Unterschätzt: Der häufigste Schaden am Bike ist nicht Diebstahl

Fahrrad

Während Diebstähle von Fahrrädern und E-Bikes zumeist die teuersten Schäden verursachen, ist Verschleiß mit gut 42 Prozent die häufigste Schadenursache.

Hannover (ots) РWährend Diebstähle von Fahrrädern und E-Bikes zumeist die teuersten Schäden verursachen, ist Verschleiß mit gut 42 Prozent die häufigste Schadenursache. Das findet eine Befragungsstudie von rund 1.500 Rad- und E-Bike Fahrenden des Versicherers Wertgarantie heraus. Neben erlebten Schadenszenarien erfasst die Studie aber auch, was vor und nach dem Schaden kommt: Pflege-, Wartungs- und Reparaturverhalten, sowie Schutz des Bikes. Ein weiterer Schwerpunkt des erstmalig erscheinenden Fahrrad & E-Bike Reports ist Nachhaltigkeit rund um Kauf, Nutzung und Entsorgung des Bikes.

“Die Deutschen sind achtsam mit ihrem Bike, stellen wir fest. Es wird gesichert, gek√ľmmert und repariert. √úberrascht hat uns daher, dass Verschlei√üsch√§den mit 20 Prozent auch Bikes betreffen, die als nahezu neuwertig eingestuft wurden”, sagt S√∂ren Hirsch, Bereichsleiter Bike.

Die nach Alter, Geschlecht und Bundesland bevölkerungsrepräsentative Befragung von 1.519 Fahrrad oder E-Bike Fahrenden hat aber noch viele weitere interessante Erkenntnisse ergeben, zum Beispiel:

  1. Schäden in Zusammenhang mit Dritten, also Unfall, Diebstahl und Vandalismus, machen knapp ein Drittel der Schadenerfahrungen aus (E-Bike: 29 %; Fahrrad: 27,3 %; Gesamt: 27,7 %).
  2. In den Genuss einer großen Jahresinspektion kommen 60,3 Prozent der E-Bikes, aber nur halb so viele Fahrräder (30,7 %).
  3. Kettenschloss ist König: 42,3 Prozent aller Befragten setzen darauf. Smarte Sicherheitslösungen nutzen eher E-Bike Fahrende (12 %; Fahrrad: 6,1 %).
  4. Fachhandel bleibt Favorit: Gem√§√ü dem Motto “buy local” w√§hlen 58,7 Prozent der Befragten f√ľr einen Bike Neukauf den station√§ren Fahrradhandel.
  5. Mit dem Einsatz von nachhaltigen Materialien könnten Bike Hersteller bei Kaufinteressierten punkten; 60,3 Prozent der E-Bike und 53,6 Prozent der Fahrrad Fahrenden können sich das bei ihrem nächsten Bike vorstellen. Recycelte Materialien (37,5 %) trumpfen dabei solche aus nachwachsenden Rohstoffen (12,7 %).

Der vollst√§ndige Fahrrad und E-Bike Report 2023 steht zum kostenfreien Download als PDF zur Verf√ľgung. Spezifische Daten und Grafiken werden auf Anfrage gerne zur Verf√ľgung gestellt.

 

Original-Content von: Wertgarantie, √ľbermittelt durch news aktuell

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: