So sicher sind R√ľckb√§nke im Wohnmobil

Sicherheitstest

Wie sicher ein Wohnmobil ist, wenn es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto kommt, hat der ADAC im letzten Sommer getestet.

M√ľnchen (ots) –¬†Wie sicher ein Wohnmobil ist, wenn es zu einem Frontalzusammensto√ü mit einem Auto kommt, hat der ADAC im letzten Sommer getestet. Dabei hat sich gezeigt, dass vor allem f√ľr Mitfahrer auf der R√ľcksitzbank ein sehr hohes Verletzungsrisiko besteht. Schwierig aus Sicht des ADAC: Die damals kollabierte R√ľcksitzbank wird in dieser Form bei einem Gro√üteil der serienm√§√üig angebotenen Wohnmobile verbaut. Der ADAC wollte jetzt wissen, ob es auch R√ľcksitzb√§nke f√ľr Wohnmobile gibt, auf denen die Mitfahrer sicherer sitzen.

ADAC Tester haben deshalb eine komplette Nachr√ľst-Sitzbank f√ľr individuelle Wohnmobil-Ausbauten und einen Grundrahmen f√ľr Sitzb√§nke, die mit Polstern noch vervollst√§ndigt werden m√ľssen, untersucht. Beide Sitzb√§nke wurden auf einem Testschlitten der gleichen Belastung ausgesetzt, der die Serien-R√ľckbank beim letztj√§hrigen Wohnmobil-Fahrzeug-Crash nicht standhalten konnte.

Die positive Nachricht: Bei den untersuchten B√§nken, deren Unterbau im Unterschied zur Standard-Sitzbank nicht aus Holz, sondern aus Metall ist, sind die Mitfahrer deutlich besser gesch√ľtzt. Auf den stabilen Sitzen h√§lt der Gurt die Passagiere am Becken zur√ľck und ihre K√∂pfe schleudern beim Aufprall nicht so weit nach vorne. So k√∂nnen schwere Kopf- und innere Verletzungen verhindert werden.

Ein stabiler Rahmen unter der Sitzbank sollte in jedem Wohnmobil zum Standard werden, folgern die ADAC Tester. Er kann auch in bestehenden Fahrzeugen nachger√ľstet werden: Damit l√§sst sich die Sicherheit der Mitfahrer schnell und deutlich verbessern. Und das Mehrgewicht durch einen stabileren Rahmen h√§lt sich nach Angaben des ADAC mit f√ľnf bis zehn Kilogramm in Grenzen. Allerdings ist ein solcher Rahmen nicht als Standard-Produkt verf√ľgbar, sondern muss an das jeweilige Fahrzeug individuell angepasst werden.

Wohnmobil-Hersteller k√∂nnen die Sicherheit f√ľr Mitfahrer in der zweiten Sitzreihe auch durch nicht allzu dicke, nach vorne ansteigende Sitzpolster und Sitzfl√§chen erh√∂hen. Zus√§tzlich sollten Kopfst√ľtzen und Isofix-Verankerungen f√ľr Kindersitze im Wohnmobil vorhanden sein. Um Kindersitze sicher zu befestigen, sollte das Gurtschloss nur rund 100 mm aus der Sitzfl√§che herausragen und der Sitzplatz die i-Size-Anforderungen erf√ľllen.

Auch die Mitfahrer selbst k√∂nnen f√ľr mehr Sicherheit sorgen, indem sie w√§hrend der Fahrt den Esstisch vor der hinteren Sitzreihe demontieren oder einklappen. Im Falle eines Unfalls drohen ansonsten schwere Verletzungen. Au√üerdem d√ľrfen Betten und K√ľche nur bei geparktem Fahrzeug genutzt werden. Mitfahrer m√ľssen w√§hrend der Fahrt immer angeschnallt sitzen bleiben.

Hier finden Sie die detaillierten Testergebnisse des aktuellen Tests und die Informationen zum Wohnmobil-Crash-Test aus dem August 2020.

Original-Content von: ADAC, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: