Der fahrende Konzertsaal

Der fahrende Konzertsaal

Bei lÀngeren Autofahrten mit der Familie, auf dem tÀglichen Weg zur Arbeit oder im Stau: Das Auto ist der perfekte Ort, um Musik zu hören.

Bis zu zehn strategisch platzierte Lautsprecher

Standort und Ausrichtung der Lautsprecher gehören zu den wichtigsten Aspekten, die Soundtechniker berĂŒcksichtigen mĂŒssen. Je nach Modell gibt es sechs bis zehn Lautsprecher fĂŒr die Bass-, Mittel- und Hochtöne. FĂŒr ihre endgĂŒltige Positionierung mĂŒssen das Design ebenso wie relevante Sicherheitsaspekte berĂŒcksichtigt werden. Aber „das Design der Gitter und natĂŒrlich das Layout des Passagierraums wirken sich ebenfalls auf die SoundqualitĂ€t aus“, fĂŒgt AdriĂĄn Mateo hinzu, der bei SEAT als Akustikingenieur fĂŒr Car-Audio-Systeme tĂ€tig ist.

Der ruhigste Raum

Die KlangqualitĂ€t der Lautsprecher wird in einer Absorberkammer getestet, einem hallfreien Raum, der jede Schallwelle absorbiert. Weitere Tests werden im Elektroniklabor durchgefĂŒhrt, um das Radio und die VerstĂ€rker zu prĂŒfen. Dies sind nur zwei der vielen Tests, die das gesamte Soundsystem durchlĂ€uft, um sicherzustellen, dass die KlangqualitĂ€t durch kein anderes Element wie Staub, Feuchtigkeit oder Vibrationen beeintrĂ€chtigt wird.

Der „BĂŒhnen“-Effekt

JosĂ© Luis Álvarez betont: „Wir möchten, dass sich alle Fahrzeuginsassen wie in einem Konzertsaal fĂŒhlen.“ Auch wenn sich nicht alle Lautsprecher vorn im Auto befinden, ist es die Aufgabe von Álvarez, fĂŒr diesen Effekt zu sorgen. Bei seiner Arbeit greift er auf Techniken und Tools zurĂŒck, die in KonzertsĂ€len oder Aufnahmestudios verwendet werden. Dazu gehört unter anderem die detaillierte Klanganpassung zur Optimierung von Bass-, Hoch- und Mitteltönen. Diese Tests werden mit unterschiedlichen Audioquellen durchgefĂŒhrt, zum Beispiel per Radio, MP3 oder Mobiltelefon. Außerdem werden verschiedene musikalische Genres getestet, von Hip-Hop ĂŒber Jazz bis hin zu Instrumental- und Vokalkompositionen, um zu jedem Zeitpunkt die beste SoundqualitĂ€t zu gewĂ€hrleisten.

Abschließende Anpassungen auf der Straße

Dieselben Tests werden noch einmal im fahrenden Auto durchgefĂŒhrt, um unter anderem sicherzustellen, dass sich MotorengerĂ€usche nicht negativ auf die KlangqualitĂ€t auswirken. Dabei nehmen die Ingenieure die letzten Einstellungen vor, um die von den Lautsprechern ausgegebenen Töne erneut zu optimieren. „Unser ĂŒbergeordnetes Ziel ist es, einen möglichst natĂŒrlichen Klang zu erzielen“, so AdriĂĄn Mateo.

ĂŒbermittelt durch SEAT

%d Bloggern gefÀllt das: