Auf den Kunden zugeschnitten: Nissan Micra sicher, komfortabel und individuell wie nie

  • Viele Annehmlichkeiten größerer Fahrzeuge verfügbar
  • Top-Ausstattung Tekna besonders gefragt
  • Jeder zweite Micra mit Rückfahrkamera oder Intelligentem Around View Monitor

15. Dezember 2017. Mit dem Micra hat sich Nissan im Kleinwagensegment radikal neu aufgestellt: In der mittlerweile fünften Modellgeneration punktet der agile Cityflitzer seit dem Frühjahr 2017 mit ausdrucksstarkem Design, einem außergewöhnlichen Komfort- und Sicherheitsniveau sowie zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten.

Den Grundstein für diese erfolgreiche Mischung bildet eine umfangreiche Marktforschung. Bereits drei Jahre vor dem eigentlichen Marktstart hat Nissan die Trends in der Automobilbranche im Allgemeinen und im Fahrzeugsegment im Besonderen analysiert. In Kundenbefragungen wurden die Bedürfnisse und Erwartungen genauestens unter die Lupe genommen und entsprechende Standards für den Nissan Micra definiert.

Herausgekommen ist ein dynamischer Kleinwagen, der so sicher, komfortabel und individuell über die Straße rollt wie nie zuvor. Das mutige, kompromisslose Design und bezahlbare fortschrittliche Technologien sind klassenweite Alleinstellungsmerkmale. Der neue Micra verfügt über viele Annehmlichkeiten, die man gemeinhin erst in größeren (und teureren) Fahrzeugen erwartet.

Gängige Standards wie das Stabilitätsprogramm ESP und sechs Airbags hat der japanische Automobilhersteller beispielsweise um Sicherheitssysteme wie den Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung und den Intelligenten Spurhalte-Assistenten ergänzt, die den Fahrer im Alltag unterstützen – ein eindrucksvoller Beleg, wie Nissan Innovationen möglichst vielen Kunden zugänglich macht. Der aus der Crossover-Familie bekannte Intelligente Around View Monitor ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im Segment der Kleinwagen. Durch die 360-Grad-Rundumsicht wird das Einparken zum Kinderspiel – erst recht mit dem knapp vier Meter kurzen Micra.

Wenig verwunderlich gehören diese Ausstattungsfeatures, die dem Kleinwagen auch die Bestwertung von fünf Sternen im Euro NCAP Crashtest sicherten, zu den europa- und deutschlandweiten Topsellern: Selbst in der Einstiegsversion Visia entscheidet sich hierzulande jeder fünfte Micra Käufer für das „Safety“-Paket, in höheren Ausstattungslinien liegt dieser Anteil sogar bei über einem Drittel. Die Rückfahrkamera wählen über zwei Drittel (69%) aller Kunden, den Intelligenten Around View Monitor 56 Prozent.

Das Topmodell Tekna ist mit 29 Prozent die beliebteste der fünf Ausstattungslinien; hier findet sich der Intelligente Around View Monitor sogar in vier von fünf bestellten Fahrzeugen. Zu der Serienausstattung des Tekna zählt unter anderem auch das BOSE® Personal Premium Sound System und dessen in die Kopfstütze integrierten Lautsprecher, welche zusammen eine einzigartige und personalisierbare Klangkulisse schaffen. Solche Premium-Audiosysteme werden bislang nur in wenigen Kleinwagen angeboten. Auch die Voll-LED-Scheinwerfer, für die sich jeder zweite Käufer entscheidet, haben in dieser Klasse Seltenheitswert.

Dieser Verkaufsmix belegt das deutlich gestiegene Komfort-Bewusstsein: Auch wenn Design und Preis-Leistung immer noch die entscheidenden Kaufkriterien im Kleinwagen-Segment sind, achten die Fahrer inzwischen vermehrt auf Komfort jeglicher Art –  von der Ausstattung über die Sitzposition und Instrumenten-Anordnung bis zum Fahrverhalten. Nissan hat deshalb nicht nur an der Ausstattung, sondern an all diesen Stellschrauben gedreht.

Der neue Micra bietet dank seiner großzügig bemessenen Innenbreite mehr Freiraum als viele Wettbewerber: Ellbogen-, Knie- und Schulterfreiheit liegen über den Werten vergleichbarer Modelle, der Kofferraum fasst 300 Liter Stauvolumen. Die Intelligente Fahrkomfortregelung (Intelligent Ride Control) überwacht zudem die Fahrbahnoberfläche und gleicht Unebenheiten aus, sodass der Kleinwagen sanft über die Straße gleitet.

übermittelt durch NISSAN Deutschland

%d Bloggern gefällt das: