So machen Fahrer ihr Auto sommerfit – 5 Expertentipps

So machen Fahrer ihr Auto sommerfit

Mit diesen f√ľnf Profitipps wird jeder Wagen im Nu sommerfit.

Hannover (ots) –¬†Die kalte Jahreszeit neigt sich nun auch offiziell dem Ende zu. Das Thermometer zeigt schon l√§nger wieder Plusgrade an und die Tage werden l√§nger – h√∂chste Zeit, das Auto f√ľr die kommende Saison vorzubereiten. Mit diesen f√ľnf Profitipps wird jeder Wagen im Nu sommerfit.
√úber die langen Wintermonate haben Streusalz, Frost und Schnee ihre Spuren am Wagen hinterlassen. Um einem langfristigen Verschlei√ü vorzubeugen, sollten Fahrzeugbesitzer ihren Wagen au√üen wie innen optisch wieder in Schuss bringen. Dar√ľber hinaus ist ein umfassender Fahrzeug-Check zu empfehlen, damit Autofahrer unbeschwert durch die warme Jahreszeit kommen. Wenn der Fr√ľhling in den Startl√∂chern steht, hei√üt es zudem: Sommerreifen aufziehen. Hier kommen 5 Tipps vom Profi, wie das Auto problemlos sommertauglich wird.

Tipp #1: Fr√ľhjahrsputz f√ľr die Karosserie

Nach langen Schnee- und Frostperioden haben sich Dreck und Streusalz selbst in den kleinsten Winkeln festgesetzt. Daher sollte im ersten Schritt das Auto gr√ľndlich von au√üen gereinigt werden. “Bevor es in die Waschstra√üe geht, ist jedoch eine Vorw√§sche mit einem Hochdruckreiniger unverzichtbar, um grobe Verschmutzungen zu entfernen”, betont Maximilian K√∂rbi, Fachbetriebsleiter der Verg√∂lst Filialen Bad Kreuznach und Alzey. “Denn die Lappen und B√ľrsten der Autowaschanlage ziehen den Schmutz wie Schmirgelpapier √ľber den Lack und es kann b√∂se Kratzer geben.” Nach der Fahrt durch die Waschanlage ist es ratsam, den Lack auf Sch√§den zu untersuchen und die angegriffenen Stellen auszubessern. Andernfalls zeigen sich hier schnell Rostpickel und eine aufwendige Reparatur ist unumg√§nglich. Beim Gang ums Auto k√∂nnen auch gleich die Scheibenwischer begutachtet werden. “Denn durch Schnee und Eis werden Scheibenwischbl√§tter br√ľchig und beginnen zu schmieren. Ist dies der Fall, m√ľssen die Bl√§tter ausgetauscht werden. Im Zuge unseres allj√§hrlichen Fahrzeugchecks pr√ľfen wir immer auch den Stand des Scheibenwischwassers und f√ľllen es bei Bedarf nach”, erkl√§rt Dennis Simmke, Pkw-Fachmann aus einem Verg√∂lst Fachbetrieb in Hamburg.

Tipp #2: Innenraum auf Vordermann bringen

Im n√§chsten Schritt sollten sich Autobesitzer dem Innenraum widmen. Winterzubeh√∂r wie Schneeschaufel, Skitr√§ger oder Schneeketten haben Sommerpause und k√∂nnen entfernt werden. Dadurch ist nicht nur wieder mehr Platz im Kofferraum, auch der Kraftstoffverbrauch sinkt. Nach dem Aufr√§umen werden Innen- und Kofferraum mit einem Staubsauger von Staub und Schmutz befreit. Ein ausgiebiges L√ľften ist ebenfalls zu empfehlen. Gegen Feuchtigkeit in Fu√ümatten und Teppich hilft untergelegtes Zeitungspapier, das die Feuchtigkeit aufsaugt. Dar√ľber hinaus gilt es, f√ľr Durchsicht zu sorgen. Denn mit der Zeit sind die Scheiben auch von innen mit einem Schmutzfilm √ľberzogen. Gerade im Bereich der Frontscheibe kann dieser nachts die Sicht behindern: Das Scheinwerferlicht der entgegenkommenden Autos blendet durch den Film viel st√§rker. Die Scheiben daher am besten mit handels√ľblichem Glasreiniger sorgf√§ltig putzen und anschlie√üend trockenwischen, dabei auf Risse oder Steinschl√§ge in der Windschutzscheibe achten.

Tipp #3: Rechtzeitig Sommerreifen aufziehen

Sobald dauerhaft deutliche Plusgrade herrschen, sollten die Sommerreifen aufgezogen werden. Durch die h√§rtere Gummimischung und das spezielle Lauffl√§chenprofil punkten Sommerreifen mit mehr Fahrstabilit√§t, weniger Abrieb auf warmem Asphalt und besseren Bremseigenschaften. Au√üerdem f√§llt der Rollwiderstand geringer aus als bei Winterreifen, wodurch sowohl der L√§rmpegel als auch der Kraftstoffverbrauch reduziert werden. “Beim saisonalen Radwechsel sollte immer auch auf die Profiltiefe geschaut werden. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern. Wir empfehlen f√ľr die Aquaplaning-Sicherheit bei Sommerreifen jedoch mindestens drei Millimeter”, erkl√§rt K√∂rbi.

Tipp #4: Fahrzeugcheck: F√ľllst√§nde, Beleuchtung & Co. pr√ľfen

Ein weiterer Aspekt, den Fahrer im Fr√ľhling selbst untersuchen k√∂nnen, ist die Funktionsf√§higkeit der Au√üenbeleuchtung samt Bremslichtern und Blinker. Auch der F√ľllstand der Brems- und K√ľhlfl√ľssigkeit kann selbst gecheckt werden. Sollten die F√ľllst√§nde allerdings zu gering sein, ist ein Werkstattbesuch unumg√§nglich, wei√ü K√∂rbi: “Bei beiden Systemen handelt es sich um geschlossene Kreisl√§ufe. Sollte hier Fl√ľssigkeit fehlen, kann dies ein Indiz f√ľr eine Undichtigkeit oder einen Defekt sein. Und diese F√§lle geh√∂ren in die H√§nde eines Fachmanns.” Dar√ľber hinaus ist es ratsam, regelm√§√üig einen Fahrzeug-Check in der Werkstatt durchf√ľhren zu lassen. “Zus√§tzlich zur j√§hrlichen Inspektion, die die Fahrzeughersteller empfehlen, sollten Autobesitzer vor der Sommersaison ihren Wagen vom Fachmann im Rahmen eines Fahrzeug-Checks begutachten lassen”, so Simmke.

Tipp #5: Gut ger√ľstet f√ľr Hitze und Sonnenschein

Gerade in der Sommerhitze ist eine funktionierende Klimaanlage Gold wert. Besonderer Aufmerksamkeit bedarf in diesem Zusammenhang die regelm√§√üige Wartung des Pollenfilters. Ist er verdreckt, wirkt sich dies negativ auf die Leistung der Klimaanlage aus. Die Fahrzeug- und gro√üen Teilehersteller empfehlen einen Wechsel des Filters etwa alle 15.000 bis 20.000 km, mindestens aber einmal im Jahr. “Der Fr√ľhlingsanfang ist hierf√ľr der beste Zeitpunkt, denn der Pollenfilter wird in Herbst und Winter besonders stark beansprucht. Bei besonders h√§ufiger Benutzung oder Allergien sollte der Filter noch √∂fter gewechselt werden”, r√§t K√∂rbi. Um unangenehmen Ger√ľchen vorzubeugen, sollte die Klimaanlage zudem einmal im Jahr desinfiziert werden.

Original-Content von: Verg√∂lst GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: