Die BMW Group auf der UN-Klimakonferenz in Kattowitz 2018

BMW Group auf der UN-Klimakonferenz

Strombezug aus 100% umweltfreundlichen Quellen an allen BMW Group Standorten in Europa. Starkes Engagement im Klimaschutz.

Kattowitz/MĂŒnchen – AnlĂ€sslich der UN-Klimakonferenz in Kattowitz hat die BMW Group erklĂ€rt, dass sie ihren elektrischen Strom in Europa bereits zu 100% aus erneuerbaren Quellen bezieht. Ab dem Jahr 2020 wird die BMW Group fĂŒr alle Standorte weltweit ausschließlich Strom aus regenerativer Erzeugung beziehen.

Die BMW Group bekennt sich klar zu Dekarbonisierung im MobilitĂ€tssektor. Entscheidend ist hierbei ein ganzheitlicher Ansatz, der neben einem Ausbau der ElektromobilitĂ€t auch Effizienzsteigerungen in der Fahrzeugproduktion berĂŒcksichtigt.

Die UN-Klimakonferenzen und das Engagement der BMW Group verbindet eine lange Tradition. Seit 2008 nimmt die BMW Group regelmĂ€ĂŸig an den COP-Klimakonferenzen teil. Auch bei der COP 24 wird die BMW Group eine aktive Rolle spielen. Dieses Jahr wird die Konferenz von der polnischen Regierung ausgerichtet und findet vom 3. bis 14. Dezember in Kattowitz statt.

Sustainable Innovation Forum 2018

Die BMW Group beteiligt sich auf der 24. Weltklimakonferenz an unterschiedlichen Veranstaltungen und Formaten. Dazu bringt das Unternehmen Impulse und fachliche Expertise zur nachhaltigen Entwicklung ein. Im Mittelpunkt des Engagements steht die erneute Beteiligung der BMW Group als Headline Sponsor des Sustainable Innovation Forums (SIF) am 9. und 10. Dezember 2018. Das Sustainable Innovation Forum (SIF) ist seit Jahren die fĂŒhrende Nachhaltigkeitskonferenz im Rahmen der UN-COP-Veranstaltungen und wird von weltweit fĂŒhrenden Stakeholdern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft als Plattform fĂŒr Diskussionen ĂŒber die Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung genutzt.

Vier Themengebiete im Fokus

Das Forum wird mit einem Innovationstag eröffnet, bei dem vier Hauptthemen im Mittelpunkt stehen: Kreislaufwirtschaft, nachhaltige MobilitÀt, Wandel bei der Energiegewinnung und Finanzierung des Klimaschutzes.

Aus Sicht der BMW Group steht im Dialog mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie Nichtregierungsorganisationen vor allem die Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) im Mittelpunkt. DarĂŒber hinaus stellt sich die Frage, welchen Beitrag Unternehmen wie die BMW Group zur Reduktion von Treibhausgasen im MobilitĂ€tssektor leisten können.

Im Ausstellungsbereich des Forums wird die BMW Group die Ergebnisse ihrer 2018 unter dem Motto Cities in Progress“ durchgefĂŒhrten Stakeholderdialoge prĂ€sentieren. Die letzte Station der Veranstaltungsreihe war im Oktober Berlin – nach Los Angeles, Melbourne, Shenzhen und Rotterdam. Bei diesen Veranstaltungen wurden Ideen mit verschiedenen Stakeholdern ausgetauscht und gemeinsame Projekte gestartet. Die kĂŒnftige Entwicklung der StĂ€dte und die Suche nach alternativen MobilitĂ€tskonzepten standen im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe. In allen fĂŒnf StĂ€dten nannten die Teilnehmer primĂ€r folgende Herausforderungen fĂŒr die MobilitĂ€t ihrer Stadt: VerkehrsĂŒberlastung, Luftverschmutzung und fehlende Parkmöglichkeiten. Was die Teilnehmer von der BMW Group erwarten: neue MobilitĂ€tslösungen, die das bestehende Produkt- und Serviceangebot ergĂ€nzen, sowie ein Produktportfolio mit einem hohen Anteil an emissionsfreien Fahrzeugen.

ĂŒbermittelt durch die BMW Group

%d Bloggern gefÀllt das: