ID. Modelle knacken halbe Millionen Marke: Volkswagen erreicht Auslieferungsziel ein Jahr frĂŒher als geplant

ID. Modelle knacken halbe Millionen Marke: Volkswagen

Eine halbe Million ausgelieferte ID. zeigt: Die Volkswagen Modelle kommen bei unseren Kundinnen und Kunden gut an – und das weltweit.

E-Offensive ist eine Erfolgsgeschichte fĂŒr Volkswagen

„Eine halbe Million ausgelieferte ID. zeigt: Die Volkswagen Modelle kommen bei unseren Kundinnen und Kunden gut an – und das weltweit. Wir sind mit unserer E-Offensive auf dem richtigen Weg und schreiben unsere Erfolgsgeschichte fort“, sagt Imelda LabbĂ©, VorstĂ€ndin fĂŒr Vertrieb, Marketing und Aftersales bei Volkswagen. „Unser Fokus ist und bleibt, dass Volkswagen die begehrenswerteste Marke fĂŒr nachhaltige MobilitĂ€t wird.” Auch aktuell ist der Auftragsbestand bei Volkswagen weiterhin hoch: „Wir setzen alles daran, die rund 135.000 bestellten ID. so schnell wie möglich an unsere Kundinnen und Kunden auszuliefern Die nach wie vor angespannte Versorgungslage von Teilen fĂŒhrt jedoch immer wieder zu Produktionsanpassungen“, erklĂ€rt LabbĂ©.

Ab 2033 will Volkswagen in Europa nur noch E-Autos produzieren. Bereits ab 2030 sollen mindestens 70 Prozent des Volkswagen Absatzes in Europa reine Elektroautos sein. In den USA und China peilt das Unternehmen im selben Zeitraum einen E-Anteil von mehr als 50 Prozent an. „Norwegen ist Vorreiter im Bereich E-MobilitĂ€t. Hier belegte der ID.4 im Oktober Platz 1 der Zulassungsstatistik. Dieses Beispiel zeigt: Das Produktportfolio der ID. Familie passt zu den BedĂŒrfnissen unsere Kundinnen und Kunden“, so LabbĂ©.

Dazu bringt Volkswagen bis 2026 zehn neue E-Modelle auf den Markt. „Volkswagen bietet damit das breiteste E-Modellportfolio aller Hersteller: Vom Einstiegs-E-Auto mit Zielpreis von unter 25.000 Euro bis zum neuen Flaggschiff Aero B werden wir in jedem Segment das passende Angebot haben“, sagt LabbĂ©

Kundenfeedback wird direkt in neue Fahrzeugfunktionen ĂŒbertragen

Die ID. Familie ist zudem Vorreiter in den Bereichen Software-Integration und digitales Kundenerlebnis: Volkswagen stellt den Besitzern von ID.-Fahrzeugen kontinuierlich „over the air“ Updates zur VerfĂŒgung. Das Auto bleibt so ĂŒber den Lebenszyklus stets aktuell und wird durch neue Funktionen immer besser. „Wir haben damit in den vergangenen Monaten sehr gute Erfahrungen gemacht“, so LabbĂ©, „Denn der Vorteil ist, dass wir das Kundenfeedback direkt und kurzfristig in neue Funktionen wie beispielsweise eine erhöhte Ladeleistung oder die Anzeige der AkkukapazitĂ€t im Fahrerdisplay ĂŒbertragen können“.

MEB ist das RĂŒckgrat der E-Offensive

Der Modulare E-Antriebsbaukausten (MEB) ist entscheidend fĂŒr den beschleunigten Hochlauf der globalen E-Offensive innerhalb der Markenstrategie ACCELERATE. Die speziell fĂŒr den Elektroantrieb entwickelte Fahrzeugarchitektur von Volkswagen bietet hohe Reichweiten, viel Platz im Innenraum und erlaubt die stĂ€ndige Aktualisierung der Software durch Over-the-Air Updates. Der MEB ist die technische Basis fĂŒr die vollelektrischen und voll vernetzten Autos der ID. Familie.

Durch die konsequente Ausrichtung auf den reinen Elektroantrieb und die Nutzbarkeit fĂŒr Fahrzeuge unterschiedlicher Klassen im gesamten Volkswagen Konzern ermöglicht der MEB große Skaleneffekte, senkt die Kosten der E-MobilitĂ€t und beschleunigt den Wandel zur CO2-neutralen MobilitĂ€t. Dank eines „Designs for Manufacturing“ ist der MEB zudem gezielt auf eine schnelle und effiziente Produktion ausgelegt. So werden enorme Skaleneffekte erzielt, die das Elektroauto gĂŒnstiger und damit fĂŒr viele Menschen erschwinglich machen.

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: