Erwin Hymer Group und Ford vereinbaren strategische Partnerschaft

Erwin Hymer Group Ford Transit

Konkret geht es bei der beschlossenen Kooperation um Ford Transit-Kastenwagen und -Tiefrahmen-Fahrgestelle und um Ford Transit Custom-Kombis, die als Basis fĂŒr Camper Vans.

Köln / Bad Waldsee (ots)

  • Rahmenabkommen ĂŒber Ford Transit und Ford Transit Custom abgeschlossen
  • Auslieferung ab 2022 als Basisfahrzeuge fĂŒr Freizeit- und Reisemobile
  • Strategische Partnerschaft mit enger Abstimmung in der Produktentwicklung

Die Ford-Werke GmbH, Köln, und die Erwin Hymer Group (EHG), Bad Waldsee, geben zum neuen Jahr bekannt, dass sie einen Rahmenvertrag ĂŒber die Lieferung von leichten Nutzfahrzeugen der Baureihen Ford Transit und Ford Transit Custom als Basisfahrzeuge fĂŒr Freizeit- und Reisemobile abgeschlossen haben. DarĂŒber hinaus wurde eine strategische Partnerschaft vereinbart, die den gemeinsamen Blick auf kĂŒnftige KundenbedĂŒrfnisse und auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen beinhaltet. Im Kern geht es dabei um Themen wie Emissionsgesetzgebung, Elektrifizierung, Digitalisierung, KonnektivitĂ€t und die Integration von Fahrer-Assistenzsystemen. Ford bindet die EHG zudem eng in den Produktentwicklungsprozess ein. Mit der Vereinbarung reagieren beide Unternehmen auf den seit acht Jahren anhaltenden Caravaning-Boom.

Ford ist der fĂŒhrende Hersteller von leichten Nutzfahrzeugen in Europa. Dank des Rahmenvertrages kann das Unternehmen weiter diversifizieren und dadurch neue, wachstumsstarke Marktsegmente erschließen. Die EHG, europĂ€ischer MarktfĂŒhrer fĂŒr Reisemobile, verbreitert die Basis der Fahrzeuglieferanten fĂŒr ihre verschiedenen Marken und verbessert damit die durch die Halbleiter-Krise eingeschrĂ€nkte LieferfĂ€higkeit. Als Teil von Thor Industries, dem weltweit grĂ¶ĂŸten Hersteller von Freizeitfahrzeugen, sieht die EHG in der Kooperation auch einen Vorteil darin, dass Ford als weltweit agierender Konzern die Transit-Baureihe nicht nur in Europa produziert, sondern auch in Nordamerika und in China.

Breite Palette vom Urban Camper bis zum großen Reisemobil

Konkret geht es bei der beschlossenen Kooperation um Ford Transit-Kastenwagen und -Tiefrahmen-Fahrgestelle und um Ford Transit Custom-Kombis, die als Basis fĂŒr Camper Vans, Teilintegrierte und Alkoven-Wohnmobile der EHG-Marken zum Einsatz kommen. Die Basisfahrzeuge werden im Ford-Werk in Kocaeli/TĂŒrkei produziert und ab 2022 bis 2024 in Tranchen ausgeliefert. Ford investiert dazu unter anderem in die Erweiterung der ProduktionskapazitĂ€ten in Kocaeli und verstĂ€rkt sich auch organisatorisch in diversen europĂ€ischen und deutschen Unternehmensbereichen.

Insbesondere mit der Ford Transit Custom-Baureihe bedient die EHG ein Wachstums-Segment, da sich diese Fahrzeuge aufgrund ihrer Vielseitigkeit und der kompakten Abmessungen als alleiniges Fahrzeug im Haushalt eignen. Ford bietet mit dem Transit Custom wendige und somit auch fĂŒr den Stadtverkehr nutzbare Fahrzeuge an, die modular aufgebaut sind. Dabei erfreut sich vor allem die fĂŒr beide RadstĂ€nde verfĂŒgbare Variante mit Aufstelldach zunehmender Beliebtheit. Denn nicht nur die meisten ParkhĂ€user, sondern auch viele ParkplĂ€tze sind aufgrund von HöhenbeschrĂ€nkungen fĂŒr Fahrzeuge ĂŒber 2,20 Meter nicht nutzbar.

GeschÀftsbeziehungen mit Tradition

FĂŒr die beiden Partner ist dies nicht die erste GeschĂ€ftsvereinbarung. In den frĂŒhen 1980er Jahren war der Ford Transit die Basis fĂŒr das Hymercar – den ersten Campingbus der Marke Hymer. 2004 verstĂ€ndigten sich Ford und Hymer auf die Lieferung von Ford-Basisfahrzeugen fĂŒr teil- und vollintegrierte Camper-Lösungen sowie fĂŒr Alkoven-Umbauten.

Martin Brandt, CEO der Erwin Hymer Group: “Die beiden Ford Transit-Baureihen haben uns als Basisfahrzeuge fĂŒr unsere Marken ĂŒberzeugt. Insbesondere deren Vielfalt, die innovativen Assistenz-Lösungen und das attraktive Design werden unsere Kunden zu schĂ€tzen wissen. Außerdem hat uns Ford eine klare Strategie fĂŒr die Weiterentwicklung seines NutzfahrzeuggeschĂ€fts in Europa dargelegt. Somit sehen wir eine ideale Voraussetzung, um die langjĂ€hrige Partnerschaft weiter auszubauen.”

Hans Jörg Klein, stellvertretender Vorsitzender der GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Ford-Werke GmbH: “Wir bei Ford haben langjĂ€hrige Erfahrung und eine große Leidenschaft fĂŒr Wohnmobile. Umso mehr freuen wir uns, dass unsere beiden Nutzfahrzeug-Baureihen Custom und Transit – und hier vor allem die neuen Varianten ‘Active’ und ‘Trail’ – die Erwin Hymer Group ĂŒberzeugt haben und wir nun einen weiteren ebenso starken wie innovativen Partner beliefern dĂŒrfen. Damit partizipieren wir an einem der am stĂ€rksten wachsenden Fahrzeugsegmente in Europa.”

Wohnmobile: Wachstumsmarkt im Wandel

Insbesondere der demographische Wandel bedeutet fĂŒr die Anbieter von Reisemobilen eine neue Herausforderung, ist aber zugleich auch eine Wachstums-Chance. Denn einerseits entfielen 45,1 Prozent aller Wohnmobil-Neuzulassungen im Jahr 2020 in Deutschland auf die Altersgruppe der 55- bis 64-JĂ€hrigen. Zugleich aber wandelt sich Camping zu einem Lifestyle-Thema, das auch immer mehr JĂŒngere – Singles und Familien – begeistert. Damit Ă€ndern sich die Anforderungen an Wohnmobile insgesamt. Dies betrifft zum einen moderne Grundrisse, clevere Einrichtungslösungen, trendige Accessoires und frische Außenfarben inklusive Zwei-Ton-Lackierungen. Zum anderen geht es um flexible Nutzungsmöglichkeit der Fahrzeuge – vom mobilen Arbeitsplatz bis hin zum dauerhaften Wohnen im Reisemobil.

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, ĂŒbermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

%d Bloggern gefÀllt das: