„Adrenalin, quietschende Reifen und ein Wintereinbruch.”

Ein Blick hinter die Kulissen der Presse-PrÀsentation des neuen Polo GTI1

Von der Rennstrecke her ist Reifenquietschen zu hören. Auf der Terrasse vor dem BoxengebĂ€ude diskutieren Journalisten ihre EindrĂŒcke von der Testfahrt, wĂ€hrend Kollegen im Arbeitsraum bereits fertige Artikel an die Redaktionen schicken. Ein paar Meter weiter auf dem Parkplatz nutzt ein Fotograf das weiche Licht der Wintersonne. Die Presse-PrĂ€sentation des Polo GTI ist in vollem Gange.

Rund 400 Journalisten aus aller Welt sind nach Mallorca gekommen, um das neueste Mitglied der GTI-Familie kennenzulernen. Die GÀstegruppen wechseln tÀglich, die gesamte Veranstaltung dauert zwei Wochen.

Briefing – Christoph Peine begrĂŒĂŸt die Journalisten in der GTI-Lounge am Flughafen

Die Regie liegt in der Hand von Christoph Peine, verantwortlicher Pressesprecher fĂŒr den Polo, und Projektmanagerin Nele Zwanzig. Zusammen mit ihren jeweiligen Teams haben beide schon rund ein Jahr vorher mit den Vorbereitungen begonnen. „Mit den Kollegen aus der Fertigung mussten wir schon sehr frĂŒhzeitig sprechen, weil wir die Fahrzeuge in ganz bestimmten Farben zeigen wollten. Eins der ganz frĂŒhen Themen war außerdem, zusammen mit den Experten aus Vertrieb und Marketing festzulegen, welche Aspekte des Fahrzeugs in der Kommunikation besonders betont werden sollen”, erklĂ€rt Peine. Neben den GTI-typischen Fahrleistungen liegt der Schwerpunkt auf dem optionalen Fahrwerk „Sport Select” mit elektronisch verstellbaren StoßdĂ€mpfern.

Hier geht’s lang – Christoph Peine erlĂ€utert die verschiedenen Teststrecken

„Deshalb war klar, dass wir fĂŒr Testfahrten eine Rennstrecke benötigen”, nimmt Zwanzig den Faden auf, die zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen fĂŒr die Organisation der Veranstaltung zustĂ€ndig ist. „Außerdem war ein Hotel erwĂŒnscht, dass zur Ausstrahlung des kompakten Flitzers passt.” Gleichzeitig ergab sich aus dem Veranstaltungstermin Dezember, dass nur ein Land mit garantiert trockenen Straßen in Frage kam. „Wir haben drei Alternativen vorgeschlagen. Mallorca hat sich durchgesetzt”, beschreibt Zwanzig den Auswahlprozess.

Teamwork – Nele Zwanzig (Mitte) und Christoph Peine (rechts) treffen sich regelmĂ€ĂŸig mit ihren Mitarbeitern

Etwa ein halbes Jahr vor Veranstaltungsbeginn waren die Entscheidungen fĂŒr die Orte gefallen. Rund drei Monate vorher begann dann die heiße Phase. Christoph Peine kĂŒmmerte sich unter anderem um die Anfertigung von Pressematerialien und die Einladung der GĂ€ste. Parallel besprach Nele Zwanzig mit den Verantwortlichen des Hotels die Termine in dem Haus und ĂŒberwachte die Produktion der Hinweisschilder und Logos fĂŒr Flughafen-Lounge und Rennstrecke. „Irgendwann geht es dann um jeden einzelnen Tag”, verrĂ€t die Projektmanagerin. Auf den letzten DrĂŒcker wurden die technischen Fahrzeugdaten aktualisiert – das sorgte dann noch fĂŒr einige AdrenalinschĂŒbe.

Geeignet fĂŒr die Rennstrecke – Instruktor Benny Leuchter (Zweiter von links) und Ex-Formel-1-Rennfahrer Hans-Joachim „Strietzel” Stuck (rechts) schicken die GĂ€ste im Polo GTI auf einige schnelle Runden

Nur vier Tage vor Veranstaltungsbeginn legte wie geplant das Messebauteam los: mit rund zwanzig Mitarbeitern an drei Orten gleichzeitig und beinahe rund um die Uhr. Am Flughafen von Palma de Mallorca entstand eine mit GTI-Logos und -SchriftzĂŒgen dekorierte Lounge – die erste Anlaufstelle fĂŒr die GĂ€ste. In die Navigationssysteme der Fahrzeuge wurden unterschiedliche Teststrecken einprogrammiert. Eine fĂŒhrte zu der angemieteten Rennstrecke. Auch dort gestalteten die Messebauer vorhandene RĂ€umlichkeiten um. „Beim Abbau haben wir noch weniger Zeit. Schon am letzten Veranstaltungstag mĂŒssen wir wieder verschwunden sein”, beschreibt Projektmanagerin Zwanzig den engen Zeitplan. Auch das GĂ€stehotel erhielt ein paar Farbtupfer im GTI-Look: vom beleuchteten GTI-Logo vor dem Eingang ĂŒber eigens mitgebrachte Kaffeetassen fĂŒr den FrĂŒhstĂŒcksraum bis zu rot-weiß-schwarzen Kissen fĂŒr die Sofas in der Lobby. Und wie immer wurde an den letzten Details noch gearbeitet, als die Flugzeuge mit den ersten GĂ€sten schon auf dem Weg nach Mallorca waren.

Open-Air-BĂŒro – Nele Zwanzig arbeitet an der Rennstrecke schon mal im Freien

„Am großen Ganzen lĂ€sst sich dann nichts mehr Ă€ndern, ab diesem Zeitpunkt wird improvisiert”, beschreibt Zwanzig. Zum Beispiel, wenn ein Wintereinbruch in Mitteleuropa die Reiseplanungen der GĂ€ste durcheinanderwirft oder ein Journalist ein ganz bestimmtes Fahrzeug benötigt. „Wir treffen uns deswegen wĂ€hrend der Veranstaltung regelmĂ€ĂŸig mit den Teamleitern, um den nĂ€chsten Tag zu besprechen”, erlĂ€utert sie.

Starkes Team – Nele Zwanzig (links hinten) mit den Instruktoren Benny Leuchter (links vorne) und Britta Hoffmann vom Volkswagen Eventteam (rechts hinten) sowie Dennis Retera von der Driving Experience (rechts vorne)

Bei der PrĂ€sentation koordiniert die Projektmanagerin das gesamte Team. Einige, wie Hostessen, das Fotografen-Team oder die beiden Motorsport-Instruktoren fĂŒr die Runden auf der Rennstrecke, stehen im direkten Kontakt mit den GĂ€sten. Andere erfĂŒllen ihre Aufgabe im Hintergrund. „Dazu gehören unter zum Beispiel die Bereitsteller und Reiniger fĂŒr die Fahrzeuge und zwei Dolmetscher”, zĂ€hlt Zwanzig auf. Eine einheimische Agentur kĂŒmmert sich außerdem um lokale Besonderheiten und organisiert die fĂŒr Fotografen eventuell erforderlichen Genehmigungen.

Der nĂ€chste Tag kann kommen – die Volkswagen Polo GTI-Testwagenflotte ist startklar

„Man kann eine Veranstaltung so gut vorbereiten, wie man will, irgendwas ist immer”, resĂŒmiert Projektmanagerin Nele Zwanzig lachend. „Aber diese Herausforderung ist das Spannende an meinem Job.” Auch Pressesprecher Christoph Peine ist froh, dass praktisch tĂ€glich Überraschungen die Routine aufbrechen: „Sonst wĂŒrde ich mich nach zwei Wochen PrĂ€sentation fĂŒhlen wie Bill Murray in ‚Und tĂ€glich grĂŒĂŸt das Murmeltier‘.”

1Polo GTI 2.0 TSI, 147 kW / Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 7,7 / außerorts 4,9 / kombiniert 5,9; CO2-Emission in g/km: 134 (kombiniert), Effizienzklasse: C.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert