Lamborghini heißt Kunden zu arabischer Magie am Steuer des Urus S willkommen

Lamborghini Urus

Eine spektakulĂ€re Tour ĂŒber 800 Kilometer bietet ultimativen Luxus und authentische Erlebnisse dank der fahrerischen QualitĂ€ten der Lifestyle-Version des Super-SUV.

Sant’Agata Bolognese, 20. Dezember 2023 – Die Lamborghini Esperienza Avventura im Oman war geprĂ€gt von der magischen Kultur und Landschaft des Landes. Gepaart mit FĂŒnf-Sterne-Luxus und einzigartigen Erlebnissen hieß die Veranstaltung eine exklusive Gruppe von GĂ€sten aus ganz Europa willkommen. Jede der viertĂ€gigen Touren begann mit der Ankunft der GĂ€ste in Maskat und einem Aufenthalt am ersten von drei Veranstaltungsorten, dem renommierten Strandresort The Chedi.

Nach einem Willkommensabendessen in dem berĂŒhmten FĂŒnf-Sterne-Hotel an der KĂŒste verließen die GĂ€ste das Chedi am nĂ€chsten Morgen in einem der acht fĂŒr sie reservierten Urus S[1]. Dabei wurden sie von drei professionellen Lamborghini-Fahrern und Geleitfahrzeugen unterstĂŒtzt und legten am ersten Tag mehr als 330 Kilometer zurĂŒck. Nach einer Kaffeepause auf einer Klippe mit Blick auf den weißen Sand des Fins-Strandes ging es mit dem Urus S hinauf in anspruchsvolle, zerklĂŒftete Gebiete abseits der Straßen im Hadschar-Gebirge. Auf dem 1500 Meter hoch gelegenen Salmah-Plateau mit seinen traditionellen Dörfern, unterirdischen Höhlen und GrĂ€bern legte die Gruppe eine Mittagspause ein. Die Tour fĂŒhrte dann weiter in die endlosen DĂŒnen von Wahiba Sands fĂŒr eine Nacht exklusiven WĂŒsten-Glampings. Dabei wurden die GĂ€ste von einer lokalen omanischen Beduinenband begrĂŒĂŸt und genossen ein traditionelles Abendessen unter dem Sternenhimmel der WĂŒste.

Am zweiten Fahrtag legte die Tour vormittags eine Pause im Naturpark am Wadi Indam ein, einem der grĂ¶ĂŸten FlĂŒsse des Sultanats. Anschließend ging es in die im 17. Jahrhundert gegrĂŒndete Stadt Nizwa. Sie stellt eine wichtige Bastion in der omanischen Geschichte dar, in der die Teilnehmer das alte Fort und die Burg des Imams besichtigen konnten. Der Super-SUV stellte seine konkurrenzlosen FĂ€higkeiten unter Beweis, indem er sowohl Kilometer auf der Straße zurĂŒcklegte als auch Sand und unwegsames GelĂ€nde bewĂ€ltigte. Zum Mittagessen traf die Gruppe im Ruinendorf Birkat Al Mouz ein, das inmitten von Dattel- und Bananenplantagen liegt. Die letzte Etappe des Tages fĂŒhrte die GĂ€ste ĂŒber 280 Kilometer durch faszinierende Landschaften zum exklusiven Alila-Jabal-Akhdar-Hotel, das auf einer Klippe in ĂŒber 2000 Metern Höhe liegt. Das Abendessen fand dort auf einer Terrasse mit einem atemberaubenden Blick auf die umliegende Schlucht statt, begleitet von den KlĂ€ngen eines lokalen Oud-Spielers.

Am letzten Tag fuhren die Kunden ĂŒber 200 Kilometer zurĂŒck in Richtung The Chedi, Maskat. Sie passierten das Fanja Heritage House und durchwateten FlĂŒsse im Urus S. Das Fahrzeug hatte sie gekonnt in vielseitigem Luxus ĂŒber 821 Kilometer abwechslungsreichen Terrains gefĂŒhrt. Zugleich verschaffte die Tour ihnen authentische und exklusive Erfahrungen und Einblicke in die omanische Kultur und die besondere Gastfreundschaft des Landes. Vor der Abreise aus Maskat tauschten die Lamborghini-GĂ€ste Geschichten und Erinnerungen aus. Sie konnten den Oman voller Erinnerungen an ein so vielfĂ€ltiges Land und an den Urus S verlassen, der ihnen so viele einzigartige und unvergessliche FahreindrĂŒcke und Erlebnisse vermittelt hatte.

[1] Kraftstoffverbrauchs- und Emissionswerte des Urus S; Kraftstoffverbrauch kombiniert (WLTP): 14,1 l/100km; CO₂-Emissionen kombiniert: 320 g/km. Verbrauch (NEDC): 12,3 l/100km; CO₂-Emissionen: 281 g/km

ĂŒbermittelt durch Lamborghini

 

Das könnte Sie auch interessieren: