BMW Group liefert 2018 ├╝ber 140.000 E-Fahrzeuge aus

Der Absatz von elektrifizierten Fahrzeugen legt um 38,4% zu. Die BMW Group ist Marktf├╝hrer bei E-Fahrzeugen in Europa.

M├╝nchen. Die BMW Group hat 2018 mehr als 140.000 elektrifizierte Fahrzeuge ausgeliefert und damit ihre f├╝hrende Rolle im Bereich der Elektromobilit├Ąt best├Ątigt. Insgesamt wurden 2018 weltweit 142.617 (+38,4%) elektrifizierte BMW und MINI Fahrzeuge (vollelektrisch und Plug-in-Hybrid) an Kunden ausgeliefert.

ÔÇ×Seit der Markteinf├╝hrung des BMW i3 im Jahr 2013 hat die BMW Group ihren Absatz von Elektrofahrzeugen rasant gesteigert. Mit mehr als 140.000 E-Fahrzeugen haben wir 2018 erneut unser ambitioniertes Ziel erreicht”, sagte Harald Kr├╝ger, Vorstandsvorsitzender der BMW AG. ÔÇ×Diese erfreuliche Absatzsteigerung und unser beeindruckender Marktanteil zeigen, wie gut unsere E-Fahrzeuge bei den Kunden ankommen. In L├Ąndern mit entsprechender Infrastruktur und regulatorischer Unterst├╝tzung wird deutlich, wie schnell Elektromobilit├Ąt Fahrt aufnehmen kann. Bis Ende dieses Jahres wollen wir insgesamt eine halbe Million elektrifizierte Fahrzeuge der BMW Group auf den Stra├čen haben. Dieser positive Trend wird sich fortsetzen, wenn wir unsere Modellpalette in den n├Ąchsten Jahren weiter ausbauen”, so Kr├╝ger weiter.

Marktf├╝hrer

Europa war mit ├╝ber 50% der Verk├Ąufe in 2018 die wichtigste Vertriebsregion des Unternehmens f├╝r elektrifizierte Fahrzeuge. Mit insgesamt 75.000 ausgelieferten elektrifizierten Fahrzeugen und einem Marktanteil von ├╝ber 16% im vergangenen Jahr ist die BMW Group klarer Marktf├╝hrer in Europa. Im deutschen Heimatmarkt stammte jedes f├╝nfte elektrifizierte Fahrzeug von der BMW Group. Weltweit liegt der Marktanteil der BMW Group bei elektrifizierten Fahrzeugen bei ├╝ber 9%. Der gr├Â├čte Einzelmarkt des Unternehmens f├╝r elektrifizierte Fahrzeuge sind die USA. Im vergangenen Jahr wurden dort ├╝ber 25.000 elektrifizierte BMW und MINI Fahrzeuge verkauft, was mehr als 7% des gesamten Absatzes der BMW Group in den USA entspricht. Der BMW 530e (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,3-2,1 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 52 ÔÇô 47┬ág/100km; CO2 Emissionen kombiniert: 13,9 ÔÇô 13,3 g/km*) war der in den USA am h├Ąufigsten verkaufte Premium Plug-in-Hybrid des Jahres.

Erh├Âhter Anteil

Die zunehmende Bedeutung der Elektromobilit├Ąt f├╝r den nachhaltigen Erfolg der BMW Group als weltweit f├╝hrender Automobilhersteller zeigt sich auch am steigenden Anteil von E-Fahrzeugen am Gesamtabsatz. So legte der Anteil von elektrifizierten Fahrzeugen 2018 auf 6% der gesamten BMW und MINI Verk├Ąufe zu, verglichen mit 4% im Jahr 2017.

 

Strategisches Standbein

Elektromobilit├Ąt stellt als eines der vier zukunftsorientierten ACES-Themenfelder (Autonomous, Connected, Electrified und Services/Shared) einen zentralen Baustein in der Strategie NUMBER ONE > NEXT dar. Die BMW Group hat 2018 mehr als jemals zuvor in Forschung und Entwicklung investiert. ÔÇ×Wir setzen unsere Strategie konsequent um und investieren umfassend in die Technologie der Zukunft. Im vergangenen Jahr haben wir eine Reihe von wichtigen Meilensteinen erreicht, um das Unternehmen fit f├╝r die Zukunft zu machenÔÇť, sagte Harald Kr├╝ger.

Meilensteine 2018

FEBRUAR: Die BMW Group k├╝ndigt ein Joint-Venture mit dem chinesischen Hersteller Great Wall an. Zentraler Fokus der Kooperation ist die gemeinsame Entwicklung und die zuk├╝nftige lokale Produktion batterieelektrischer MINI Fahrzeuge. Mit dieser strategischen Entscheidung soll der globale Erfolg der Marke MINI weiter ausgebaut werden. Das Unternehmen sieht in China den Premium-Markt der Zukunft. Das Land stellt schon jetzt den weltgr├Â├čten Markt f├╝r Elektromobilit├Ąt mit gro├čem Potential f├╝r die Marke MINI dar. Durch die lokale Produktion kann die Attraktivit├Ąt des Fahrzeugs f├╝r die chinesischen Kunden weiter gesteigert werden.

M├äRZ: Auf dem Genfer Auto Salon best├Ątigt Harald Kr├╝ger, dass der BMW i Vision Dynamics als BMW i4 in Serie gehen und ab 2021 am Produktionsstandort M├╝nchen gefertigt werden wird.

APRIL: Der BMW Concept iX3, das erste vollelektrische Modell der Kernmarke BMW, wird auf der Beijing Auto Show enth├╝llt. Er wird in China gebaut und von dort aus in die Welt exportiert. Die Markteinf├╝hrung ist f├╝r 2020 geplant.

MAI: Der BMW i8 Roadster (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,0 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 14,5 kWh/100 km; CO2 Emissionen kombiniert: 46┬ág/km*)wird zum bestverkauften Plug-in-Hybrid Sportwagen. Das wirkt sich auch auf die Gesamtverk├Ąufe des BMW i8 aus: Sie stiegen 2018 um 24%.

JULI: Die BMW Group unterzeichnet mit dem chinesischen Unternehmen Contemporary Amperex Technology Co. Limited (CATL) einen langfristigen Vertrag ├╝ber vier Milliarden Euro zur Lieferung von Batteriezellen. Die Auftragsvergabe ist ein entscheidender Faktor f├╝r die Entscheidung von CATL, in Deutschland die weltweit modernste Produktionsst├Ątte f├╝r Batteriezellen zu bauen. Ab 2021 werden die Zellen f├╝r den BMW iNEXT ÔÇô der im BMW Group Werk Dingolfing gefertigt wird ÔÇô aus dem neuen CATL-Werk in Erfurt geliefert. Damit hat die BMW Group die gesamte Wertsch├Âpfungskette der Elektromobilit├Ąt in Deutschland verankert ÔÇô von der Produktion der Batteriezellen bis zum fertigen Fahrzeug.

SEPTEMBER: Medienvertreter erhalten einen ersten Blick auf den BMW Vision iNEXT, die wegweisende Speerspitze der BMW Group f├╝r zuk├╝nftige Innovationen. Er verbindet autonomes Fahren, Konnektivit├Ąt, Elektrifizierung und Services. Der Kunde steht dabei im Mittelpunkt. Ihm wird ein neuer ÔÇ×Favourite SpaceÔÇť angeboten. Der BMW Vision iNEXT wird mit dem Elektro-Antrieb der f├╝nften Generation betrieben und wird eine Reichweite von ├╝ber 600 km im WLTP-Zyklus haben.

OKTOBER: Die BMW Group, Northvolt und Umicore bilden ein gemeinsames Technologiekonsortium, um bei der Weiterentwicklung einer vollst├Ąndigen und nachhaltigen Wertsch├Âpfungskette f├╝r industrialisierte Batteriezellen f├╝r Elektrofahrzeuge in Europa eng zusammenzuarbeiten. Angesichts der stark steigenden Nachfrage nach Batteriezellen strebt das Konsortium auch an, den Lebenszyklus von Rohstoffen durch ein umfassendes Recycling bestm├Âglich zu schlie├čen.

NOVEMBER: Die Weiterentwicklung der BMW eDrive-Technologie setzt mit dem BMW┬ái3 (120 Ah) und dem BMW i3s (120Ah) (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 0,0/0,0 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 13,1/14,0 ÔÇô 14,6 kWh/100 km; CO2 Emissionen kombiniert: 0 g/km*) den n├Ąchsten Schritt. Die Speicherkapazit├Ąt der Hochvoltbatterie des Pioniers wurde damit seit der urspr├╝nglichen Markteinf├╝hrung im Jahr 2013 verdoppelt. Im t├Ąglichen Einsatz k├Ânnen die beiden Modelle nun eine Strecke von 260 Kilometern zur├╝cklegen. Au├čergew├Âhnlich bleibt die Verkaufskurve des BMW i3: Die Auslieferungen haben seit seiner Markteinf├╝hrung in jedem Jahr zugelegt, 2018 ├╝bertrafen sie den Vorjahreswert um 11%.

NOVEMBER: Mit den f├╝r den BMW i3 entwickelten Elektromotoren und Hochvoltbatterien wird ein Stadtbus von Karsan betrieben, der speziell f├╝r den Einsatz im innerst├Ądtischen Verkehr konzipiert ist. Dies kn├╝pft an die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Streetscooter an, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Post, bei der BMW i-Batteriemodule den ganzt├Ągigen Einsatz eines Elektrotransporters f├╝r die Zustellung von Briefen und Paketen ohne Zwischenladung erm├Âglichen.

Neue Modelle 2019

In laufenden Jahr werden mehrere neue Plug-in-Hybride auf den Markt kommen, darunter die neue Generation des BMW X5 Plug-in-Hybrids (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,1 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 23,0 kWh/100 km; CO2 Emissionen kombiniert: 49 g/km*) und der neue BMW 3er Plug-in-Hybrid(Kraftstoffverbrauch: ab 1,7 l/100 km; CO2 Emissionen: ab 39 g/km*). Diese Modelle verf├╝gen ├╝ber die neueste Generation von elektrischen Antrieben mit einer Reichweite von bis zu 80 km nach dem NEFZ-Zyklus. Im laufenden Jahr wird auch der lang erwarteteMINI Electric vorgestellt, der im britischen Oxford gebaut wird.

 

Weitere Schritte

Mit der Einf├╝hrung des BMW i3 hat sich die BMW Group fr├╝hzeitig als Pionier im Bereich der Elektromobilit├Ąt etabliert. Bis 2021 wird die BMW Group ├╝ber f├╝nf vollelektrische Modelle verf├╝gen: den BMW i3, den MINI Electric, den BMW iX3, den BMW i4 und den BMW iNEXT. Bis 2025 sollen es mindestens zw├Âlf Modelle sein. Zusammen mit dem breiten Angebot an Plug-in-Hybriden wird das Angebot dann mindestens 25 elektrifizierte Modelle umfassen.

Grundlage hierf├╝r sind hochflexible Fahrzeugarchitekturen sowie ein ebenso flexibles globales Produktionssystem. K├╝nftig wird das Unternehmen in der Lage sein, Modelle mit vollelektrischen (BEV), teilelektrischen (PHEV) und konventionellen (ICE) Antrieben auf einer einzigen Produktionslinie zu fertigen. Diese Integration der E-Mobilit├Ąt in das Produktionsnetzwerk erm├Âglicht es der BMW Group, noch flexibler auf die Nachfrage nach elektrifizierten Fahrzeugen zu reagieren.

Aktuell entwickelt die BMW Group bereits die f├╝nfte Generation ihres E-Antriebs, in der das Zusammenspiel aus E-Motor, Getriebe, Leistungselektronik und dazugeh├Âriger Batterie weiter optimiert ist. Durch die Integration von E-Motor, Getriebe und Leistungselektronik werden zudem Kosten gespart. Ein weiterer Vorteil ist, dass der E-Motor ohne seltene Erden auskommt. Damit macht sich die BMW Group unabh├Ąngig von deren Verf├╝gbarkeit. Die f├╝nfte Generation des E-Antriebs wird erstmals 2020 im BMW iX3 verbaut werden.

Alle Fahrleistungs-, Verbrauchs-, Emissions- und Reichweitenwerte vorl├Ąufig.

* Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen, Stromverbrauch und Reichweite wurden auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ zur├╝ckgerechnet, abh├Ąngig vom gew├Ąhlten Reifenformat. Bei diesen Fahrzeugen k├Ânnen f├╝r die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Daten, die (auch) auf den CO2-Aussto├č abstellen, andere als die hier angegebenen Werte gelten.

├╝bermittelt durch die BMW Group

Das k├Ânnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gef├Ąllt das: