Volle Ladung: Zehn Batterien im Test von Auto Zeitung und GTÜ

Hamburg (ots) – Elektrische Lenkantriebe, Wasserpumpen, Start-Stopp Automatik, multimedia Features: Das Bordnetz wächst – und mit ihm auch die Aufgaben der Auto-Batterie. Daher setzen Autohersteller neben herkömmlichen Blei-Säure-Batterien zunehmend auf spezielle zyklenfeste Akkus für mehr Spitzenkraft und schnellere Ladezyklen. Aber halten die Batterien im Prüfstands- und Kältetest auch, was sie versprechen? Gemeinsam mit der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat die AUTO ZEITUNG zehn aktuelle Auto-Batterien mit einer Kapazität von 70 bis 75 Amperestunde und einer Preisspanne zwischen 92 und 333 Euro getestet. Das Ergebnis ist gut: Neun der Zehn getesteten Auto-Batterien sind empfehlenswert.

Vier konventionelle Blei-Säure-Batterien, drei Start-Stopp-Batterien mit EFB-Technik (Enhanced Flooded Battery) und drei Start-Stopp-AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat) standen auf dem Prüfstand. Die Auto-Experten simulierten elektrische Verbraucher, ermittelten Kapazitäten und bewerteten die Handhabung. Der Preis-Leistungs-Sieger Keckeisen Intact Start Power gehört mit 102 Euro zu den Günstigen im Test und belegt unter den herkömmlichen Blei-Säure-Batterien den ersten Platz. Bei den Start-Stopp-AGM-Batterien scha¬fft die günstigste sogar den Gesamtsieg: Die Varta Silver Dynamic E39 für 165 Euro. Die Überzeugendste unter den EFB- Batterien ist die Ford EFB. Das Schlusslicht des Tests ist die Starter-Batterie Magic Eye von BIG, die von den Experten als einzige nur als bedingt empfehenswert eingestuft wird.

Original-Content von: Bauer Media Group, AUTO ZEITUNG, übermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: