„Licht ist das neue Chrom“: Das Lichtdesign des neuen ID.4

Lichtdesign ID.4

NĂ€hert sich der Fahrer dem Auto mit dem SchlĂŒssel, schwenken sie elektrisch von unten nach oben und begrĂŒĂŸen ihn so mit einem „Augenaufschlag“.

Wollten Autodesigner bisher Akzente setzen, dann kamen hĂ€ufig Details und Leisten aus Chrom zum Einsatz – innen wie außen. Seit einigen Jahren geht der Trend zusĂ€tzlich zu neuen Lichtelementen im Interieur, aber vor allem auch am Exterieur. „Licht ist das neue Chrom“, erklĂ€rt Klaus Zyciora, Leiter Design Volkswagen Konzern und ehemaliger Leiter des Designs der Marke Volkswagen. „Gerade bei einem Elektroauto spielt das Licht eine besonders große Rolle. Es steht fĂŒr Energie und ElektrizitĂ€t, aber auch fĂŒr WĂ€rme und Sicherheit. Licht ist ein perfektes Sinnbild fĂŒr die MobilitĂ€t der Zukunft.“

Nach dieser Philosophie hat Zyciora mit seinem Team fĂŒr den ID.4 ein neues, unverwechselbares Lichtdesign geschaffen. Große Scheinwerfer beherrschen die Front des Elektro-SUV und verleihen ihm einen freundlichen Blick. Schon serienmĂ€ĂŸig sind sie zum grĂ¶ĂŸten Teil in LED-Technologie ausgefĂŒhrt. Die RĂŒckleuchten sind vollstĂ€ndig mit Leuchtdioden bestĂŒckt, eine rote Lichtleiste verbindet sie miteinander. Ein zusĂ€tzliches Lichtelement befindet sich in den GehĂ€usen der Außenspiegel: Dort verborgene Projektionsleuchten werfen beim Öffnen der TĂŒren ein Rautenmuster, das typische Designmotiv der ID. Modelle, auf den Boden.

Hightech von Volkswagen: das IQ.Light. Wer darĂŒber hinaus das gewisse Etwas sucht, kann kĂŒnftig das optional erhĂ€ltliche IQ.Light mit LED-Matrix-Scheinwerfern ordern. Seine Lichtmodule setzen sich aus jeweils elf Einzel-LEDs zusammen, die sich separat abschalten und dimmen lassen. Dadurch strahlen sie ein intelligent geregeltes Dauerfernlicht ab, das die Straße stets so hell wie möglich ausleuchtet, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.

Die Module erinnern stark an menschliche Augen. Beleuchtete Ringe, die unten abgeflacht sind, fassen sie ein – sie sind Kennzeichen der ID.Modelle mit dem IQ.Light. Wabenförmige Öffnungen in den GehĂ€usen der Module und umlaufende Lichtleiter strahlen das Tagfahrlicht ab. Wenn das Fahrlicht eingeschaltet ist, lĂ€uft ein Lichtband ĂŒber die Front und verbindet die Scheinwerfer miteinander.

Schon bevor der ID.4 zu einer Fahrt startet, kommunizieren die Lichtmodule in den Scheinwerfern mit dem Fahrer: NĂ€hert er sich dem Auto mit dem SchlĂŒssel, schwenken sie elektrisch von unten nach oben und begrĂŒĂŸen ihn so mit einem „Augenaufschlag“. Wenn das Zugangssystem Keyless Advanced an Bord ist, gibt es ein erweitertes BegrĂŒĂŸungsszenario: Hier vollziehen die Lichtmodule nach dem Augenöffnen noch einen seitlichen Schwenk – sie scheinen den Blickkontakt zum Fahrer, der auf das Auto zugeht, zu suchen.

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren: