Wer in diese StÀdte pendelt, braucht am lÀngsten

StepStone MobilitÀtsreport: Wer in diese StÀdte pendelt, braucht am lÀngsten

DĂŒsseldorf (ots) – Mehr als jede vierte Fachkraft in Deutschland benötigt mindestens 45 Minuten fĂŒr den Weg zur Arbeit – pro Strecke. Das zeigt der StepStone MobilitĂ€tsreport, fĂŒr den die Online-Jobplattform rund 24.000 Fach- und FĂŒhrungskrĂ€fte befragt hat. Die meistgenutzten Verkehrsmittel sind der Pkw (65 Prozent), der ÖPNV (22 Prozent) sowie die Bahn und das Fahrrad (je rund 15 Prozent). Etwa jeder fĂŒnfte Pendler kombiniert mehrere Verkehrsmittel, um ans Ziel zu kommen. Aus dem MobilitĂ€tsreport geht außerdem hervor, in welche deutschen GroßstĂ€dte Arbeitnehmer am lĂ€ngsten pendeln.

Platz 1: DĂŒsseldorf

Vier von zehn Pendlern, die in DĂŒsseldorf arbeiten, sind lĂ€nger als 45 Minuten unterwegs – das ist bundesweit Spitze. Eine ErklĂ€rung fĂŒr die lange Fahrtzeit: Nur 36 Prozent der FachkrĂ€fte, die in der nordrhein-westfĂ€lischen Landeshauptstadt arbeiten, leben auch dort. Weil ihnen der Arbeitsweg zu lang ist, denken sogar 13 Prozent der Befragten ĂŒber einen Jobwechsel nach.

Platz 2: Frankfurt am Main

36 Prozent derjenigen, die in die Finanzmetropole pendeln, brauchen lĂ€nger als 45 Minuten. Ähnlich wie in DĂŒsseldorf ist die Zahl der Menschen, die in Frankfurt leben und arbeiten, mit 37 Prozent ebenfalls verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig gering. AuffĂ€llig: Nirgendwo sonst pendeln so viele Mitarbeiter mit der Bahn zur Arbeit.

Platz 3: Stuttgart

Wer tĂ€glich in die Technologiestadt pendelt, muss Geduld mitbringen. Mehr als jeder Dritte (35 Prozent) ist lĂ€nger als eine Dreiviertelstunde unterwegs. Überdurchschnittlich viele Pendler (43 Prozent) nutzen den ÖPNV, um zum Arbeitsplatz zu gelangen. Das Fahrrad hingegen scheint weniger beliebt zu sein: Mit acht Prozent ist der Anteil der Radpendler in Stuttgart am kleinsten.

Platz 4: Essen

Auch der Weg nach Essen ist fĂŒr Pendler zĂ€h: 34 Prozent brauchen lĂ€nger als 45 Minuten. Unter FachkrĂ€ften, die tĂ€glich in die Ruhrmetropole fahren, ist der Pkw besonders beliebt: 69 Prozent kommen mit dem Auto – ein Spitzenwert unter allen GroßstĂ€dten, die fĂŒr den StepStone MobilitĂ€tsreport untersucht wurden.

Platz 5: Köln

Jeder dritte Pendler braucht lĂ€nger als 45 Minuten fĂŒr seinen werktĂ€glichen Weg nach Köln. Die HĂ€lfte der Arbeitnehmer nimmt das Auto, um zur Arbeit zu kommen, jeweils rund 27 Prozent pendeln mit dem ÖPNV oder der Bahn – hier liegt Köln im Mittelfeld der untersuchten GroßstĂ€dte. Gut jeder Zehnte (11 Prozent) erwĂ€gt einen Jobwechsel, weil ihm der Arbeitsweg zu lang ist.

Platz 6: Hamburg

32 Prozent der Hamburger Arbeitnehmer haben Fahrtzeiten von mehr als 45 Minuten pro Strecke. Der ÖPNV ist vergleichsweise beliebt: 44 Prozent nutzen Bus, Straßen- oder U-Bahn, um zur Arbeitsstelle zu gelangen. Insgesamt 64 Prozent der Hamburg-Pendler sind zufrieden mit ihrem Arbeitsweg.

Platz 7: MĂŒnchen und Berlin

Berlin und MĂŒnchen liegen gleichauf: Jeweils 31 Prozent der Pendler brauchen pro Strecke lĂ€nger als 45 Minuten. In keinen anderen GroßstĂ€dten nutzen so viele Menschen den ÖPNV (Berlin: 53 Prozent, MĂŒnchen: 44 Prozent) und so wenige den Pkw (Berlin: 32 Prozent, MĂŒnchen: 42 Prozent). Auch die Zahl der Fahrradpendler ist in beiden Metropolen ĂŒberdurchschnittlich groß (Berlin: 23 Prozent, MĂŒnchen: 19 Prozent). Das liegt u.a. auch daran, dass der Anteil derjenigen, die auch in der Stadt wohnen, besonders hoch ist (Berlin: 81 Prozent, MĂŒnchen: 69 Prozent).

Platz 8: Dortmund

26 Prozent derjenigen, die in Dortmund arbeiten, brauchen morgens lĂ€nger als eine dreiviertel Stunde. Ähnlich wie in Essen liegt die Zahl der Autopendler mit 67 Prozent hoch. Der Report zeigt auch: Dortmunder FachkrĂ€fte sind ĂŒberdurchschnittlich unzufrieden mit ihrem Arbeitsweg. Sieben Prozent denken sogar ĂŒber einen Wohnortwechsel nach, weil ihnen der Arbeitsweg zu lang ist.

Platz 9: Leipzig

FĂŒr den Weg nach Leipzig braucht nur jeder FĂŒnfte mehr als 45 Minuten – der geringste Anteil unter den zehn untersuchten GroßstĂ€dten. Wenig ĂŒberraschend daher auch, dass 73 Prozent der BeschĂ€ftigten mit ihrem Arbeitsweg hier absolut zufrieden sind – ein Spitzenwert unter den GroßstĂ€dten.

Über den StepStone MobilitĂ€tsreport

FĂŒr den StepStone MobilitĂ€tsreport hat StepStone im ersten Quartal 2018 eine Online-Befragung unter rund 24.000 Fach- und FĂŒhrungskrĂ€ften in Deutschland durchgefĂŒhrt, darunter waren rund 20.000 FachkrĂ€fte ohne Personalverantwortung und rund 4.000 FĂŒhrungskrĂ€fte. Daneben befragte StepStone online rund 4.000 Recruiter und Manager, die fĂŒr Personalbeschaffung zustĂ€ndig sind. Der vollstĂ€ndige StepStone MobilitĂ€tsreport steht im StepStone Studienbereich zum Download zur VerfĂŒgung: https://www.stepstone.de/Ueber-StepStone/knowledge-base/

Original-Content von: StepStone.de, ĂŒbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: