ŠKODA AUTO zeigt erste Skizzen des neuen SLAVIA

Skizzen Skoda SLAVIA

Mit zwei offiziellen Designskizzen vermittelt ŠKODA AUTO einen ersten Eindruck vom neuen SLAVIA für den indischen Markt.

Mladá Boleslav/Pune (ots)

  • Zweites ŠKODA Modell für den indischen Markt im Rahmen des Projekts INDIA 2.0
  • Eine emotionale Designsprache, ausgewogene Proportionen und eine coupéhafte Silhouette kennzeichnen die elegante Limousine
  • Offizielle Vorstellung des neuen ŠKODA SLAVIA noch im November 2021

Mit zwei offiziellen Designskizzen vermittelt ŠKODA AUTO einen ersten Eindruck vom neuen SLAVIA für den indischen Markt. Das zweite neue Modell im Rahmen des Projekts INDIA 2.0 nach dem Anfang 2021 vorgestellten SUV KUSHAQ ist eine klassische Stufenhecklimousine für das in Indien sehr gefragte A0-Segment. Der SLAVIA basiert ebenfalls auf der von ŠKODA AUTO speziell für Indien angepassten MQB-A0-IN-Version des Modularen Querbaukastens aus dem Volkswagen Konzern und wird lokal in Pune gefertigt. Die offizielle Präsentation findet im November 2021 statt.

Die erste der beiden Designskizzen zeigt die Front und die Seitenlinie des SLAVIA. Der Name erinnert an die Anfänge des Unternehmens und die ersten von den Gründervätern Václav Laurin und Václav Klement ab 1896 in Mladá Boleslav vertriebenen Fahrräder. Zu sehen ist eine flache Front mit einem breiten, hexagonalen ŠKODA Grill, der an schmale, scharf geschnittene Frontscheinwerfer mit einem L-förmigen Tagfahrlichtstreifen heranreicht. Außerdem sind die coupéhafte Silhouette des Fahrzeugs und ein langer Radstand zu erkennen, an den vorderen Kotflügeln zeichnet sich eine markante Plakette mit einem ŠKODA Schriftzug ab.

Die zweite Skizze zeigt das Heck des neuen ŠKODA SLAVIA. Die Dachlinie der Stufenhecklimousine fällt sanft nach hinten ab und geht elegant fließend in die Kofferraumklappe über. Den optischen Eindruck prägt neben dem ŠKODA Schriftzug in Einzelbuchstaben auch die Heckschürze mit einer Chromleiste. Zusätzlich betonen seitliche Reflektoren die Breite des Fahrzeugs. Die Heckleuchten mit der ŠKODA typischen C-Leuchtgrafik sind zweigeteilt und reichen in die Heckklappe hinein.

Technisch basiert der ŠKODA SLAVIA auf der lokal entwickelten und produzierten MQB-A0-IN-Plattform, die bereits für die neuen, strengeren Sicherheits- und Emissionsvorgaben in Indien ausgelegt ist. Wie beim bereits erfolgreich eingeführten ŠKODA KUSHAQ erfolgte auch die Entwicklung der neuen Limousine im Technologiezentrum von ŠKODA AUTO Volkswagen India in Pune. Insgesamt erreicht der Automobilhersteller in der Fertigung eine Lokalisierung von bis zu 95 Prozent.

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: