Das neue BMW M5 MotoGP Safety Car

  • Neuer BMW M5 bildet die Basis fĂŒr das FĂŒhrungsfahrzeug der
    kommenden MotoGP-Saison.
  • Optimierte Fahrdynamik: erstes Safety Car mit innovativer M xDriveTechnologie.
  • Premiere beim MotoGP-Saisonfinale 2017 in Valencia.

MĂŒnchen. Innovative High-Performance-Automobile fĂŒr die Sicherheit der Motorrad-Königsklasse: Diesem Prinzip ist die BMW M GmbH seit fast 20 Jahren als Partner von MotoGP-Veranstalter Dorna Sports und „Official Car of MotoGP“ treu. Ganz besonders trifft das beim neuen BMW M5 MotoGP Safety Car zu, das die MĂŒnchener nun als nĂ€chstes Highlight der Safety-Car-Flotte prĂ€sentieren. Das neue FĂŒhrungsfahrzeug basiert auf der High-Performance-Limousine BMW M5 (Verbrauch kombiniert: 10,5 l/100 km*; CO2-Emissionen kombiniert: 241 g/km*), die im August erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde. Das neue BMW M5 MotoGP Safety Car wird seine Premiere beim MotoGP-Saisonfinale im spanischen Valencia (10. bis 12. November) feiern und die Safety-Car-Flotte in der Saison 2018 anfĂŒhren.

„Die Herausforderungen an ein MotoGP Safety Car sind enorm. Denn es gilt, ein Feld aus weltweit einzigartigen und leistungsstarken Rennprototypen sicher durch alle Bedingungen zu fĂŒhren“, sagt Frank van Meel, Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der BMW M GmbH. „Dabei sind innovative Technologien aus dem Motorsport unverzichtbar. Der neue BMW M5 bildet die perfekte Basis fĂŒr ein Safety Car, denn mit seinen technischen Features bietet er perfektes Handling bis in den fahrdynamischen Grenzbereich hinein – auf der Straße ebenso wie auf der Rennstrecke. In der MotoGP steht die Entwicklung nie still, und das Limit wird kontinuierlich nach oben verschoben. Gleiches gilt fĂŒr die BMW M GmbH – und das neue BMW M5 MotoGP Safety Car ist ein hervorragendes Beispiel fĂŒr unser Streben nach Innovation und höchster Performance.“

Zu den besagten Features gehört der neu entwickelte M spezifische Allradantrieb M xDrive, der im BMW M5 erstmals eingesetzt wird. Er garantiert in allen Situationen optimierte Fahrdynamik durch prĂ€zises Handling und perfekte Traktion. Das Herz des BMW M5, der 4,4 Liter große V8-Motor mit M TwinPower Turbo Technologie, wurde von den M Ingenieuren umfassend ĂŒberarbeitet. Er leistet bereits im Serien-M5 441 kW/600 PS und ein maximales Drehmoment von 750 Nm und bietet so im Vergleich zu den VorgĂ€ngermodellen nochmals eine deutliche Performancesteigerung. FĂŒr die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigt der neue BMW M5 nur 3,4 Sekunden. Die KraftĂŒbertragung erfolgt ĂŒber das neue 8-Gang M Steptronic-Getriebe mit Drivelogic. Im Fahrwerk leisten M spezifische Kinematik- und Elastokinematik-Elemente ihren Beitrag zur optimierten Fahrdynamik. Ein wichtiger Faktor in Sachen Performance ist auch das Gewicht: Dieses wurde unter anderem durch ein Dach aus leichtem, kohlefaserverstĂ€rktem Kunststoff weiter reduziert.

In der BMW M Manufaktur in Garching wurde diese High-Performance-Basis in aufwendiger Handarbeit zum BMW M5 MotoGP Safety Car umgebaut und auf den Einsatz als FĂŒhrungsfahrzeug in der schnellsten Motorradrennserie der Welt vorbereitet. Dabei kamen zahlreiche BMW M Performance Parts zum Einsatz, von denen viele auch als NachrĂŒstkomponenten fĂŒr die Serienversion des BMW M5 erhĂ€ltlich sind. Sie unterstreichen nicht nur die sportliche Optik des Safety Cars, sondern erfĂŒllen auch funktionale Vorgaben an Aerodynamik, KĂŒhlung und Leichtbau. Dazu gehören verschiedene Carbon-Komponenten wie Seitenschweller, Heckdiffusor, Heckspoiler, Frontziergitter, Außenspiegelkappen und Air Breather ZierstĂ€be. Speziell auf den Einsatz auf der Rennstrecke ausgelegt ist die BMW M Performance Sportabgasanlage aus Titan mit Endrohrblenden aus Carbon.

Komplettiert wurde die Verwandlung des BMW M5 in ein MotoGP Safety Car durch den Einbau spezieller Racing-Features und der notwendigen Sicherheitseinrichtungen. Beim Frontsplitter handelt es sich um einen eigens fĂŒr das BMW M5 MotoGP Safety Car entwickelten Prototyp. Die Motorhauben-VerschlĂŒsse stammen direkt aus dem Rennsport. Die Schalensitze aus dem BMW M4 GTS garantieren den Insassen die nötige Kombination aus Komfort und höchster Sicherheit im Einsatz auf der Rennstrecke. Der flache Lichtbalken auf dem Dach verfĂŒgt ĂŒber modernste LED-Technik. Gesteuert wird er ĂŒber ein eigens entwickeltes Paneel im Cockpit. Eine weitere wichtige Signalanlage ist der Frontblitzer, bestehend aus blauen LED-Leuchten im Frontgitter und blinkenden Corona-Ringen der Scheinwerfer.

Ein deutliches Rennsport-Statement ist auch das Design des neuen BMW M5 MotoGP Safety Cars: Es ist an jenes des neuen Rennwagens BMW M8 GTE angelehnt, mit dem BMW ab dem kommenden Jahr unter anderem bei den 24 Stunden von Le Mans antreten wird. Bei der Entwicklung des BMW M8 GTE arbeiteten die Serienentwickler von BMW M und die BMW Motorsportabteilung Hand in Hand. Das Design spiegelt diese enge Verbindung wider.

Die Partnerschaft zwischen der BMW M GmbH und Dorna Sports reicht zurĂŒck bis ins Jahr 1999. Im Zentrum des Engagements als „Official Car of MotoGP“ steht die Bereitstellung der BMW M Flotte. Dazu kommen zahlreiche weitere AktivitĂ€ten. Seit 2003 wird am Ende jeder Saison der BMW M Award fĂŒr den besten MotoGP-Qualifier vergeben. Im Rahmen der BMW M MotoGP Experience können Besucher die MotoGP hautnah erleben. Dabei bieten ihnen die BMW M MotoGP Experten exklusive Einblicke aus erster Hand. An ausgewĂ€hlten Grand-Prix-Wochenenden prĂ€sentiert die BMW M GmbH mit On-Site-Aktionen an der Rennstrecke ihre neuesten Modelle und Produkte.

ĂŒbermittelt durch die BMW Group

%d Bloggern gefÀllt das: