AIS: Easyrain, Bosch und Italdesign erproben Anti-Aquaplaning-System an Serienfahrzeug

AIS: Easyrain, Bosch und Italdesign erproben Anti-Aquaplaning-System an Serienfahrzeug

Mithilfe eines kontrollierten, vor die VorderrÀder gerichteten Wasserstrahls bricht das System die Wasserschicht auf der Fahrbahn auf, die von den Reifen nicht verdrÀngt werden kann.

Easyrain AIS (Aquaplaning Intelligent Solution) ist das erste System, das es effektiv mit Aquaplaning aufnehmen kann, jenem gefĂ€hrlichen PhĂ€nomen, das jedes Jahr auf der ganzen Welt fĂŒr zehntausende UnfĂ€lle verantwortlich ist. Mithilfe eines kontrollierten, vor die VorderrĂ€der gerichteten Wasserstrahls bricht das System die Wasserschicht auf der Fahrbahn auf, die von den Reifen nicht verdrĂ€ngt werden kann. So gewinnen die Reifen ihren Grip zurĂŒck und die Kontrolle ĂŒber das Fahrzeug wird wiederhergestellt.

Aktiviert wird die hydraulisch arbeitende Lösung AIS, die aus einer Pumpe und zwei einklappbaren DruckdĂŒsen besteht, mithilfe der proprietĂ€ren Aktivierungssoftware Easyrain DAI (Digital Aquaplaning Information). Wenn der virtuelle Sensor das Einsetzen von Aquaplaning erkennt, benachrichtigt er unverzĂŒglich das System.

„Ich bin wirklich stolz. Die neuen Tests sind ein Riesenerfolg: AIS ist einsatzbereit und in ein Serienfahrzeug eingebaut“, sagt Giovanni Blandina, GrĂŒnder und CEO von Easyrain. „Ich möchte allen beteiligten Teams danken, allen voran natĂŒrlich meinen Leuten. Das ist ein entscheidender Meilenstein, eine Grundvoraussetzung fĂŒr die weitere Industrialisierung des Systems und ein Schritt hin zu sichereren Fahrzeugen. Unser System löst ein gefĂ€hrliches und bislang ungelöstes Problem. Leben zu retten ist unser großes Ziel, der Grund dafĂŒr, dass es uns gibt. Jetzt zu wissen, dass es sich wirklich erreichen lĂ€sst, bringt eine große Verantwortung mit sich, erfĂŒllt uns aber auch mit Stolz, Inspiration und Freude“, fĂŒgt er hinzu.

„Wir freuen uns sehr ĂŒber die Zusammenarbeit mit Easyrain und Bosch an diesem herausragenden Projekt, das einmal mehr unter Beweis stellt, wie wertvoll derartige Partnerschaften sind: Unsere Engineering-Teams in Italien und Deutschland haben zusammen Beeindruckendes erreicht. Die hochinnovativen Ideen und Ergebnisse dieses Projekts möchten wir nutzen, um unsere Fahrzeuge in Zukunft noch sicherer zu machen“, so Antonio Casu, CTO von Italdesign.

„Kooperation war fĂŒr den Erfolg dieses Projektes absolut entscheidend. Die Bosch-Töchter VHIT und Bosch Engineering haben das Projekt gemeinsam mit Tecnologie Diesel und Centro Studi Componenti per Veicoli ĂŒber seinen gesamten Verlauf unterstĂŒtzt, vom Konzept bis zur Probefahrt. Ein tolles Beispiel fĂŒr Kooperation und Zusammenarbeit, und keinesfalls selbstverstĂ€ndlich in dieser so kritischen Zeit“, sagt Alessandro Fauda, Engineering Development Manager bei Bosch VHIT.

Die drei Unternehmen arbeiten derzeit weiter an ihren gemeinsamen Projekten, weitere Ergebnisse werden in den nÀchsten Monaten vorgestellt.

ĂŒbermittelt durch Audi

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: