dabei zu haben.

Original-Content von: ADAC, √ľbermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: