Bei Volkswagen beginnen 604 Frauen und MĂ€nner mit Berufsausbildung

Bei Volkswagen in Wolfsburg beginnen 604 Frauen und MĂ€nner mit Berufsausbildung und dualem Studium

Fast drei Viertel des neuen Auszubildenden-Jahrgangs 2018 am Standort Wolfsburg kommen aus der Region.

Die Gruppe der Fachinformatiker und Elektroniker fĂŒr Automatisierungs­technik (138) stellt bei den Technik-Berufen die meisten BerufsanfĂ€nger, es folgen die Kraftfahrzeugmechatroniker (82) sowie die Industriemechaniker und Mechatroniker (jeweils 48). Bei den kaufmĂ€nnischen Berufen sind die Industriekaufleute (54) sowie die Kaufleute fĂŒr BĂŒromanage­ment (36) die stĂ€rksten Auszubildendengruppen.

Fast drei Viertel des neuen Auszubildenden-Jahrgangs 2018 am Standort Wolfsburg kommen aus der Region: aus Wolfsburg (171) sowie aus den benachbarten Land­kreisen Gifhorn (178), Helmstedt (67) und WolfenbĂŒttel (23). Die neuen Auszubildenden und dualen Studenten kommen aus insgesamt zehn BundeslĂ€ndern. Ein dualer BWL-Student kommt aus ‎Herndon, Virginia (USA), wo ein Elternteil bei der Volkswagen Group of America arbeitet.

Bundesweit starten heute bei Volkswagen 1.522 junge Frauen und MĂ€nner ihre Berufsausbildung oder ihr duales Studium. Die Berufseinsteiger nach Standorten: Wolfsburg: 604, Hannover: 199, Kassel: 199, Emden: 119, Braunschweig: 111, Zwickau: 109, Salzgitter: 102, OsnabrĂŒck: 40, Chemnitz: 33, GlĂ€serne Manufaktur Dresden: 6.

Ausbildungsstart ist heute auch bei vier zu Volkswagen gehörenden Gesellschaften: bei Sitech Sitztechnik (mit zehn Auszubildenden in vier Berufen, darunter zwei duale Maschinenbau-Studenten und einen in International Business Administration), bei Volkswagen Immobilien (mit drei Immobilien­kauffrauen und einer dualen Bachelor of Arts Real Estate- Studentin) sowie bei Volkswagen R (mit zwei Auszubildenden zu Industrie­kauf­leuten und einem dualen BWL-Studenten). Volkswagen Financial Services hat 44 NachwuchskrĂ€fte in vier Berufen und fĂŒnf StudiengĂ€ngen neu an Bord genommen.

Statements von vier neuen Auszubildenden und Studenten:

Chantal Dykierek (18) aus WolfenbĂŒttel, Auszubildende zur Elektronikerin fĂŒr Automatisierungstechnik (EAT), zuvor Technikantin bei Volkswagen in der Umweltabteilung der Lackiererei Wolfsburg:

„Das Niedersachsen-Technikum hat mein Interesse fĂŒr Elektronik und meine Begeisterung fĂŒr Volkswagen geweckt. Die EAT-Ausbildung verbindet Theorie und Praxis perfekt. Aufs Programmieren und die Arbeit an Robotern freue ich mich besonders. Ich hatte nie Bedenken, in einem ‚MĂ€nnerberuf‘ einzusteigen. Nur, weil jemand ein Mann ist, macht er seine Sache ja nicht automatisch besser als ich.“

Jonadab Sritharakumar (20) aus Herzberg (Landkreis Göttingen), Auszubildender zum Fachinformatiker fĂŒr Anwendungsentwicklung:

„WĂ€hrend des Abiturs habe ich mich intensiv mit Fachinformations­verarbeitung und Programmierung beschĂ€ftigt. Das fiel mir von Anfang an leicht und macht mir Spaß. Bei einer Berufsinformationsveranstaltung an meiner Schule wurde ich auf Volkswagen als Ausbilder und Arbeitgeber aufmerksam. Nun werde ich in der Ausbildung mein Bestes geben, denn ich will danach ĂŒbernommen werden und mich im Unternehmen weiterentwickeln.“

Tini Stark (18) aus Zwickau (Sachsen), duale Studentin, verbindet das Fahrzeugbau-Studium (HAW Hamburg) mit Semesterferien-PraxiseinsÀtzen bei Volkswagen:

„Ich habe immer schon gern gebastelt und geschraubt. Das Fahrzeugbau-Studium passt darum perfekt zu mir. Ich kann mir gut vorstellen, irgendwann mit dem Bachelor-Abschluss in der Tasche wieder nach Zwickau zu gehen und Volkswagen dort mit meinem Wissen und Können bei zukĂŒnftigen Entwicklungen zu unterstĂŒtzen.“

Edgar Baal (18) aus Wolfsburg, dualer Student der Elektro- und Informations­technik (Ostfalia WolfenbĂŒttel) in Kombination mit der Ausbildung zum Elektroniker fĂŒr Auto­mati­sierungs­technik:

„Nach einem SchĂŒlerpraktikum bei Volkswagen wusste ich: Da will ich hin! Technik hat mich schon immer begeistert. Im dualen Studium lerne ich nicht nur Theorie, sondern werde das gelernte Wissen bei Volkswagen in der Praxis anwenden und umsetzen.“

ĂŒbermittelt durch die Volkswagen AG

%d Bloggern gefÀllt das: