Der ID.7: ausgeklĂŒgelte Aerodynamik fĂŒr hohe Reichweite und Effizienz

Volkswagen ID.7

Dass der neue ID.7 das bisher strömungsgĂŒnstigste ID. Modell ist, spiegelt sich auf den ersten Blick in der Silhouette des fast fĂŒnf Meter langen Autos wider.

Bei Limousinen wie dem ID.7 hĂ€ngen etwa 50 Prozent des cw-Wertes von der Karosserieform ab. RĂ€der und Reifen beeinflussen rund 30 Prozent, 10 Prozent der Unterboden und 10 Prozent die Funktionsöffnungen, durch die etwa Luft zu den KĂŒhlern im Vorderwagen strömt. Dass der neue ID.7 das bisher strömungsgĂŒnstigste ID. Modell ist, spiegelt sich auf den ersten Blick in der Silhouette des fast fĂŒnf Meter langen Autos wider. Volkswagen Designer Daniel Scharfschwerdt: „Der ID.7 wurde aerodynamisch entworfen wie kaum ein anderes Modell: Mit tiefer Front, fließendem Übergang in die Haube und schneller Frontscheibe. Auch seine coupĂ©hafte Dachform und das sich verjĂŒngende Heck sind auf eine ideale Aerodynamik ausgelegt.“

Bereits in der frĂŒhen Phase der Produktentstehung wurde intensiv am Exterieur-Design, aber auch an Unterboden, RĂ€dern und anderen Feinheiten gefeilt. Voraussetzung fĂŒr optimale Ergebnisse ist ein enger Austausch zwischen Entwicklern und Designern. Stephan Lansmann, Projektingenieur Aerodynamik ID.7: „In einem iterativen Prozess, bei dem Entwicklung und Design immer wieder zusammenkommen, suchen wir das Optimum. Das sind viele kleine Schritte, die sich am Ende auszahlen. Zahlreiche Computersimulationen zur Strömungsberechnung und Tests im Windkanal ergĂ€nzen sich dabei.“

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

 

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: