BMW Motorsport stellt Rennprogramm fĂŒr die Saison 2018 vor

MĂŒnchen. BMW Motorsport hat die Weichen fĂŒr die Rennsport-Saison 2018 gestellt. Beim traditionellen Saisonabschluss in MĂŒnchen (GER) stellte BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt (GER) das umfangreiche Programm und die beteiligten Fahrer und Teams im Detail vor.

Die nĂ€chstjĂ€hrigen AktivitĂ€ten reichen von der RĂŒckkehr nach Le Mans (FRA) im Rahmen der FIA World Endurance Championship (WEC) sowie der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IWSC) mit dem neuen BMW M8 GTE ĂŒber die weiteren Werksprogramme in der DTM bis hin zur Vorbereitung auf den werkseitigen Einstieg in die FIA Formula E Championship zur Saison 5.

Außerdem wird der ĂŒberarbeitete BMW M6 GT3 unter anderem bei den GT-Klassikern auf dem NĂŒrburging (GER) und in Bathurst (AUS) am Start sein. Der neue BMW M4 GT4 bestreitet seine erste Saison in den HĂ€nden privater BMW Fahrer weltweit. BMW Markenbotschafter Alessandro Zanardi (ITA) beginnt 2018 zudem mit den Vorbereitungen fĂŒr einen Start beim 24-Stunden-Rennen von Daytona (USA) im folgenden Jahr.

„Ab 2018 greift unsere strategische Neuausrichtung im Motorsport unter dem Dach der BMW Group“, sagt Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung. „Unser erklĂ€rtes Ziel ist, mit BMW M und BMW i erfolgreich und siegfĂ€hig zu sein. Motorsport nimmt dabei kĂŒnftig die Funktion eines Innovations- und High-Performance-Hubs ein. Ich freue mich auf das kommende Jahr. Neben der DTM werden wir spannende neue Herausforderungen wie die 24 Stunden von Le Mans mit dem neuen BMW M8 GTE oder unser erstes Rennen in der Formel E zum Jahresende angehen.“

DTM: Philipp Eng und Joel Eriksson neu im BMW Aufgebot.
BMW Motorsport geht 2018 mit sechs BMW M4 DTM und zwei Teams in seine siebte Saison seit dem DTM-Comeback 2012. Wie im Vorjahr werden das BMW Team RMG und das BMW Team RBM je drei Fahrzeuge einsetzen. FĂŒr die RMG-Mannschaft um Teamchef Stefan Reinhold (GER) fahren weiterhin der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann (GER), Timo Glock (GER) und Augusto Farfus (BRA). Das BMW Team RBM hat zwei neue Gesichter in seinen Reihen. An der Seite von Bruno Spengler (CAN), dem DTM-Champion von 2012, feiern BMW Werksfahrer Philipp Eng (AUT) und der bisherige BMW Motorsport Junior Joel Eriksson (SWE) ihre DTM-Premieren.

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „KontinuitĂ€t und Erfahrung sind in der DTM von großer Bedeutung. Gleichzeitig wollten wir fĂŒr 2018 aber auch einige neue Impulse setzen. Bedanken möchte ich mich bei Maxime Martin fĂŒr die super Zusammenarbeit und all die Erfolge in den vergangenen Jahren. Er nimmt nun eine neue Herausforderung abseits von BMW Motorsport an. Tom Blomqvist wird kĂŒnftig in der Formel E unterwegs sein. Philipp Eng und Joel Eriksson haben es nach starken Leistungen im vergangenen Jahr sowie einem sehr guten Eindruck beim Young Driver Test ins DTM-Aufgebot geschafft. Ich bin ĂŒberzeugt, dass sie auch mit dem BMW M4 DTM gut zurechtkommen werden. Nach Marcos Sieg beim Saisonfinale 2017 in Hockenheim gehen wir in jedem Fall mit viel Schwung in die Vorbereitung auf die neue Saison.“

Joel Eriksson: „Als ich zu BMW gekommen bin, war es immer mein Ziel, es ganz an die Spitze, also in die DTM zu schaffen. Dass mir das nun gelungen ist, ist großartig. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem BMW Team RBM. Da ich aus der Formel 3 komme, ist fĂŒr mich das Fahrverhalten des BMW M4 DTM gar nicht so ungewohnt. Ich glaube, ich werde mich schnell eingewöhnen.“

Philipp Eng: „Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, dass ich 2018 tatsĂ€chlich BMW DTM-Fahrer sein werde. Die DTM hat mich immer begleitet, weil ich lange Zeit in den Rahmenserien unterwegs war und auch fĂŒr BMW in den vergangenen beiden Jahren oft vor Ort war. Mein Traum war immer, einmal so ein DTM-Auto zu fahren. Diesen Traum hatte ich mir schon mit meinem Test im BMW M4 DTM erfĂŒllt. Dass ich nun sogar ein Stammcockpit bekomme, ist unglaublich. Ich habe 2006 in der Formel BMW meine ersten Schritte im Formelsport gemacht. Nun habe ich es in die Top-Programme von BMW Motorsport geschafft. Das wird sicher eine große Herausforderung fĂŒr mich, aber wie heißt es so schön: Man wĂ€chst mit seinen Aufgaben.“

FIA WEC: BĂŒhne frei fĂŒr den neuen BMW M8 GTE.
Nach intensiver Vorbereitung setzt das BMW Team MTEK um Teamchef Ernest Knoors (NED) in der DebĂŒtsaison von BMW Motorsport in der FIA World Endurance Championship (FIA WEC) zwei neue BMW M8 GTE ein. Stammfahrer fĂŒr die komplette Saison sind Nick Catsburg (NED), Augusto Farfus, AntĂłnio FĂ©lix da Costa (POR) und Martin Tomczyk (GER). Sie werden im Saisonverlauf bei einzelnen Rennen durch die BMW Werksfahrer Tom Blomqvist (GBR), Philipp Eng und Alexander Sims (GBR) unterstĂŒtzt.

Jens Marquardt sagt: „Die Fahrer in unserem WEC-Aufgebot waren von Anfang an intensiv in die Entwicklungsarbeit mit dem BMW M8 GTE eingebunden. Die Kombination aus GT-Erfahrung und rennfahrerischem Talent bietet fĂŒr unsere erste Saison auf diesem neuen Terrain optimale Voraussetzungen fĂŒr gute Ergebnisse. Jeder bei BMW Motorsport ist nach den intensiven Monaten des Entwickelns und Testens hoch motiviert, 2018 die ersten Rennen zu bestreiten.“

IMSA: Amerikanisch-europÀisches Teamwork.
Auch in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IWSC) kommt der neue BMW M8 GTE 2018 zum Einsatz. Auf das BMW Team RLL um Teamchef Bobby Rahal (USA) wartet bereits am letzten Januar-Wochenende bei den 24 Stunden von Daytona die Rennpremiere. Die komplette Saison am Steuer der beiden Fahrzeuge bestreiten die US-Amerikaner Connor De Phillippi und John Edwards. De Phillippi stĂ¶ĂŸt neu zur BMW Motorsport Familie hinzu. Die beiden europĂ€ischen Stammfahrer sind Alexander Sims und der ehemalige BMW Motorsport Junior Jesse Krohn (FIN). Bei den Langstreckenrennen kommen darĂŒber hinaus der neue BMW NA Markenbotschafter Bill Auberlen (USA), Nick Catsburg, Philipp Eng und Augusto Farfus zum Einsatz.

Jens Marquardt sagt: „Das Engagement in Nordamerika bleibt auch 2018 eine zentrale SĂ€ule im BMW Motorsport Rennprogramm. Unsere Partnerschaft mit dem BMW Team RLL geht in ihr zehntes Jahr. Zum JubilĂ€um schickt die Mannschaft von Bobby Rahal zwei neue BMW M8 GTE ins Rennen. In Connor De Phillippi haben wir einen weiteren absoluten GT-Experten ins Team geholt. Außerdem freue ich mich ĂŒber den Aufstieg unseres ehemaligen BMW Motorsport Juniors Jesse Krohn ins Werksprogramm. An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal meinen großen Respekt fĂŒr Bill Auberlen bekunden. Kein anderer Fahrer steht so sehr fĂŒr eine enge Verbundenheit mit BMW wie er. 400 Rennen fĂŒr eine Marke, das ist einzigartig. Es ist schön, auch ihn 2018 wieder bei den großen Rennen an Bord zu haben.“

Formel E: Vorbereitung fĂŒr die Zukunft.
Saison 4 der FIA Formula E Championship hat bereits vor zwei Wochen in Hongkong (CHN) begonnen. BMW wird die Zusammenarbeit mit dem MS&AD Andretti Formula E Team um Teambesitzer Michael Andretti (USA) im Saisonverlauf weiter intensivieren. Ab Saison 5 tritt BMW mit einem Werksteam in der innovativen Rennserie an. Stammpilot in Saison 4 ist AntĂłnio FĂ©lix da Costa. Als zweiten Fahrer hat Andretti ab dem dritten Rennen in Marrakesch (MAR) im Januar BMW Werksfahrer Tom Blomqvist benannt. Er wechselt aus der DTM in die Formel E. Alexander Sims ist zudem als offizieller Ersatzfahrer des Teams gemeldet.

Jens Marquardt sagt: „Die Formel E ist fĂŒr uns die ideale Plattform fĂŒr die MobilitĂ€t der Zukunft und das perfekte Versuchslabor fĂŒr BMW iNEXT. In keinem anderen Programm ist der Techniktransfer zwischen Rennsport und Serienproduktion so intensiv wie in der Formel E. In enger Zusammenarbeit mit dem MS&AD Andretti Team werden unsere Ingenieure und Fahrer integriert, um sich mit der Serie weiter vertraut zu machen und Erkenntnisse im Vorlauf fĂŒr Saison 5 zu sammeln. Wir freuen uns, dass in Tom Blomqvist und AntĂłnio FĂ©lix da Costa ab dem Rennen in Marrakesch zwei unserer Fahrer zum Einsatz kommen. Wir sind ĂŒberzeugt, dass Tom an der Seite von AntĂłnio konkurrenzfĂ€hig sein wird.“

Weitere GT-Rennen: Der BMW M6 GT3 mit Evo-Paket greift wieder an.
Auch 2018 ist der Langstreckenklassiker auf dem NĂŒrburgring (GER) fĂŒr BMW wieder der Höhepunkt der europĂ€ischen GT-Saison. BMW Motorsport tritt dort mit einem ĂŒberarbeiteten BMW M6 GT3 an. Auf der Nordschleife setzen die Teams von ROWE Racing und Falken Motorsports den BMW M6 GT3 mit Evo-Paket ein. Bei den 12h Bathurst (AUS) im Februar schicken das BMW Team Schnitzer und das BMW Team SRM je einen BMW M6 GT3 ins Rennen. FĂŒr das BMW Team Schnitzer starten Augusto Farfus, Chaz Mostert (AUS) und Marco Wittmann. FĂŒr das BMW Team SRM kĂ€mpfen Teamchef Steve Richards (NZL), Philipp Eng und Timo Glock um eine Top-Platzierung. Auch Timo Scheider (GER) gehört 2018 wieder zum Aufgebot der BMW GT-Piloten und wird unter anderem im Rahmen des ADAC GT Masters zum Einsatz kommen.

Jens Marquardt sagt: „Wir werden auch 2018 wieder mit werksunterstĂŒtzten Kundenteams – allen voran mit ROWE Racing – bei ausgewĂ€hlten GT-Klassikern prominent vertreten sein. Nach Platz zwei in diesem Jahr haben wir mit der NĂŒrburgring-Nordschleife natĂŒrlich noch eine Rechnung offen. Auch in Bathurst wollen wir eine gute Rolle spielen. Dazu verstĂ€rken wir die Teams mit BMW Werksfahrern und unterstĂŒtzen sie auch auf Ingenieursseite.“

Road to Daytona: Neues Renn-Projekt fĂŒr Alessandro Zanardi.
FĂŒr BMW Markenbotschafter Alessandro Zanardi wird die Saison 2018 ganz im Zeichen der Vorbereitung auf einen besonderen Renneinsatz stehen: 2019 soll der BMW Werksfahrer im Rahmen des 24-Stunden-Rennen von Daytona eine spektakulĂ€re RĂŒckkehr in den nordamerikanischen Motorsport feiern und dort mit dem BMW M8 GTE antreten. Details dazu werden zu einem spĂ€teren Zeitpunkt bekanntgegeben. Im Verlauf der Saison wird Zanardi gemeinsam mit den BMW Motorsport Ingenieuren an einem neuen Bremssystem arbeiten mit dem er ohne Prothesen fahren kann.

Jens Marquardt sagt: „Ich freue mich riesig, dass wir 2018 gemeinsam mit Alessandro Zanardi an diesem neuen Projekt arbeiten können. Es war sein großer Wunsch, noch einmal fĂŒr ein großes Rennen nach Nordamerika zurĂŒckzukehren. Das machen wir gerne möglich. Die Fans in Daytona können sich also 2019 auf absolutes Highlight mit Alex und dem BMW M8 GTE freuen.“

Kundensport: Private Teams bringen den BMW M4 GT4 an den Start.
Die GT4-Kategorie erlebt aktuell einen Boom – und BMW Motorsport trĂ€gt dieser Entwicklung 2018 mit dem neuen BMW M4 GT4 Rechnung. Nach intensiver Testarbeit feiert das Kundensport-Fahrzeug weltweit sein DebĂŒt in den HĂ€nden von BMW Kundenteams. Der BMW M4 GT4 wird in zahlreichen internationalen Rennserien zum Einsatz kommen. Das erste Highlight sind dabei die 24 Stunden von Dubai (UAE) am zweiten Januar-Wochenende. Der ĂŒberarbeitete BMW M6 GT3 wird ebenfalls rund um den Globus um Siege und Titel in hochkarĂ€tig besetzten GT-Rennserien kĂ€mpfen. Der BMW M235i Racing bleibt unter anderem in der VLN Langstreckenmeisterschaft NĂŒrburgring im Rahmen des BMW M235i Racing Cups und in der nordamerikanischen Pirelli World Challenge eine feste GrĂ¶ĂŸe. BMW Motorsport wird die Kundenteams in aller Welt unter anderem mit den Fahrern Jens Klingmann (GER), Markus Palttala (FIN) und Stef Dusseldorp (NED) unterstĂŒtzen.

Jens Marquardt sagt: „Der Kundensport liegt seit fast 60 Jahren in der DNA von BMW Motorsport. Wir sind ĂŒberzeugt, unseren Privatteams mit dem neuen BMW M4 GT4 und dem Evo-Paket des BMW M6 GT3 großartige Fahrzeuge an die Hand geben zu können, mit denen sie auch weiterhin weltweit als Botschafter der Marke BMW erfolgreich antreten können. Dazu kommt der bewĂ€hrte BMW M235i Racing als perfektes Einstiegsmodell in den Motorsport. Der Einsatz unserer privaten Fahrer und Teams rund um den Globus ist gar nicht hoch genug einzuschĂ€tzen.“

BMW Motorsport Junior Programm: KontinuitÀt steht im Fokus.
BMW Motorsport wird auch 2018 seine lange Tradition der Förderung junger Talente fortsetzen. Nach dem Aufstieg von Joel Eriksson in die DTM sind im kommenden Jahr Ricky Collard (GBR), Mikkel Jensen (DEN), Dennis Marschall (GER), Nico Menzel (GER) und Beitske Visser (NED) Teil des Programms. Sie werden RenneinsĂ€tze im BMW M6 GT3 und im BMW M4 GT4 absolvieren. DarĂŒber hinaus sind TesteinsĂ€tze im BMW M4 DTM und im BMW M8 GTE geplant. Auch Fitness- und Mentaltrainings bleiben zentrale Bestandteile der Ausbildung.

Jens Marquardt sagt: „Die Förderung junger Talente im Motorsport hat bei BMW eine 40-jĂ€hrige Tradition. Ich freue mich besonders, dass zum Ende des JubilĂ€umsjahrs 2017 in Joel Eriksson und Jesse Krohn gleich zwei ehemalige Junioren den Sprung in unsere Werksprogramme geschafft haben. Das beweist den Erfolg unseres Programms. Wir freuen uns darauf, unsere Talente auch weiterhin auf ihrem Karriereweg unterstĂŒtzen und begleiten zu können.“

 

%d Bloggern gefÀllt das: