VW Golf R: Der stÀrkste Serien-Golf aller Zeiten

VW Golf R

Die weit mehr als 35 Millionen Mal produzierte Ikone der Kompaktklasse deckt fortan ein Leistungsspektrum von 66 kW (90 PS) bis zu den 320 PS des neuen Golf R ab.

Volkswagen unterstreicht mit dem neuen Sportwagen, wie groß das Potenzial des nun schon in der achten Generation gebauten Golf ist. Die weit mehr als 35 Millionen Mal produzierte Ikone der Kompaktklasse deckt fortan ein Leistungsspektrum von 66 kW (90 PS) bis zu den 320 PS des neuen Golf R ab. Es gibt den Golf als Benziner (TSI), als Diesel (TDI) mit modernstem Twindosing, mit Erdgasmotor (TGI), als 48V-Mild-Hybrid (eTSI) und mit Plug-In-Hybridantrieben. Es ist dieses große Spektrum der Variationen und sein ebenso klares wie modernes Design, das den Golf als eines von wenigen Volumenmodellen der Welt klassenlos macht.

Über allem steht nun der neue Golf R – das bislang stĂ€rkste Modell der Baureihe. Er toppt mit seiner Antriebstechnik alles, was bis dato unter dem Label Golf auf den Markt gekommen ist. Die fĂŒnfte Auflage des Sportwagens beschleunigt in nur 4,7 Sekunden auf 100 km/h. Bei 250 km/h wird der VorwĂ€rtsdrang elektronisch abgeregelt. Allerdings kann der Golf R optional mit einem „R-Performance“-Paket bestellt werden; in diesem Fall wird die Höchstgeschwindigkeit auf 270 km/h angehoben. Doch es sind weniger die Fahrleistungen, die den Charakter des neuen Golf R ausmachen. Vielmehr ist es die Kombination aus druckvollen 420 Newtonmetern Drehmoment, einem hochmodernen Fahrwerk und dem progressivsten Allradantrieb dieser Klasse, die einen neuen Status quo der Dynamik definieren.

Der neue Allradantrieb und das Hightech-Fahrwerk fusionieren zu einem Innovationsfeuerwerk, das ein Höchstmaß an AgilitĂ€t und Fahrspaß bietet. Das 4MOTION-System mit R-Performance Torque Vectoring ist die neue Schaltzentrale fĂŒr die Verteilung der Motorkraft auf die vier AntriebsrĂ€der. Die Kraft des Turbobenziners wird im Golf R ĂŒber ein neues Hinterachsgetriebe nicht nur zwischen der Vorder- und Hinterachse, sondern ebenso variabel zwischen den zwei HinterrĂ€dern verteilt. Insbesondere in Kurven kann so die AgilitĂ€t signifikant gesteigert werden. Als Weltneuheit wird der Allradantrieb zudem ĂŒber einen Fahrdynamikmanager mit weiteren Fahrwerkssystemen wie den elektronischen Differenzialsperren (XDS) und der adaptiven Fahrwerksregelung DCC vernetzt. Durch diese Vernetzung bietet der neue Golf R optimale Traktionseigenschaften sowie höchst prĂ€zise und neutrale Fahreigenschaften.

Final abgestimmt wurde der neue Golf R ĂŒbrigens auf der NĂŒrburgring-Nordschleife. In Verbindung mit dem „R-Performance“-Paket verfĂŒgt der Golf R sogar ĂŒber ein eigenes NĂŒrburgring-Fahrprofil mit der Bezeichnung „Special“. Alle wesentlichen Antriebsparameter werden in diesem Fahrprofil auf die legendĂ€re Rennstrecke ausgelegt – auch der neue Allradantrieb. Mit messbaren Ergebnissen: Auf der NĂŒrburgring-Nordschleife, so haben interne Testfahrten ergeben, ist der serienmĂ€ĂŸig mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) ausgestattete Golf R pro Runde bis zu 19 Sekunden schneller als sein VorgĂ€nger (07:51 Minuten).

RĂŒckblick: Er war eine automobile Sensation – der erste Golf R32, vorgestellt 2002. Mit seinem 177 kW (241 PS) starken 3,2-Liter-Sechszylinder der stĂ€rkste Golf, den Volkswagen bis dato gebaut hatte. Zudem allradgetrieben und in nur 6,6 Sekunden 100 km/h schnell. Auf Anhieb dreimal so gut verkauft wie geplant. Ab Mitte 2003 als erster Volkswagen der Welt mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG) lieferbar. 2005 debĂŒtierte der zweite Golf R32; mit 184 kW (250 PS) noch ein wenig stĂ€rker und souverĂ€ner. Vier Jahre vergingen bis zur IAA 2009 in Frankfurt: Dort wechselte Volkswagen mit der Weltpremiere des Nachfolgers auf Basis der sechsten Golf Generation vom V6-Saugmotor auf einen 21 Prozent sparsameren 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo (TSI). Aus „R32“ wurde „R“ und mit ihm stieg die Leistung dieser dritten Generation auf 199 kW (270 PS). Im September 2013 folgte erneut auf der IAA die vierte Golf R Generation auf Basis des Golf 7, der mit nun 221 kW die magische 300-PS-Grenze durchbrach.

Der neue Golf R im Video:

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: