Mit der Farbe Rot die Reichweite von Elektromobilen erhöhen

Ford Transit Smart Energy Concept

Elektrofahrzeuge, insbesondere wenn es sich um Mini-Busse mit ihren vergleichsweise gro√üen Fahrzeug-Innenr√§umen handelt, ben√∂tigen viel Energie, um das Cockpit zu beheizen beziehungsweise zu k√ľhlen.

Köln (ots)

  • Prototyp “Ford Transit Smart Energy Concept” – ein batterie-elektrischer Mini-Bus mit zehn Sitzpl√§tzen, die sich individuell beheizen und k√ľhlen lassen – passt den Farbton der Innenraum-Beleuchtung der aktuellen Kabinen-Temperatur an.
  • Die Farben Rot und Blau suggerieren den Fahrzeug-Insassen ein eher w√§rmeres oder k√ľhleres Temperaturgef√ľhl – zur Entlastung von Klimaanlage und Heizung

Elektrofahrzeuge, insbesondere wenn es sich um Mini-Busse mit ihren vergleichsweise gro√üen Fahrzeug-Innenr√§umen handelt, ben√∂tigen viel Energie, um das Cockpit zu beheizen beziehungsweise zu k√ľhlen. Dieser Energieverbrauch geht in der Regel zu Lasten der Reichweite des Elektrofahrzeugs. So haben Untersuchungen des National Renewable Energy Laboratory in den USA gezeigt, dass die K√ľhlung beziehungsweise die Beheizung eines batterie-elektrischen Fahrzeugs seine Reichweite um bis zu 50 Prozent reduzieren kann. Ford untersucht in K√∂ln daher, wie die Innenraum-Beleuchtung – also Licht – die Reichweite eines Elektroautos mittelbar verbessern kann: Der im April 2019 auf der “Go Further”-Veranstaltung von Ford in Amsterdam pr√§sentierte Prototyp “Ford Transit Smart Energy Concept” – ein batterie-elektrischer Mini-Bus mit zehn Sitzpl√§tzen, die sich individuell beheizen und k√ľhlen lassen – passt den Farbton der Innenraum-Beleuchtung der aktuellen Kabinen-Temperatur an. So w√§hlt die Elektronik blaues Licht, sobald die Klimaanlage k√ľhlt, und rotes Licht bei laufender Heizung. Diese variable Beleuchtung soll das Temperatur-Empfinden der Passagiere im Unterbewusstsein beeinflussen: rotes Licht suggeriert wohlige W√§rme, blaues Licht suggeriert angenehme K√§lte. Es l√§√üt sich nachweisen, dass die Passagiere aufgrund dieser Lichteffekte die Klimatisierung/Beheizung weniger nutzen und der Einfluss des Lichts somit einen Beitrag zur Reichweiten-Verbesserung leisten kann.

“Farben haben einen vielf√§ltigen Einfluss auf unsere Stimmung. Deshalb nutzen wir zu Testzwecken eine rote Beleuchtung im Fahrzeug-Innenraum, damit die Menschen ein buchst√§blich w√§rmeres Gef√ľhl versp√ľren und eine blaue Beleuchtung f√ľr einen k√ľhlenden Effekt”, sagt Lioba M√ľller, Engineer, Vehicle Architecture, Ford of Europe. “Insbesondere die verringerte Nutzung der Klimaanlage k√∂nnte einen wesentlichen Unterschied ausmachen bei der Erh√∂hung der Fahrzeugreichweite”.

Der “Ford Transit Smart Energy Concept”-Minibus wurde von Ford-Ingenieuren des Technical Centers in K√∂ln-Merkenich entwickelt. Sie testeten das Konzeptfahrzeug im hochmodernen Klima-Windkanal am K√∂lner Standort. Dabei konnte der Fahrer den jeweiligen Temperaturstatus aller Beifahrersitze von einem Mittelkonsolen-Bildschirm aus √ľberwachen. Passagiere wurden einem simulierten Wintertag von 0¬į C und einem Sommertag von 30¬į C ausgesetzt. Sie wurden gebeten, den gef√ľhlten Komfort zu bewerten, also zum Beispiel, ob ihnen im Versuchsverlauf zu hei√ü oder zu kalt war. Im Testverlauf f√ľhrte die farblich angepasste Ambiente-Beleuchtung zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs um 3,3 Prozent bei der K√ľhlung und um 2,5 Prozent beim Betrieb der Heizung. Das Licht ist somit ein, wenn auch m√∂glicherweise eher kleinerer Hebel zur Reichweiten-Maximierung elektrifizierter Fahrzeuge.

√úber das Ambiente-Licht hinaus ist der “Ford Transit Smart Energy Concept”-Minibus mit etlichen anderen hochmodernen Features zur Optimierung des Energieverbrauchs und zur Reduzierung von W√§rmeverlusten ausger√ľstet:

  • ein innovatives W√§rmepumpensystem, das insbesondere die Abw√§rme des Antriebstrangs und der Kabinenluft nutzt, um den Energiebedarf der bordeigenen Heizung um bis zu 65 Prozent zu senken. Dies erm√∂glicht eine Reichweitensteigerung um 20 Prozent,
  • eine elektrische Schiebet√ľr mit Fernbedienung, die im Normalfall nur zur H√§lfte aufgleitet, um W√§rmeverluste im Innenraum zu reduzieren. Sobald die Schiebet√ľr ge√∂ffnet ist, werden Heizung, Ventilation und das Gebl√§se der Klimaanlage automatisch ausgeschaltet,
  • Heizpaneele und Sitzheizung auf allen Business-Class-Sitzen, die es den Mitfahrenden erm√∂glicht, ihre Wohlf√ľhl-Temperatur individuell einzustellen,
  • sechs Solarzellen auf dem Fahrzeugdach, welche eine 12-Volt-Batterie laden, die das Kabinenlicht, die Sitzheizung und andere elektrische On-Board-Systeme wie das kabellose Ladefeld f√ľr Smartphones mit Strom versorgen,
  • eine Polycarbonat-Trennwand zwischen dem Einstiegs- und Sitzbereich, die W√§rmeverlusten beim Ein- und Aussteigen entgegenwirkt und die Passagiere zudem vor Witterungseinfl√ľssen sch√ľtzt,
  • eine bel√ľftete Doppelverglasung, die kalte Kontaktfl√§chen vermeidet und die Fenster gegen W√§rmeverluste isoliert,
  • die Isolierung des Boden- und Dachbereichs im Fahrzeugheck, um auch hier den Verlust von Kabinenw√§rme zu senken.

Ford rechnet noch in diesem Jahr mit ersten Testfahrten des “Ford Transit Smart Energy Concept” im √∂ffentlichen Stra√üenverkehr.

F√ľr jede Ford-Baureihe k√ľnftig mindestens eine elektrifizierte Version Das Forschungsprojekt begr√ľndet sich in der Selbstverpflichtung von Ford, jede Baureihe – Pkw wie Nutzfahrzeuge – k√ľnftig auch in mindestens einer elektrifizierten Version anzubieten. Ford hat angek√ľndigt, dass eine voll-elektrische Version des Transit-Nutzfahrzeugs f√ľr Europa entwickelt wird, die f√ľr 2021 geplant ist, w√§hrend das Unternehmen mit dem Transit Custom Plug-in-Hybrid und dem Tourneo Custom Plug-in-Hybrid als erster Hersteller bereits heute ein lokal emissionsfreies Nutzfahrzeug im Ein-Tonnen-Segment anbietet.

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: