Erst informieren, dann tunen

K√∂ln (ots) – Schneller, breiter, tiefer – mal dezent, mal mit wuchtigen Radh√§usern und breiten Gummis. “Pimp my car” – Motz mein Auto auf – hei√üt das Credo der Tuningfans. “Die Maxime lautet: Entdecke das M√∂gliche. Spa√ü und Verkehrssicherheit lassen sich verbinden. Denn die Sicherheit muss und darf beim Tunen nicht auf der Strecke bleiben”, so Steffen Mi√übach, Kfz-Experte bei T√úV Rheinland.

Ein Gro√üteil der √Ąnderungen – wie etwa die beliebten Widebody-Kits – m√ľssen gepr√ľft und in den Fahrzeugpapieren eingetragen werden. Hierbei helfen die Fachleute von T√úV Rheinland an gut 200 Servicestationen in ganz Deutschland: Um stets auf der sicheren Seite zu sein, sollten sich Tuningfans in der Planungs- sowie Umbauphase √ľber legale Mittel und Wege bei Kfz-Sachverst√§ndigen auf den technischen Pr√ľfstellen informieren. “Mit professioneller Begleitung, gerade bei umfangreicheren Projekten, sparen Tuner letztlich Geld und Nerven”, sagt Mi√übach. Denn Fallstricke gibt es viele: Mit der Nachfrage w√§chst auch der Markt f√ľr billige, illegale Nachbauteile – insbesondere im Internet. “Bei vermeintlichen Schn√§ppchen ist Vorsicht geboten, auch angebliche Pr√ľfgutachten k√∂nnten gef√§lscht sein.” Schlechte Verarbeitung, Haarrisse oder √Ąhnliches seinen erst zu erkennen, wenn es zu sp√§t ist.

Überrollkäfige wieder im Trend

Auch neue Rad/Reifen-Kombinationen erfordern stets die √Ąnderungsabnahme bei einer amtlichen Pr√ľfstelle wie T√úV Rheinland. Schaltkn√ľppel mit einer EG-Betriebserlaubnis hingegen d√ľrfen Hobby-Bastler in der Regel ohne Eintragung tauschen. Eine Art Renaissance feiern bei den Tunern in j√ľngster Zeit die im Motorsport obligatorischen √úberrollk√§fige bzw. -b√ľgel. Theoretisch sind diese ohne Eintragung denkbar, praktisch sieht das meist anders aus: Hat der Umbau Auswirkungen auf die Sichtverh√§ltnisse oder ver√§ndern sich die Fahrzeugeigenschaften – reduziert sich etwa die Zahl der Sitzpl√§tze oder wird der Einstieg ins Fahrzeug durch eine Strebe erschwert – muss ein Eintrag erfolgen. Teile nahe dem Kopfbereich von Fahrer oder Mitfahrern m√ľssen gepolstert werden. M√∂gliche Bohrl√∂cher in der Karosserie sind zu versiegeln.

Fehlende Eintragungen können teuer werden

Fehlen Eintragungen, kann es teuer werden: Neben Bu√ügeldern und Punkten in Flensburg k√∂nnen auch die Versicherer im Schadensfall Regress fordern. Mi√übach: “Grunds√§tzlich muss alles, was Ger√§usch- und Abgaseigenschaften beeinflusst sowie die Sicherheit gef√§hrden k√∂nnte, eingetragen werden.”

Antworten auf wichtige Fragen zum Tuning auch unter www.tuv.com/tuning bei T√úV Rheinland.

Hinweis f√ľr Internetseiten und alle Redaktionen: Ein Video frei zum Download und zur Verwendung f√ľr redaktionelle Zwecke findet sich ebenso wie die Presseinformation und Bildmaterial unter www.tuv.com/presse auf den Presseseiten von T√úV Rheinland.

Original-Content von: T√úV Rheinland AG, √ľbermittelt durch news aktuell

%d Bloggern gefällt das: