Happy Birthday, Touran! – Seit 20 Jahren mehr als ein Familienauto

Volkswagen Touran

“Mehr als ein Familienauto“ lautete der Claim zur MarkteinfĂŒhrung des Touran am 14. MĂ€rz 2003. Der Kompaktvan ist ein multivariabler Wagen.

Mehr als ein Familienauto“ lautete der Claim zur MarkteinfĂŒhrung des Touran am 14. MĂ€rz 2003. Der Kompaktvan ist ein multivariabler Familien-, Freizeit- und GeschĂ€ftswagen mit besten Allroundeigenschaften. Und mit inzwischen mehr als 2,6 Millionen verkauften Einheiten eines der erfolgreichsten Multi-Purpose Vehicles (MPV) der Welt.

2015 kam die zweite Generation des Touran auf den Markt. Er ist der erste Van von VW, der auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) basiert. Diese Basis ermöglicht dem Touran nun eine umfangreiche technische Aufwertung und Modellpflege.

Zahlreiche Fahrerassistenzsysteme an Bord

SerienmĂ€ĂŸig an Bord sind unter anderem die automatische Distanzregelung „Active Cruise Control“ (ACC) mit Geschwindigkeitsbegrenzer, der Notbremsassistent „Front Assist“, der Spurhalteassistent „Lane Assist“ oder auch der Spurwechselassistent „Side Assist“. Diesen Umfang an Assistenzsystemen kennt man sonst nur aus höheren Fahrzeugklassen – dank MQB kommen sie auch im Touran zum Einsatz.

Zur serienmĂ€ĂŸigen Ausstattung gehört ab sofort unter anderem auch „PreCrash Heck“. Das System bedient sich der Sensorik des Spurwechselassistenten „Side Assist“. Über Radarsensoren wird die Position und Geschwindigkeit der Autos hinter dem Touran erfasst. Erkennt PreCrash Heck aufgrund der Position des nachfolgenden Fahrzeugs und der zu hohen Geschwindigkeitsdifferenz beider Fahrzeuge eine drohende Heckkollision, wird das „Proaktive Insassenschutzsystem“ aktiviert – nicht nur wĂ€hrend der Fahrt, sondern auch im Stand bei laufendem Motor oder im Start-Stopp-Modus.

Auch eine „Multifunktionskamera“ ist ab sofort in jedem Touran an Bord, um Objekte oder Personen möglichst schnell zu erkennen. Die Kamera ist damit eine der wichtigsten Komponenten in Bezug auf Assistenz- und Sicherheitssysteme im Auto.

DarĂŒber hinaus steht im optional erhĂ€ltlichen Assistenzpaket „IQ.DRIVE inkl. IQ.LIGHT“ ab sofort unter anderem das Fahrerassistenzsystem „Travel Assist“2 in Verbindung mit dem Spurhalteassistenten „Lane Assist“2 zur VerfĂŒgung. Das System kann unterstĂŒtzen, die Spur, den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und die von Fahrer oder Fahrerin eingestellte Höchstgeschwindigkeit zu halten. Dabei bedient es sich unter anderem der adaptiven SpurfĂŒhrung. Diese hĂ€lt das Fahrzeug aktiv in der Mitte der Fahrspur. Hierbei passt sich der Travel Assist der Fahrweise an und kann anstatt genau mittig auch weiter links oder weiter rechts in der eigenen Fahrspur fahren. In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) fĂ€hrt man zudem entspannt durch Stau und Stop-and-go-Verkehr.

Der dynamische Fernlichtassistent „Dynamic Light Assist“ ist ebenfalls Bestandteil des neuen Assistenzpakets und sorgt fĂŒr mehr Sicht bei Nacht. Das System kann entgegenkommende sowie vorausfahrende Fahrzeuge erkennen und blendet entsprechende Bereiche des eigenen Fernlichts automatisch aus. Innerhalb von Ortschaften wird zudem automatisch von Fernlicht auf Abblendlicht umgeschaltet. Ein komfortables Feature, das hilft, die Straße besser auszuleuchten und Hindernisse frĂŒher zu erkennen.

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: