Neuer Kia Sportage: GroßzĂŒgiges Hightech-Interieur mit luxuriösem Flair

Kia Sportage

Das moderne fahrerorientierte Interieur des neuen Modells, das Anfang 2022 in Deutschland eingefĂŒhrt wird, ist voll auf die AnsprĂŒche europĂ€ischer Kunden zugeschnitten.

  • Wie das Außendesign der fĂŒnften Modellgeneration ist auch der Innenraum speziell auf europĂ€ische AnsprĂŒche zugeschnitten
  • Hervorragende Ergonomie, markantes Panoramadisplay, intuitive Bedienung, Premiummaterialien und viel Platz – auch im Fond

Der Kia Sportage erscheint in der fĂŒnften Modellgeneration erstmals in einer speziell fĂŒr Europa konzipierten Version. Auch das moderne fahrerorientierte Interieur des neuen Modells, das Anfang 2022 in Deutschland eingefĂŒhrt wird, ist voll auf die AnsprĂŒche europĂ€ischer Kunden zugeschnitten. Es bietet viel Platz und Komfort und zeichnet sich durch wegweisendes Design, hochentwickelte Technologien, luxuriöse Ausstattungselemente, Premiummaterialien und eine erstklassige Verarbeitung aus.

Ein besonders markantes Interieur-Element ist das gewölbte Panoramadisplay mit zwei 31,2-cm-Bildschirmen (12,3 Zoll): dem volldigitalen Kombiinstrument mit hochprĂ€ziser Darstellung dank neuester TFT-LCD-Technologie und dem sich nahtlos anschließenden Infotainment-Touchscreen, der zugleich der MenĂŒsteuerung dient. Der neue Sportage kann Software- und Karten-Updates drahtlos „Over the Air“ (OTA) empfangen und verfĂŒgt ĂŒber die Online-Dienste Kia Connect, die den Service Kia Live und die Kia Connect App beinhalten. Kia Live bietet unter anderem Online-Navigation inklusive VerknĂŒpfung mit der Kalender-Funktion, Echtzeit-Verkehrsinformationen, Wettervorhersagen sowie die Anzeige von Parkmöglichkeiten und Tankstellen. Mit der Kia Connect App lĂ€sst sich per Smartphone zum Beispiel der Fahrzeugstandort ermitteln oder ĂŒberprĂŒfen, ob die TĂŒren verriegelt und die Fenster geschlossen sind.

Alle Benutzerschnittstellen sind intuitiv bedienbar und bequem zu erreichen. Unterhalb des Touchscreens befinden sich zwei Drehregler und eine Reihe von Sensortasten, mit denen sowohl das Infotainmentsystem als auch die Klimaanlage gesteuert werden. Die Funktionen der Drehregler und Sensortasten lassen sich mit einem Fingertipp entsprechend umschalten. Durch diese Doppelbelegung können Fahrer und Beifahrer beide Systeme sehr einfach und schnell bedienen, ohne tief in MenĂŒs eintauchen zu mĂŒssen.

Der neue Sportage verfĂŒgt serienmĂ€ĂŸig ĂŒber eine elektronische Parkbremse. Daher konnte die ergonomische Mittelkonsole großzĂŒgig gestaltet werden. Sie beinhaltet auch den elektronischen Drehregler fĂŒr die Getriebesteuerung (bei Automatikversionen) und – ausstattungsabhĂ€ngig – eine induktive Smartphone-Ladestation mit 15 W Leistung. Das Spektrum der weiteren, je nach Version serienmĂ€ĂŸig oder optional erhĂ€ltlichen Komfortelemente reicht von einer Drei-Zonen-Klimaautomatik und einem Premium-Soundsystem von Harman/KardonÂź ĂŒber USB-Schnellladebuchsen und Mehrzweckhaken an den RĂŒckenlehnen der Vordersitze bis zur dreigeteilten RĂŒcksitzbank (VerhĂ€ltnis 40:20:40).

Die im Interieur des neuen Sportage verwendeten Materialien sind durchweg hochwertig und fĂŒhlen sich angenehm an. Einladend wirkt auch die Ambientebeleuchtung. Die sportlich gestalteten LĂŒftungsdĂŒsen und eine charakteristische Zierleiste, die sich ĂŒber das gesamte Armaturenbrett bis zu den TĂŒrverkleidungen erstreckt, tragen zur luxuriösen Ausstrahlung des Innenraums bei, die in der besonders dynamisch auftretenden Modellversion GT-line durch charakteristische Elemente verstĂ€rkt wird. Dazu gehören dunkle SitzbezĂŒge, die Premium-Ledernachbildung und Veloursleder kombinieren, ein schwarzer Dachhimmel, Velourslederapplikationen und ein unten abgeflachtes Sportlenkrad mit GT-line-Emblem.

Mit 4.515 mm LĂ€nge, 1.865 mm Breite, 1.645 mm Höhe und einem Radstand von 2.680 mm haben sich die kompakten Dimensionen des Sportage mit der neuen Modellgeneration zwar nur geringfĂŒgig verĂ€ndert. Doch das Raumangebot des praktischen und vielseitigen SUVs ist deutlich gewachsen. So verfĂŒgen die Fondpassagiere ĂŒber mehr Bein- und Kopffreiheit (996 bzw. 998 mm), und der GepĂ€ckraum fasst bis zu 591 Liter sowie bis zu 1.780 Liter bei umgeklappter RĂŒckbank (bei Werte nach VDA, je nach Antriebsvariante).

Auch im Antrieb ist die neue Modellgeneration auf die AnsprĂŒche europĂ€ischer Kunden zugeschnitten: Zum ersten Mal wird der Sportage in einer Plug-in-Hybrid-Version angeboten. Das Antriebsspektrum umfasst darĂŒber hinaus auch Hybrid- und Mildhybrid-Varianten. Da das neue Modell speziell fĂŒr die Integration elektrifizierter Antriebe konzipiert ist, wird das Raumangebot durch die Antriebsbatterie kaum beeintrĂ€chtigt: Beim Plug-in Hybrid ist sie mittig zwischen den Achsen in den Boden integriert, beim Hybrid befindet sie sich unter der RĂŒcksitzbank.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: