Volkswagen ID. wird Vorreiter fĂŒr nachhaltige MobilitĂ€t

Als weltgrĂ¶ĂŸter Autohersteller ĂŒbernimmt Volkswagen Verantwortung: Der neue ID. wird das erste bilanziell klimaneutral hergestellte Serienauto des Konzerns.

„Der Klimawandel ist die grĂ¶ĂŸte Herausforderung unserer Zeit“, sagte Thomas Ulbrich, Vorstand fĂŒr E-MobilitĂ€t der Marke Volkswagen. „Als weltgrĂ¶ĂŸter Autohersteller ĂŒbernimmt Volkswagen Verantwortung: Der neue ID. wird das erste bilanziell klimaneutral hergestellte Serienauto des Konzerns. Damit die Nutzungsphase emissionsfrei bleibt, sorgen wir fĂŒr vielfĂ€ltige Möglichkeiten, GrĂŒnstrom zu laden. Wirklich nachhaltige MobilitĂ€t ist machbar, wenn alle es wollen und gemeinsam daran arbeiten.“

Volkswagen Nachhaltigkeitsbeirat bestÀtigt Weichenstellung

Georg Kell, GrĂŒndungsdirektor UN Global Compact und Sprecher des Nachhaltigkeitsbeirats von Volkswagen: „Die von Menschen verursachten CO2-Emissionen mĂŒssen so schnell wie möglich gesenkt werden. Der Volkswagen Nachhaltigkeitsbeirat hat sich seit seiner GrĂŒndung dafĂŒr stark gemacht, dass das Unternehmen dem Klimaschutz strategische PrioritĂ€t einrĂ€umt. Volkswagen hat mit seiner E-Offensive und dem ID. die richtigen Weichen gestellt. Jetzt gilt es, diesen Weg konsequent fortzusetzen.“

GrĂŒnstrom von der Batteriezelle bis zum Laden

Volkswagen richtet beim ID. die gesamte Wertschöpfungskette auf die Vermeidung und Senkung von CO2-Emissionen aus. Die Batteriezellen werden in Europa gefertigt, die benötigte Energie wird aus GrĂŒnstrom gedeckt. Weitere Einsparpotentiale in der Lieferkette bis hin zur Rohstoffgewinnung werden derzeit gemeinsam mit direkten und indirekten Lieferanten untersucht. Das Werk in Zwickau arbeitet bereits heute mit externem Strom aus erneuerbaren Quellen. Nicht vermeidbare Emissionen im gesamten Herstellungsprozess werden schließlich ĂŒber Investitionen in zertifizierte Klimaprojekte ausgeglichen, sodass die Herstellung des ID. zum Marktstart bilanziell CO2-neutral sein wird.

FĂŒr den Betrieb des ID. empfiehlt Volkswagen Kunden die Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen wie Wind- oder Wasserkraft. Die neu gegrĂŒndete Volkswagen-Tochter Elli bietet in Deutschland seit kurzem regenerativ erzeugten Volkswagen NaturstromÂź an. Das von Volkswagen mitbegrĂŒndete IONITY-Schnellladenetz mehrerer Automobilhersteller wird – wo immer verfĂŒgbar – GrĂŒnstrom an rund 400 Ladepunkten entlang europĂ€ischer Autobahnen bereitstellen.

Volkswagen begrĂŒĂŸt Energiewende in Deutschland

Weil das Elektroauto immer nur so sauber ist wie der Strom, mit dem es produziert und geladen wird, begrĂŒĂŸt Volkswagen ausdrĂŒcklich den fĂŒr Deutschland geplanten Schritt hin zu nachhaltiger Energieversorgung. Auch jenseits der Energiewende wird der Durchbruch der ElektromobilitĂ€t nur gemeinsam mit der Politik gelingen. Vom Wohneigentumsrecht bis zum Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur gilt es, bestehende HĂŒrden fĂŒr das E-Auto jetzt schnell abzubauen.

Volkswagen will das Elektroauto fĂŒr möglichst viele Menschen attraktiv und bezahlbar machen. Ab Ende 2019 lĂ€uft in Zwickau der kompakte ID. vom Band. Wenig spĂ€ter folgen das SUV ID. CROZZ, der ID. BUZZ und die Limousine ID. VIZZION. Bis 2023 investiert allein die Marke Volkswagen rund neun Milliarden Euro in die ElektromobilitĂ€t.

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: