Erstes US-Werk eröffnet: Volvo baut globale Präsenz aus

Erstes US-Werk eröffnet: Volvo baut globale Präsenz aus

Erstes US-Werk eröffnet: Volvo baut globale Präsenz aus

Volvo hat  am 20. Juni 2018 in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina sein erstes Automobilwerk in den USA eröffnet.

  • Produktion des neuen Volvo S60 beginnt im Herbst
  • Bis zu 4.000 neue Arbeitsplätze in den kommenden Jahren
  • Die USA werden zum dritten Heimatmarkt für Volvo 

Köln/Charleston. Volvo hat  am 20. Juni 2018 in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina sein erstes Automobilwerk in den USA eröffnet. Als globaler Hersteller betreibt Volvo damit künftig in allen drei großen Absatzregionen eigene Werke.

Der Bau des hochmodernen Produktionsstandorts in South Carolina folgt dem Volvo Grundsatz, Fahrzeuge dort herzustellen, wo sie primär verkauft werden. Aktuell ist der schwedische Premium-Automobilhersteller in Europa mit zwei Produktionswerken und einem Motorenwerk, in China mit drei Automobil- und einem Motorenwerk sowie in Indien und Malaysia mit Montagewerken präsent.

Der Standort Charleston nimmt im Herbst 2018 mit der Produktion der neuen Premium-Sportlimousine Volvo S60, die auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) von Volvo basiert, seine Arbeit auf. Ab 2021 wird in dem Werk dann auch die nächste Generation des Premium-SUV Volvo XC90 vom Band laufen. Die Fahrzeuge aus Charleston sind sowohl für den US-Markt als auch für den internationalen Export bestimmt.

„Mit dem Werk in Charleston werden die USA zu unserem dritten Heimatmarkt“, sagte Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Das Limousinen-Segment und die erwiesene Fähigkeit der SPA Plattform, die Profitabilität zu steigern, bieten uns in den USA und weltweit große Wachstumschancen.“

Volvo investiert rund 1,1 Milliarden US-Dollar in seine Produktionsaktivitäten in den USA und wird in Charleston in den kommenden Jahren rund 4.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Ende dieses Jahres werden voraussichtlich rund 1.500 Mitarbeiter am Standort beschäftigt sein.

„Die Eröffnung unserer ersten amerikanischen Fabrik ist ein sehr großes Ereignis“, ergänzte Anders Gustafsson, Präsident und CEO von Volvo Car USA. „Unsere Geschäftsentwicklung in den USA ist ausgezeichnet, unsere Autos haben angesehene Preise gewonnen, und die neue Anlage in South Carolina ist ein echter Gewinn sowohl für Volvo Cars als auch für die Gemeinschaft.“

Der neue Standort umfasst auch ein Verwaltungsgebäude für bis zu 300 Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung, Einkauf, Qualität und Vertrieb. Bei voller Auslastung können in dem Werk 150.000 Fahrzeuge pro Jahr produziert werden. Die Anlage ist rund 650 Hektar groß, die bebaute Fläche beträgt rund 215.000 Quadratmeter. Volvo hatte 2015 mit den Bauarbeiten begonnen.

In allen Werken weltweit wird das Unternehmen Fahrzeuge mit Plug-in-Hybridantrieb bauen. 2017 hatte Volvo als erster globaler Automobilhersteller angekündigt, dass ab 2019 alle neuen Modelle elektrifiziert werden.

%d Bloggern gefällt das: