E-Antrieb setzt sich bei Toyota durch

Köln. Wenn es um die FĂŒhrungsrolle bei umweltvertrĂ€glichen Antrieben geht, kommt es auf die Menge der weltweit verkauften Fahrzeuge an, nicht auf die Anzahl der auf Automessen prĂ€sentierten Konzeptfahrzeuge. Die Toyota Motor Corporation hat in dieser Hinsicht einen wichtigen Meilenstein erreicht: 2017 verkaufte das Unternehmen weltweit ĂŒber 1,52 Millionen Fahrzeuge mit dem elektrifizierten Antrieb, ein Zuwachs von acht Prozent gegenĂŒber dem bisherigen Rekordjahr 2016. Damit hat Toyota damit bereits drei Jahre frĂŒher als ursprĂŒnglich geplant eines der Ziele aus dem Umweltplan Toyota Environmental Challenge 2050 erreicht – die Produktion von mehr als 1,5 Millionen elektrifizierten Fahrzeugen pro Jahr.

Seit der EinfĂŒhrung des ersten Prius im Jahr 1997 steigt das Gesamtvolumen aller bislang verkauften Hybridfahrzeuge auf 11,47 Millionen Einheiten. Im Vergleich zu konventionell betriebenen Fahrzeugen konnten dadurch mehr als 85 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden.

Klimaschutz in Großserie

„Innerhalb von nur 20 Jahren ist der Absatz der Benzin/ E-Motor Kombination von knapp 500 Einheiten in Japan, auf mehr als 1,5 Millionen Einheiten in ĂŒber 90 LĂ€ndern und Regionen gestiegen“, sagt Shigeki Terashi, Executive Vice President, Toyota Motor Corporation. „Unsere Kunden attestieren unserem Hybrid damit QualitĂ€t, Haltbarkeit und ZuverlĂ€ssigkeit. Auf diesem nachhaltigen Fundament können wir kĂŒnftig ĂŒber unsere gesamte Modellpalette hinweg noch mehr Antriebsvielfalt anbieten.“

Basierend auf dem Technik „Baukasten“ des Hybrid-Pioniers gibt es, mit extern aufladbarer Batterie, die besonders effiziente Prius Plug-in Variante (Kraftstoffverbrauch kombiniert gewichtet 1,0 l/100 km + 7,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen 22 g/km – bei entleerter Traktionsbatterie: 3,4 l/100 km; CO2-Emissionen 79 g/km). Aber auch der 2014 eingefĂŒhrte Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert 0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 0 g/km) – die erste in Großserie gebaute Brennstoffzellenelektrische Limousine. ZusĂ€tzlich zur kontinuierlichen Weiterentwicklung nimmt Toyota auch die EinfĂŒhrung batterieelektrischer Fahrzeuge ab 2020 in den Blick, zunĂ€chst in China und Indien, gefolgt von Japan, den USA und Europa. Zur weiteren weltweiten Reduzierung der CO2-Emissionen von Neufahrzeugen wird zudem der steigende Absatz von Hybridfahrzeugen in SchwellenmĂ€rkten beitragen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert