Gemeinsam gegen den Toten Winkel

Autospiegel

Gemeinsam gegen den Toten Winkel

ADAC unterstĂŒtzt “Aktion Abbiegeassistent” des Bundesverkehrsministeriums – 30 tote Radfahrer pro Jahr.

MĂŒnchen (ots) – Jedes Jahr kommen 30 Radfahrer bei ZusammenstĂ¶ĂŸen mit Lkw ums Leben. Das sind mehr als zehn Prozent aller innerorts tödlich verunglĂŒckten Radfahrer. In jĂŒngster Zeit haben sich derartige UnfĂ€lle sogar gehĂ€uft. FĂŒr Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer Anlass, die “Aktion Abbiegeassistent” ins Leben zu rufen, die der ADAC voll und ganz unterstĂŒtzt. Ziel ist es, VerbĂ€nde, Unternehmen und Behörden dazu zu bewegen, die eigenen Flotten schnellstmöglich mit geeigneten Assistenzsystemen freiwillig nachzurĂŒsten. Um die lebensrettenden Systeme verpflichtend einzufĂŒhren, ist eine EU-weite Regelung erforderlich. Dies ist aber erst fĂŒr das Jahr 2022 vorgesehen.

Thomas Burkhardt, ADAC VizeprĂ€sident fĂŒr Technik: “Alle Maßnahmen, die die Entwicklung und EinfĂŒhrung verpflichtend vorgeschriebener Abbiegeassistenten fĂŒr Lkw und Busse beschleunigen, sind sinnvoll und wichtig. Wichtig ist nun, vorhandene Systeme bei bestehenden Fahrzeugflotten einzusetzen und sie parallel technisch weiterzuentwickeln – auch ĂŒber reine Warnsysteme hinaus. DafĂŒr schafft die ‘Aktion Abbiegeassistent’ einen guten Impuls”.

Derzeit gibt es nach Angaben des Bundesverbands fĂŒr GĂŒterverkehr und Logistik (BGL) keinen Lkw-Hersteller, der Abbiegeassistenten anbietet, die im Gefahrenfall automatisch bremsen. Akustisch warnende Abbiegeassistenten bietet derzeit nur ein Hersteller an. Assistenten, die bei Gefahr automatisch bremsen, wĂ€ren eine noch bessere Lösung als Systeme mit nur akustischem Signal.

Der ADAC unterstĂŒtzt alle Maßnahmen, die die Entwicklung und EinfĂŒhrung verpflichtend vorgeschriebener Abbiegeassistenten fĂŒr Lkw und Busse beschleunigen. Allerdings mĂŒssen Warnsysteme zuverlĂ€ssig sein und dĂŒrfen den Lkw-Fahrer nicht durch hĂ€ufige Fehlalarme irritieren. Die Hersteller sind gefordert, praxistaugliche und zuverlĂ€ssige Systeme sowohl fĂŒr Neu- als auch Bestandsfahrzeuge zu entwickeln und anzubieten.

Original-Content von: ADAC, ĂŒbermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefÀllt das: