Baukastenstrategie als Erfolgsformel: Der MQB feiert zehnjähriges Jubiläum

MQB

Ein Welt-Bestseller von Volkswagen feiert zehnj√§hriges Jubil√§um: der Modulare Querbaukasten (MQB). Er ist seit 2012 die gemeinsame Basis f√ľr eine Vielzahl von Modellen.

Konzernweit wurden mehr als 32 Millionen Fahrzeuge auf dieser Plattform produziert. Bei der Marke Volkswagen sind es bis jetzt mehr als 20 Millionen Fahrzeuge ‚Äď vom Kleinwagen Polo bis hin zu SUVs wie dem Atlas (USA) und dem Teramont (China). Parallel wurde die Baukasten-Philosophie in die elektrische Welt √ľbertragen: Die ID. Modelle von heute nutzen den MEB (Modularer E-Antriebsbaukasten) als Basis. Die n√§chste Generation wird die SSP ‚Äď die ‚ÄěScalable Systems Platform‚Äú als elektrische Technik-Matrix des Konzerns. Sie erm√∂glicht die vollst√§ndige Vernetzung des Fahrzeugs mit seinem √Ėkosystem und schafft damit auch die Voraussetzungen f√ľr vollautomatisiertes Fahren (Level 4).

‚ÄěDie Einf√ľhrung des MQB vor zehn Jahren war ein entscheidender Schritt‚Äú, sagt Ralf Brandst√§tter, Chief Executive Officer der Marke Volkswagen Pkw. ‚ÄěDer MQB bildet nicht nur die Technik-Matrix f√ľr unsere Verbrenner-Modelle mit Quermotor. Er ist auch das R√ľckgrat f√ľr unsere Wirtschaftlichkeit und Resilienz, denn die Fahrzeuge auf MQB-Basis tragen ma√ügeblich zur Finanzierung der Zukunftsthemen der Marken-Strategie ACCELERATE bei ‚Äď wie E-Mobilit√§t, Digitalisierung, neue Gesch√§ftsmodelle und autonomes Fahren.‚Äú

Start im Herbst 2012. Der von der Marke Volkswagen entwickelte MQB gab sein Deb√ľt mit dem Golf VII. Das erste Serienexemplar lief im Oktober 2012 in Wolfsburg vom Band. Es zeigte auf Anhieb die Potenziale des neuen Baukastens auf: hochentwickelte Technik, niedriges Gewicht und dynamisches Design dank geringer Karosserie-√úberh√§nge. Das erste MQB-Modell im Volkswagen Konzern √ľberhaupt war der Audi A3 der dritten Generation ‚Äď er kam wenige Monate vor dem Golf auf den Markt. Der Baukasten erm√∂glichte eine Standardisierung der Produktionsprozesse in allen Bereichen. Das bringt mehr Flexibilit√§t und reduzierte Entwicklungskosten ¬≠‚Äď nicht nur f√ľr die Marke Volkswagen, sondern f√ľr den gesamten Volkswagen Konzern. Das Motto lautet: neue Vielfalt durch intelligente Schaffung von Synergien.

Mit dem Gleichteile-Konzept und den hohen St√ľckzahlen f√ľhrt der MQB zudem zu gro√üen Skaleneffekten. Sie erlauben es Volkswagen, innovative Technologien auch im Volumensegment auf den Markt zu bringen und so den Fortschritt weiter zu demokratisieren: Aufwendige Features wie Fahrerassistenzsysteme k√∂nnen in allen Fahrzeugklassen angeboten und somit breiten K√§uferschichten zug√§nglich gemacht werden. Ralf Brandst√§tter betont: ‚ÄěUnsere MQB-Modelle werden wir in den kommenden Jahren weiterentwickeln: Die n√§chste Generation macht noch mal einen Innovationssprung. Der neue Passat, Tiguan und Tayron werden bei Qualit√§t, Wertigkeit, Funktionen und digitalem Erlebnis neue Standards setzen ‚Äď MQB in Perfektion. Diese Volkswagen Bestseller schaffen die Grundlage f√ľr Zukunftsinvestitionen.‚Äú

√ľbermittelt durch die Volkswagen AG

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: