Hand anlegen am eigenen Auto

Autoreparatur

Im Rahmen einer aktuellen Studie wurden 1.708 Personen √ľber 18 Jahren dazu befragt, wie sie die Instandhaltung ihres Fahrzeugs bewerkstelligen.

Hamburg (ots) –¬†Eine vorsorgliche Wartung des Autos ist f√ľr die Sicherheit im Stra√üenverkehr essenziell. Aus diesem Grund sollten Gefahrenpotentiale und Defekte am Fahrzeug fr√ľhzeitig erkannt werden. Wer die regelm√§√üige Inspektion jedoch vers√§umt, riskiert Folgesch√§den und aufw√§ndige Reparaturen. Doch wem vertrauen die Deutschen bei Eingriffen am eigenen Auto am meisten? Im Rahmen einer aktuellen Studie der Tankstellenkette HEM mit dem Thema “Reparaturen am Auto: DIY oder Fachmann?”[1] wurden 1.708 Personen √ľber 18 Jahren dazu befragt, wie sie die Instandhaltung ihres Fahrzeugs bewerkstelligen.

Mehr als die H√§lfte der Deutschen (59 Prozent) sind auf das Auto angewiesen. Bei Pannen und Problemen sollten Reparaturen also direkt durchgef√ľhrt werden, um weiterhin zuverl√§ssig ans Ziel zu gelangen. Obwohl die Mehrheit (60 Prozent) angibt, √ľber Grundlagenwissen zu verf√ľgen, ist bei Fahrzeugm√§ngeln der Profi in der Werkstatt gefragt. Bei Steinschl√§gen bevorzugen ganze 79 Prozent eine professionelle Reparatur, um m√∂gliche Risiken zu umgehen. Auch bei optischen M√§ngeln, die unproblematisch f√ľr die Fahrt√ľchtigkeit des Autos sind, wird auf die Expertise von Fachleuten vertraut: Knapp jeder Zweite (49 Prozent) geht sogar mit Lacksch√§den in die Werkstatt. Nur ein Drittel der Befragten w√ľrde eine Korrektur mit kosteng√ľnstigen Alternativen zuhause versuchen, w√§hrend jeder F√ľnfte kleinere Sch√∂nheitsmakel am Fahrzeug gar nicht weiter st√∂rend findet.

Geld spielt (k)eine Rolle

Obwohl Reparaturen in der Regel kostspielig sind, ist f√ľr einen Gro√üteil der Deutschen (69 Prozent) die Preisfrage eher zweitrangig. Denn knapp jeder Zweite sieht sich nicht in der Lage, Reparaturen selbst in die Hand zu nehmen – und so geh√∂rt f√ľr sie der Besuch in der Werkstatt wohl oder √ľbel dazu. Lediglich f√ľr 15 Prozent der Befragten ist eine professionelle Reparatur zu teuer, sodass diese meist so lange wie m√∂glich aufgeschoben wird. √Ąrgerlich f√ľr mehr als jeden Dritten (42 Prozent), der bereits bei kleineren M√§ngeln oder zum √Ėlwechsel auf Fachleute angewiesen ist.

Vorausschauend handeln: Wartung ist das A und O

Nur jeder Vierte (25 Prozent) w√ľrde behaupten, sich gut mit Autos auszukennen. Dennoch ist den meisten (63 Prozent) bewusst, dass die Fahrzeugpflege eine wichtige Voraussetzung f√ľr ein funktionsf√§higes Auto darstellt. Mit einer regelm√§√üigen Wartung kann bereits vielen Reparaturen vorgebeugt werden. Sind dennoch gr√∂√üere Eingriffe am Fahrzeug n√∂tig, legen nur die wenigsten selbst Hand an: W√§hrend 75 Prozent der Frauen sich nach eigenen Angaben niemals an gr√∂√üere Reparaturen wie zum Beispiel den Tausch eines Auspuffs trauen w√ľrden, gaben immerhin 37 Prozent der befragten M√§nner an, es mit Unterst√ľtzung ausprobieren zu wollen. Weitere 24 Prozent der m√§nnlichen Autofahrer w√ľrden sich die Reparatur sogar mit einer Anleitung aus dem Internet zutrauen – unter den Frauen w√§ren dazu nur drei Prozent bereit. Sie vertrauen lieber auf die geschulte Expertise der Fachleute.

Bei der Wahl der Werkstatt z√§hlt f√ľr die H√§lfte aller Befragten vor allem ein Anbieter mit dem besten Preis-Leistungsverh√§ltnis. An zweiter Stelle (mit 21 Prozent) stehen unabh√§ngige Betriebe, die sich durch die niedrigsten Kosten auszeichnen, gefolgt von Markenwerkst√§tten mit dem gr√∂√üten Know-how √ľber das eigene Fahrzeug (f√ľr 19 Prozent). Jeder Zehnte entscheidet schlichtweg danach, welcher Reparaturbetrieb in der N√§he liegt und passende √Ėffnungszeiten anbietet.

[1] Basierend auf einer Marktforschungsstudie zum Thema “Reparaturen am Auto: DIY oder Fachmann?”, die von der Tankstellenkette HEM im Dezember 2022 mit 1.708 Personen √ľber 18 Jahren durchgef√ľhrt wurde.

Original-Content von: Deutsche Tamoil GmbH, √ľbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefällt das: