BMW Group macht Tempo bei Ausbau der E-MobilitÀt

BMW Group macht Tempo bei Ausbau der E-MobilitÀt

Zwei Jahre frĂŒher: 25 elektrifizierte Modelle bereits 2023. Absatz elektrifizierter Fahrzeuge soll bis 2025 jĂ€hrlich um mehr als 30 Prozent steigen.

MĂŒnchen – Hochspannung auf der Überholspur: Die BMW Group beschleunigt auf ihrem Future Highway 2025 und erhöht beim Ausbau der ElektromobilitĂ€t nochmals signifikant die Frequenz. Die bislang fĂŒr 2025 angekĂŒndigte Zahl von 25 elektrifizierten Modellen wird das Unternehmen nun bereits 2023 und damit zwei Jahre frĂŒher im Angebot haben. Grundlage dafĂŒr sind die flexiblen Fahrzeugarchitekturen fĂŒr vollelektrische Fahrzeuge, Plug-in-Hybride und Verbrenner-Modelle, mit denen das Unternehmen schnell auf sich Ă€ndernde Rahmenbedingungen reagieren kann. Mehr als die HĂ€lfte der 25 Modelle wird dabei vollelektrisch sein.

„Wir drĂŒcken beim Wandel hin zu nachhaltiger MobilitĂ€t aufs Tempo und machen unser Unternehmen fit fĂŒr die Zukunft: In den vergangenen zwei Jahren haben wir konsequent zahlreiche Entscheidungen getroffen, die wir jetzt auf die Straße bringen. Bis 2021 werden wir den Absatz elektrifizierter Fahrzeuge gegenĂŒber 2019 bereits verdoppeln“, sagteHarald KrĂŒger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, am Dienstag in MĂŒnchen. „Bereits 2023 werden wir 25 elektrifizierte Fahrzeuge anbieten und damit zwei Jahre frĂŒher als bisher geplant. Bis 2025 rechnen wir mit einer steilen Wachstumskurve: Jahr fĂŒr Jahr soll der Absatz unserer elektrifizierten Fahrzeuge um durchschnittlich ĂŒber 30 Prozent steigen.“

Im Rahmen des neuen Kommunikationsformats #NEXTGen zeigt die BMW Group die MobilitĂ€t der nĂ€chsten Generation – und die nĂ€chsten Schritte auf dem Weg dorthin. Der BMW Vision M NEXT gibt einen Ausblick auf die dynamische Zukunft der Marke BMW in Form eines markanten, elektrifizierten Sportwagens. Im BMW Vision M NEXT steht der Fahrer im Mittelpunkt. Die intelligente Technologie macht ihn zum ultimativen Fahrer. Der BMW Motorrad Vision DC Roadster zeigt die Zukunft von BMW Motorrad mit alternativem Antrieb. Ein hochemotionales Motorrad, bei dem die IdentitĂ€t und das ikonische Aussehen von BMW Motorrad beibehalten werden und das gleichzeitig eine neue Variante von Fahrspaß prĂ€sentiert.

„Unsere Vision ist klar: nachhaltige MobilitĂ€t, nachhaltig erzeugt. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ab dem Jahr 2020 fĂŒr unsere Standorte weltweit ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen einzukaufen“, sagte KrĂŒger. „Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr – in all ihren Facetten. Wir bekennen uns klar zum emissionsfreien Fahren. Gleichzeitig stehen wir zu unserer unternehmerischen Verantwortung gegenĂŒber unseren Mitarbeitern, AktionĂ€ren und Investoren.“

BMW Group ist Pionier der E-MobilitÀt

Schon heute ist die BMW Group als Pionier der ElektromobilitĂ€t ein fĂŒhrender Anbieter von elektrifizierten Fahrzeugen. Bis Ende 2019 will das Unternehmen bereits mehr als eine halbe Million Fahrzeuge mit vollelektrischem oder Plug-in-Hybrid-Antrieb auf die Straße gebracht haben. In zwei Jahren wird die BMW Group bereits fĂŒnf vollelektrische Serienfahrzeuge anbieten: Neben dem BMW i3, von dem bereits mehr als 150.000 Einheiten produziert worden sind, startet noch in diesem Jahr die Produktion des vollelektrischen MINI im Werk Oxford, 2020 folgt im chinesischen Shenyang dervollelektrisch BMW iX3 und 2021 dann der BMW iNEXT, der in Dingolfing gefertigt wird, und der BMW i4 aus dem Werk MĂŒnchen.

Gemeinsam mit der umfassenden Flotte an Plug-in-Hybriden verfĂŒgt die BMW Group ĂŒber das breiteste Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen im Wettbewerbsumfeld. Dieses Jahr wurden auf dem Genfer Automobilsalon die ĂŒberarbeiteten und mit grĂ¶ĂŸerer elektrischer Reichweite ausgestatteten Plug-in-Hybrid-Versionen der BMW 3er, BMW 7er und BMW X5 Reihen sowie des neuen BMW X3 prĂ€sentiert. Kurz darauf folgte in Shanghai die ĂŒberarbeitete Plug-in-Hybrid-Version des BMW X1 in der lokal fĂŒr den chinesischen Markt produzierten Langversion. Noch im Sommer werden zudem die Plug-in-Hybrid-Versionen der BMW 5er Reihe und des BMW 2er Active Tourer mit der nĂ€chsten Technologiegeneration und grĂ¶ĂŸerer elektrischer Reichweite ausgestattet. Im kommenden Jahr folgen der BMW X1 und der BMW 3er Touring als Plug-in-Hybrid-Modelle. Diese Vielfalt in den elektrifizierten Antriebskonzepten unterstreicht die Bedeutung von Technologieoffenheit auf dem Weg zu einer nachhaltigen MobilitĂ€t.

Die BMW Group ist immer fĂŒr emissionsfreie MobilitĂ€t und ihre wirksame Förderung eingetreten. Die Anforderungen an diese MobilitĂ€t der Zukunft sind jedoch vielschichtig. Es gibt nicht die einzig richtige Lösung, die alle MobilitĂ€tsanforderungen der Kunden in aller Welt abdeckt. Wer beispielsweise in lĂ€ndlichen Regionen lebt, braucht andere technologische Lösungen fĂŒr die MobilitĂ€t als Menschen, die in der Stadt leben.

BMW eDrive Zones ab 2020 serienmĂ€ĂŸig in Plug-in-Hybriden

Welche starke Rolle Plug-in-Hybride bei der emissionsfreien MobilitĂ€t in StĂ€dten spielen können, zeigt die Funktion BMW eDrive Zones, die 2020 serienmĂ€ĂŸiger Ausstattungsumfang fĂŒr BMW Plug-in-Hybride wird: Sollten StĂ€dte Umweltzonen fĂŒr ausschließlich emissionsfreies Fahren deklarieren, können diese in Zukunft mithilfe der Geo-Fencing Technologie selbstĂ€ndig erkannt werden. Bei Einfahrt wechselt das Fahrzeug dann automatisch in den rein elektrischen Fahrbetrieb. Damit schafft BMW die Grundlage dafĂŒr, dass Plug-in-Hybride die gleichen Zugangsrechte wie vollelektrische Fahrzeuge in Umweltzonen erhalten können, denn sie verhalten sich dort genauso wie diese.

Mit dieser neuartigen Betriebsstrategie wird das Potenzial von Plug-in-Hybrid Fahrzeugen zur Reduzierung von Emissionen nochmals erheblich gesteigert. Dabei trĂ€gt die Erhöhung der elektrischen Fahranteile nicht nur zur Optimierung der Effizienz bei, sondern auch zur Reduzierung der Betriebskosten fĂŒr den Kunden – insbesondere fĂŒr den Stadtverkehr. Erster RealitĂ€tstest nach der Ideenfindung fĂŒr die Funktion BMW eDrive Zones war das Pilot-Projekt „Electric City Drive“ der BMW Group, zusammen mit der Stadt Rotterdam und der dortigen Erasmus UniversitĂ€t.

Neues Kommunikationsformat #NEXTGen

Mit dem Format „BMW Group #NEXTGen“ geht das Unternehmen bei der PrĂ€sentation seiner zukĂŒnftigen Technologien, Services und Produkte neue Wege. Dazu hat die BMW Group internationale Journalisten, Analysten und weitere Stakeholder in die BMW Welt nach MĂŒnchen eingeladen und zeigt sechs Weltpremieren sowie zwei hochemotionale Visionsfahrzeuge. Ein Global Influencer Day am 26. Juni ergĂ€nzt das Programm.

Damit erweitert das Unternehmen sein globales Engagement auf internationalen Autoshows sowie Tech- und Zukunftsmessen um ein eigenstĂ€ndiges, regelmĂ€ĂŸiges Format zur individuellen MobilitĂ€t „made by BMW Group“. Entsprechend wird dort – neben Weltpremieren neuer Modelle – insbesondere der neueste technologische Stand aus allen D+ACES-Ebenen des Unternehmens erlebbar sein: Design, Autonomes Fahren, Vernetzung, Elektrifizierung, Services.

ĂŒbermittelt durch die BMW Group

%d Bloggern gefÀllt das: