Steuerliche ErmĂ€ĂŸigung von Autogas bis Ende 2022

 

Steuerliche ErmĂ€ĂŸigung von Autogas bis Ende 2022 - PROGAS begrĂŒĂŸt Entscheidung des Deutschen Bundestages.

Der alternative Kraftstoff Autogas findet eine hohe Akzeptanz seitens der Verbraucher. (Bildquelle: PROGAS)

Dortmund, 07. Juni 2017. Die steuerliche ErmĂ€ĂŸigung von Autogas bleibt laut Beschluss des Deutschen Bundestages vom 02. Juni 2017 bis Ende 2022 bestehen. PROGAS GmbH & Co KG begrĂŒĂŸt ebenso wie der Deutsche Verband FlĂŒssiggas e.V. (DVFG) diese Entscheidung.

“Wir freuen uns, dass unser Engagement der vergangenen Jahre FrĂŒchte trĂ€gt. Auf unterschiedlichen Ebenen der Politik hat unser Unternehmen immer wieder die Bedeutung dieses besonders umweltschonenden Kraftstoffs angesprochen und fĂŒr mehr UnterstĂŒtzung und Beachtung geworben. Autogas leistet einen wichtigen Beitrag fĂŒr ein Erreichen der Klimaschutzziele im Verkehrssektor und findet zudem eine sehr hohe Akzeptanz seitens der Verbraucher”, sagt Christian Osthof, Marketingleiter von PROGAS. Das Dortmunder Unternehmen gehört mit 460 eigenen Tankstellen zu den fĂŒhrenden Autogasanbietern in Deutschland.

UrsprĂŒnglich sollte die steuerliche ErmĂ€ĂŸigung von Autogas nach den PlĂ€nen des Bundesfinanzministers Wolfgang SchĂ€uble und dem Beschluss des Bundeskabinetts vorzeitig zum Jahr 2018 auslaufen. Ende MĂ€rz befĂŒrwortete der Bundesrat eine FortfĂŒhrung der Steuervorteile bis Ende 2023. Die aktuelle Änderung des Energiesteuergesetzes sieht nun die steuerliche ErmĂ€ĂŸigung von Autogas bis 2022 vor, diese soll allerdings ab 2019 schrittweise – pro Jahr um rund drei Cent je Liter – verringert werden.

Osthof ist wie der Vorsitzende des DVFG Rainer Scharr davon ĂŒberzeugt, dass Autogas “auf Dauer” der Alternativkraftstoff Nummer eins bleiben wird: “Autogas schont im Vergleich zu konventionellen Kraftstoffen erheblich die Umwelt und erfĂ€hrt eine hohe Akzeptanz bei den Verbrauchern.” So verbrennt es nahezu rĂŒckstandsfrei und ist ungiftig, der Ausstoß an CO2 liegt zehn Prozent unter dem von Benzin, und Schadstoffe wie SO2, Ruß sowie andere Partikel treten praktisch nicht auf. Bei den Verbrauchern punktet Autogas aufgrund des gĂŒnstigen Preises, der ausgereiften Technik und eines flĂ€chendeckenden Versorgungsnetzes mit bundesweit ĂŒber 6.500 Tankstellen. Laut Kraftfahrtbundesamt (Stand 1. Januar 2017) rangiert die bundesweite Zahl der Autogas-Pkw mit 448.025 “um LĂ€ngen” vor denen der Hybrid- (165.408), Erdgas- (77.187) und Elektro-Fahrzeuge (34.022).

Das Handelsunternehmen PROGAS, einer der fĂŒhrenden FlĂŒssiggasversorger in Deutschland und selbst DVFG-Mitglied, vertreibt mit 300 Mitarbeitern die FlĂŒssiggase Propan und Butan an private und gewerbliche Kunden sowie an öffentliche Einrichtungen. GegrĂŒndet wurde das Unternehmen im Jahr 1949, der Hauptsitz befindet sich in Dortmund. In Deutschland hat PROGAS ein flĂ€chendeckendes Vertriebsnetz errichtet.
www.progas.de

PROGAS gehört mit 300 Mitarbeitern zu den fĂŒhrenden FlĂŒssiggasversorgern in Deutschland. In einem flĂ€chendeckenden Vertriebsnetz beliefert der Anbieter bundesweit private und gewerbliche Kunden sowie öffentliche Einrichtungen zuverlĂ€ssig mit FlĂŒssiggas nach DIN 51622.

%d Bloggern gefÀllt das: