Volvo bei HĂ€ndlerzufriedenheit erneut ganz vorn

  • Zum dritten Mal in Folge erster Platz bei „kleinen Importeuren“

  • Gesamtzufriedenheit der Volvo HĂ€ndler nochmals verbessert

  • Neuer Spitzenwert fĂŒr „Produkt und Marke“

Köln. Volvo bleibt bei der HĂ€ndlerzufriedenheit das Maß der Dinge in seiner Klasse: Nach 2015 und 2016 gewinnt die schwedische Premium-Marke bereits das dritte Jahr in Folge den SchwackeMarkenMonitor in der Kategorie „Kleine Importeure“. Mit einer Gesamtnote von 2,23 sind die deutschen Volvo Vertragspartner sogar noch zufriedener als im letzten Jahr, wo mit einer Bewertung von 2,31 schon eine klare Verbesserung erzielt worden war.

Der SchwackeMarkenMonitor feiert in diesem Jahr JubilĂ€um: Bereits zum 20. Mal konnten die Vertragspartner in Deutschland ihren Hersteller bewerten. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Gradmesser fĂŒr den Automobilhandel: Je zufriedener die HĂ€ndler sind, desto engagierter treten sie fĂŒr ihre Marke ein.

Volvo ĂŒberzeugt auf ganzer Linie und kann sich gegenĂŒber dem hohen Vorjahresniveau nochmals steigern. Nicht nur die Gesamtzufriedenheit ist besser, die Partnerbetriebe beurteilen auch wichtige Einzelkategorien nochmals positiver. In der Königsdisziplin „Produkt und Markt“ gibt es nun die Note 1,80 – ein neuer Spitzenwert (Vorjahr: 1,91; plus 0,11 Punkte). Noch grĂ¶ĂŸer fallen die Verbesserungen in der „Vertriebspolitik“ mit 2,19 (Vorjahr 2,39; plus 0,20 Punkte) und im Gebrauchtwagen-GeschĂ€ft mit 2,43 (Vorjahr: 2,58; plus 0,15 Punkte) aus. Die Bereiche „After Sales“ sowie „Netzpolitik und allgemeine Zusammenarbeit“ werden ebenfalls weiterhin gut bewertet.

„Wir freuen uns ĂŒber den Hattrick: Drei Jahre in Folge an der Spitze des SchwackeMarkenMonitors zu stehen, ist ein toller Erfolg. Ich bedanke mich bei unseren Vertragspartnern fĂŒr das Vertrauen, das sie mit dieser Beurteilung in uns und die Marke Volvo setzen“, sagt Thomas Bauch, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Volvo Car Germany GmbH. „Wir wollen auch weiterhin eng und erfolgreich mit unseren Partnern zusammenarbeiten – in einer der wohl spannendsten Phasen unserer Unternehmensgeschichte. In diesem Jahr haben wir mit dem Volvo XC60 die Neuauflage unseres weltweiten Bestsellers eingefĂŒhrt, mit dem Kompakt-SUV Volvo XC40 betreten wir demnĂ€chst eines der wachstumstrĂ€chtigsten Segmente ĂŒberhaupt. Zwei Fahrzeuge, die zweifelsohne die Begeisterung fĂŒr Produkt und Marke ebenso erklĂ€ren wie unser Ansatz, voll auf Elektrifizierung zu setzen.“

Über den SchwackeMarkenMonitor

Die mittlerweile 20. Auflage des SchwackeMarkenMonitors hat erneut das unabhĂ€ngige Institut fĂŒr Automobilwirtschaft der Hochschule NĂŒrtingen-Geislingen um Prof. Dr. Stefan Reindl durchgefĂŒhrt. Die alljĂ€hrliche HĂ€ndler-Befragung wendet sich an Entscheider im Kfz-Einzelhandel und ist deutschlandweit einzigartig. Beim SchwackeMarkenMonitor wird das VerhĂ€ltnis von MarkenhĂ€ndlern zu den Fahrzeugherstellern und -importeuren abgefragt und ausgewertet.

Das beauftragte Marktforschungsinstitut hat in diesem Jahr insgesamt 1.000 ausfĂŒhrliche Telefoninterviews mit Autohausinhabern und -geschĂ€ftsfĂŒhrern gefĂŒhrt. Abgefragt wurden rund 30 Einzelkriterien der Zusammenarbeit zwischen Hersteller und HĂ€ndler in den fĂŒnf Beziehungsfeldern „Produkt und Marke“, „Vertriebspolitik“, „Gebrauchtwagen“, „After Sales“ und „Netzpolitik und allgemeine Zusammenarbeit“ sowie zur Rendite-Zufriedenheit. Den Antworten liegt jeweils eine 6er-Skala zugrunde, die dem ĂŒblichen Schulnotensystem entspricht (1 = sehr gut und 6 = ungenĂŒgend). Entscheidend sind unter anderem die konkrete Zusammenarbeit in Bezug auf Erreichbarkeit bei Fragen, Vertriebspolitik und Umsatzrendite, aber auch die generelle Wahrnehmung der Marke.

Über Schwacke

Schwacke ist die Schwestergesellschaft der EurotaxGlass’s Gruppe. Das Unternehmen wurde 1957 von Hanns W. Schwacke als Verlag gegrĂŒndet und konnte bald darauf den Klassiker SchwackeListe fĂŒr Pkw als Standard bei der Ermittlung von Gebrauchtwagenpreisen etablieren. Heute bietet der unabhĂ€ngige Dienstleister automobile Marktdaten, Analysen und Softwarelösungen mit den Schwerpunkten Restwertermittlung und -management sowie Schadenkalkulation an.

%d Bloggern gefÀllt das: