Polestar 2: Elektrische Performance trifft auf höchste Sicherheitsstandards

Polestar Crashtest

Als erstes vollelektrisches Fahrzeug wurde es nicht nur einem Crashtest unterzogen, sondern ist das erste Modell des Autokonzerns, das mit dem neuen AVAS-FahrgerÀusch versehen wurde.

  • “SPOC Block” schĂŒtzt die Batterie bei UnfĂ€llen
  • Einzigartiges akustisches WarngerĂ€usch (AVAS) im Polestar Stil
  • Neue Innenseitenairbags fĂŒr die Vordersitze erhöhen die Sicherheit
  • Umfassende Fahrassistenz- und automatische Bremssysteme, einschließlich Pilot Assist, sind serienmĂ€ĂŸig in der Launch Edition enthalten

Köln – Polestar 2 wird seiner Vorreiterrolle bei der Entwicklung neuer Technologien fĂŒr die Volvo Car Group weiterhin gerecht. Als erstes vollelektrisches Fahrzeug wurde es nicht nur einem Crashtest unterzogen, sondern ist das erste Modell des Autokonzerns, das mit dem neuen AVAS-FahrgerĂ€usch (Acoustic Vehicle Alert System) und mit neuen Front-Innenseitenairbags versehen wurde.

„Sicherheit ist fĂŒr Polestar von grĂ¶ĂŸter Bedeutung“, kommentiert Thomas Ingenlath, Chief Executive Officer von Polestar. „Wir sind direkt mit Volvo Cars verbunden, das Unternehmen steht wie kein anderes fĂŒr herausragende Sicherheitstechnologie. Bei Polestar entwickeln wir Fahrzeuge, sie zu den sichersten der Welt gehören, und darauf können wir stolz sein. “

Gerade der Schutz des Akkus ist im Falle einer Kollision bei Elektroautos von entscheidender Bedeutung. Der Akku ist daher in ein AluminiumgehĂ€use gefasst, um Schutz und StabilitĂ€t zu gewĂ€hrleisten. Eingelassen in den Boden der CMA-Plattform verringert dies das Risiko von BeschĂ€digungen und fördert die StabilitĂ€t des Fahrzeugs. Zugleich werden die Insassen geschĂŒtzt, indem die Batterie im Falle einer Kollision intakt bleibt. Das gesamte Paket wurde zudem so abgestimmt, dass bestimmte Schwingungsfrequenzen abgefangen werden. Es wirkt als DĂ€mpfer, um GerĂ€usche, Vibrationen und Rauigkeit (NVH) zu reduzieren.

Im Falle eines Unfalls wird der Akku automatisch vom Rest des Fahrzeugs getrennt, um sicherzustellen, dass keine direkte Verbindung besteht. Der Polestar 2 verfĂŒgt ĂŒber einen sogenannten ‘SPOC Block’ (Severe Partial Offset Crash) – einen abknickbaren massiven Aluminiumblock, der an der Unterkante der vorderen Firewall auf beiden Seiten des Fahrzeugs angebracht ist und das Eindringen des Rads und anderer GegenstĂ€nde in die Fahrzeugkabine und in Richtung des Akkus bei einem versetzten Frontalaufprall minimiert. Polestar 2 verfĂŒgt außerdem ĂŒber einen neuen vorderen, unteren Lastpfad (FLLP). Dieser schĂŒtzt Insassen und die Batterie zusĂ€tzlich, sollte es zu einem Frontalaufprall kommen.

Um die Sicherheit bei langsamen Geschwindigkeiten zu verbessern, entwickelte man fĂŒr Polestar 2 ein neuartiges, akustisches FahrgerĂ€usch. Das Acoustic Vehicle Alert System (AVAS) wurde so konzipiert, dass es deutlich erkennbar, jedoch nicht aufdringlich und natĂŒrlich klingt. Minimalistisch und dennoch aufsehenerregend – genau wie die Marke selbst. Es wurde nach sehr spezifischen Parametern entwickelt und ist zum Patent angemeldet.

„Wir haben uns bewusst gegen einen Sound entschieden, der Polestar 2 wie ein Roboter oder ein symphonisches Raumschiff klingen lĂ€sst“, kommentiert Thomas Ingenlath. „Unser Ziel war ein sehr natĂŒrlicher, subtiler Klang, der FußgĂ€nger auf ein fahrendes Auto hinweist. Gleichzeitig wollten wir, dass Polestar 2 direkt am einzigartigen FahrgerĂ€usch erkennbar ist, aber es dennoch durch seine Einfachheit besticht.“

Toningenieure haben besonderes Augenmerk auf die Positionierung der externen Lautsprecher gelegt, um sicherzustellen, dass die Art und Weise, wie der Schall vom Fahrzeug ausgestrahlt wird, sowohl den gesetzlichen Anforderungen entspricht, als auch angenehm fĂŒr Passanten und Insassen ist.

Der Polestar 2 verfĂŒgt zudem ĂŒber Innenairbags fĂŒr die Vordersitze. Diese neuen Airbags, die in allen MĂ€rkten zur Serienausstattung gehören, bieten zusĂ€tzlichen Schutz fĂŒr die inneren Gliedmaßen der Passagiere im Vorderraum, die jetzt sowohl von beiden Seiten als auch von vorne individuell geschĂŒtzt werden.

Doch damit noch nicht genug. Alle verfĂŒgbaren Sicherheitssysteme und Assistenzfunktionen sind serienmĂ€ĂŸig im EinfĂŒhrungsmodell beim Verkaufsstart enthalten, sodass Kunden absolut sicher sein können, dass sie eines der fortschrittlichsten Autos fahren.

Polestar 2 stellt eine neue Generation der ADAS-Technologie (Advanced Driver Assistance System) vor, die auch in andere Produkte der Volvo Car Group einfließen wird. Pilot Assist ist ein fortschrittliches Fahrerassistenzsystem, das Beschleunigungs-, Brems- und LenkunterstĂŒtzung von bis zu 130 km/h bietet. In seiner neuesten Form bedient sich Pilot Assist standortbezogener Daten, mit denen die BeschleunigungsunterstĂŒtzung an die tatsĂ€chliche Position des Fahrzeugs angepasst werden kann.

NĂ€herungssysteme fĂŒr andere Fahrzeuge vor, hinter und in den toten Winkeln des Fahrzeugs sowie fĂŒr FußgĂ€nger und Radfahrer vor dem Fahrzeug sind mit LenkunterstĂŒtzung und autonomer Notbremsung (AEB) gekoppelt und unterstĂŒtzt bei der Wahrnehmung anderer Verkehrsteilnehmer. So bietet Polestar 2 optimale Sicherheit im Straßenverkehr.

%d Bloggern gefÀllt das: