Kia gibt Preise fĂŒr XCeed bekannt

Kia XCeed

Die erfolgsverwöhnte dritte Generation des Kia Ceed bekommt weiteren Familienzuwachs: Am 21. September feiert der XCeed mit einem bundesweiten Open Day bei den teilnehmenden Kia-HÀndlern seine Marktpremiere.

  • Neuer Crossover kostet mit 1,0-Liter-Turbobenziner (88 kW/120 PS)* und umfangreicher Basisausstattung 21.390 Euro**
  • LED-Scheinwerfer, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und breite Assistenz-Palette serienmĂ€ĂŸig
  • MarkteinfĂŒhrung am 21. September 2019 mit bundesweitem Open Day

Frankfurt – Die erfolgsverwöhnte dritte Generation des Kia Ceed bekommt weiteren Familienzuwachs: Am 21. September feiert der XCeed mit einem bundesweiten Open Day bei den teilnehmenden Kia-HĂ€ndlern seine Marktpremiere. Der neue Crossover verbindet die praktischen VorzĂŒge eines SUVs mit dem sportlichen Auftreten und dem dynamischen Handling eines Kompaktwagens und prĂ€sentiert sich technologisch auf Topniveau. Das gilt sowohl fĂŒr die Assistenz- und Infotainmentsysteme als auch fĂŒr die Antriebspalette mit fĂŒnf hocheffizienten, turboaufgeladenen Benzin- und Dieselmotoren, die Anfang 2020 noch um einen Plug-in-Hybrid erweitert wird. Jetzt hat Kia erste Ausstattungsdetails und den Einstiegspreis bekanntgegeben. Der 88 kW (120 PS) starke XCeed 1.0 T-GDI kostet in der Basisversion 21.390 Euro**. Sie bietet serienmĂ€ĂŸig bereits unter anderem LED-Scheinwerfer, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Frontkollisionswarner, aktiven Spurhalteassistenten, MĂŒdigkeitswarner und Fernlichtassistent. Wie alle Ceed-Modelle wird der in Deutschland designte und entwickelte Crossover in der Slowakei produziert und ist mit der 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie*** ausgestattet.

Nach dem Start der neuen Generation von Ceed und Ceed Sportswagon hat Kia zuletzt im Januar 2019 mit der EinfĂŒhrung des ProCeed, des ersten kompakten Shooting Brake eines Volumenherstellers, viel Aufsehen erregt. Nun folgt mit dem XCeed eine vierte, ebenfalls neuartige Karosserievariante. „Damit ist die Ceed-Familie die vielseitigste und innovativste Modellfamilie in der Kompaktwagenklasse“, sagt Steffen Cost, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Kia Motors Deutschland. „Der XCeed zeigt unsere konzeptuelle Bandbreite und unsere Ambitionen in diesem grĂ¶ĂŸten Segment des deutschen Marktes, das durch die wachsende Vielfalt an Karosserietypen in den kommenden Jahren noch an Bedeutung gewinnen wird.“ Deutlich an Bedeutung gewonnen hat der Ceed bereits in diesem Segment: Mit der neuen Generation verdoppelte sich der Absatz gegenĂŒber dem VorgĂ€nger (Januar bis Juli 2019: 12.461 Einheiten; Vorjahreszeitraum: 6.044). Damit zog der Ceed sogar am Kompakt-SUV Sportage, dem Kia-Bestseller der vergangenen Jahre, vorbei.

Mit seiner coupĂ©artigen Dachlinie, der bulligen Heckansicht, der großen Bodenfreiheit (18,4 cm) und der erhöhten Front hebt sich der 4,40 Meter lange XCeed deutlich von seinen Schwestermodellen ab. WĂ€hrend der Radstand dem des Ceed entspricht (2,65 Meter), wurden die KarosserieĂŒberhĂ€nge vorn und hinten verlĂ€ngert. Im modernen, hochwertigen Interieur genießen sowohl Fahrer und Beifahrer als auch die Fondpassagiere viel Kopf-, Bein- und Schulterfreiheit. Die erhöhte Sitzposition (plus 42 mm gegenĂŒber Ceed) macht das Ein- und Aussteigen zudem sehr bequem. Der 426 Liter fassende GepĂ€ckraum (plus 31 Liter gegenĂŒber Ceed) hat einen in der Höhe verstellbaren Boden und lĂ€sst sich durch die dreigeteilte RĂŒcksitzbank (40:20:40, ausstattungsabhĂ€ngig) Ă€ußerst variabel auf bis zu 1.378 Liter erweitern.

Mit dem neuen 12,3-Zoll-HD-Display feiert im Cockpit des XCeed das erste volldigitale Kombiinstrument von Kia Premiere. Eine weitere Neuerung ist das 10,25-Zoll-Navigationssystem, das Bluetooth-Mehrfachverbindungen ermöglicht und dessen Bildschirm sich per Split-Screen-Funktion unterteilen lÀsst. Es bildet zugleich die Schnittstelle zu den neuen Online-Diensten Kia UVO Connect, die Echtzeitinformationen und App-gesteuerte Fernbedienungsfunktionen bieten (alle Elemente ausstattungsabhÀngig).

Die Motorenpalette umfasst drei Benziner und zwei Diesel mit einem Leistungsspektrum von 84 bis 150 kW (115 bis 204 PS), die alle der Abgasnorm Euro 6d-Temp entsprechen. Neben dem serienmĂ€ĂŸigen Sechsgang-Schaltgetriebe wird fĂŒr die drei leistungsstĂ€rksten Motorisierungen optional ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe (DCT7) mit Sport-Modus angeboten. Der schnellste XCeed ist der 150 kW (204 PS) starke 1.6 T-GDI DCT7*, der in 7,5 Sekunden auf Tempo 100 sprintet (Spitze: 220 km/h). Trotz der großen Bodenfreiheit bietet der Crossover mehr Fahrspaß als konventionelle Familien-SUVs. Dazu tragen die kompakteren Außenmaße, der tiefere Schwerpunkt, das geringere Gewicht und das speziell abgestimmte Fahrwerk entscheidend bei.

Der Crossover wird in vier AusfĂŒhrungen angeboten. Zur MarkteinfĂŒhrung ist zudem eine limitierte Launch Edition mit exklusivem Innendesign erhĂ€ltlich. Mit Vollausstattung prĂ€sentiert sich die Topversion Platinum Edition. Sie bietet zum Beispiel ein Premium-Soundsystem, SitzbezĂŒge aus Leder und hochwertiger Ledernachbildung, elektrischen Fahrersitz, Sitzventilation vorn, induktive Smartphone-Ladestation, elektrische Heckklappe und elektrisches Glasschiebedach. Zu den weiteren Assistenzsystemen, die je nach AusfĂŒhrung erhĂ€ltlich sind, gehören Stauassistent, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, intelligentes Parksystem, Spurwechselassistent, Querverkehrwarner und Verkehrszeichenerkennung.

%d Bloggern gefÀllt das: