INTIS kabelloses Laden mit 22kW f√ľr Taxi- und Logistikanwendungen

INTIS kabelloses Laden

Die straßenseitigen Ladepads der TAXI-Ladespur werden den Belastungen durch Überfahrt mit schweren LKW mit einem Gewicht von bis zu 40 Tonnen widerstehen können.

Hamburg (ots) –¬†F√ľr das ber√ľhrungslose Laden von Elektrofahrzeugen im Leistungsbereich bis 22kW wird INTIS im Rahmen des Projekts TALAKO sechs LEVC-Taxifahrzeuge und sechs Ladestationen f√ľr die K√∂lner Innenstadt liefern. Die stra√üenseitigen Ladepads der TAXI-Ladespur werden den Belastungen durch √úberfahrt mit schweren LKW mit einem Gewicht von bis zu 40 Tonnen widerstehen k√∂nnen. Erste grundlegende Erfahrungen konnten bereits gesammelt werden, da sich ein Prototyp seit Mitte 2020 in der Erprobung befindet (siehe auch Verweis zum ntv Video).

Ob es die gew√§hlte Technik schaffen wird, in die internationale Standardisierung des ber√ľhrungslosen Ladens f√ľr station√§re Ladeanwendungen aufgenommen zu werden, wird sich noch zeigen. Zun√§chst wird INTIS Ergebnisse aus dem TALAKO-Projekt sammeln und im Anschluss entscheiden, ob den Standardisierungsgremien bei IEC und ISO ein entsprechender Technologievorschlag unterbreitet werden kann. “Wir sind in der guten Situation, die Messlatte f√ľr diese Entscheidung im eigenen Unternehmen anlegen zu k√∂nnen” so Dr. Ralf Effenberger, INTIS-Gesch√§ftsf√ľhrer. Hintergrund dieser Situation ist eine parallele Entwicklung, die INTIS im vergangenen Jahr im Rahmen des Projekts LISA4CL gemeinsam mit Wissenschaftlern der TU-Braunschweig durchgef√ľhrt hat. “Auch diesen L√∂sungsansatz mit einer ber√ľhrungslosen Leistungs√ľbertragung von bis zu 22kW werden wir im Rahmen eines Feldversuchs, gemeinsam mit einem Logistiker in Berlin, erproben k√∂nnen”, so Effenberger. Der Vergleich der Ergebnisse aus dem TALAKO- und dem LISA4CL-Projekt wird letztlich ausschlaggebend daf√ľr sein, welchen Technologievorschlag INTIS in die Standardisierung einbringen wird.

INTIS beobachtet sehr genau die internationalen technologischen Entwicklungen im Bereich des ber√ľhrungslosen Ladens von Elektrofahrzeugen. Ladeleistungen bis 50kW f√ľr leichte Kraftfahrzeuge und bis hin zu mehreren 100kW f√ľr Busse und LKW sind bereits in der Entwicklung und werden l√§ngst in den Standardisierungsgremien behandelt. INTIS ist zuversichtlich, auch in diesen Bereichen eigene L√∂sungen anbieten zu k√∂nnen.

√úber INTIS Integrated Infrastructure Solutions GmbH:

INTIS Integrated Infrastructure Solutions GmbH wurde 2011 gegr√ľndet, der Unternehmenssitz ist Hamburg. INTIS ist ein 100%-Tochterunternehmen der IABG mbH. INTIS ist auf die Entwicklung und den Vertrieb integrierter L√∂sungen f√ľr die Energieversorgung von Elektrofahrzeugen in Kombination mit regenerativen Quellen und Speichertechnik spezialisiert. Einer der Schwerpunkte liegt bei ber√ľhrungslosen, induktiven Energie√ľbertragungssystemen (Ladeger√§te) f√ľr Stra√üenfahrzeuge, autonome Shuttles, f√ľr Fahrzeuge der Mikromobilit√§t (E-Bikes, Lastenr√§der, E-Scooter), f√ľr den Industriebereich und f√ľr maritime Anwendungen.

F√ľr Entwicklungsarbeiten, prototypische Realisierungen, experimentelle Validierungen/ Tests, die Produkt√ľberf√ľhrung und -zulassung sowie f√ľr Beitr√§ge zur Standardisierung induktiver Energie√ľbertragungssysteme stehen den Experten der INTIS eine Vielzahl eigener Simulationstools, Testanlagen und Werkst√§tten am Standort der ehemaligen Transrapid Versuchsanlage Emsland (TVE) im emsl√§ndischen Lathen zur Verf√ľgung. Zudem hat INTIS Zugang zur Entwicklungskompetenz und zu den Testeinrichtungen ihrer Muttergesellschaft (IABG mbH).

Original-Content von: INTIS GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: